Siebenbürgen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Österreich-Ungarn > Siebenbürgen

Siebenbürgen im "Theatrum orbis terrarum, sive, Atlas novus" von Willem Janszoon und Joan Blaeu, erstellt 1645/1662.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Siebenbürgen oder Transsilvanien (Ardeal [rumänisch], Erdély [ungarisch=Waldland], Erdel [türkisch]) liegt in einem Hochland-Becken (von Norden bis Süden ca. 280 km; Osten bis Westen ca. 310 km) im Zentrum des heutigen Rumänien; jeweils im Norden, Osten und Süden von den Karpaten und im Westen von den Siebenbürger Westgebirgen umschlossen. Es wird von den Theiß-Nebenflüssen Mieresch und Somesch, sowie dem Donau-Nebenfluß Alt durchflossen, die ihrerseits große Nebenflüsse haben: u. a. die beiden Kokeln.

Teilausschnitt aus dem Atlas_Blaeu 1645/1662:

Klima

Siebenbürgen hat ein gemäßigtes kontinentales Klima mit vorherrschend westlichen Winden. Die Winter sind allgemein kalt aber mit wenig Schnee; der Frühling ist sonnig und mild; Mai und Juni sind die regenreichsten Monate, im Juli ist es am wärmsten, und darauf folgt der berühmte "Siebenbürger Herbst". Tiefliegende Bereiche im Südwesten haben eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 10°C mit heißen Sommern, 100 Tagen mit Gefrierpunkt unter Null und weniger als 600 Millimeter Niederschlag im Jahr. In den zentralen und Nordgebirgsbereichen liegen die Temperaturen ungefähr 2°C unter dem Durchschnitt, mit 120 Tagen unter dem Gefrierpunkt, mehr Niederschlag und 80 Tagen Schnee. Bei 700 bis 1000 m fallen die Temperaturen, der Niederschlag beträgt ungefähr 900 Millimeter im Jahr und Schnee (bis zu 60 Zentimeter) liegt für ungefähr 4 Monate. Von 1000 bis 1800 m ist das Klima kühl und naß und 1-3 m Schnee liegen bis zu 6 Monate im Jahr.

Flora/Fauna

Siebenbürgen ist bis zu 40% von Wald bedeckt. Pflanzen: 2578 Arten, 254 Unterarten; 68 Endemiten. Tiere: Fische - 44 Arten; Insekten - über 500; Vögel - 310; Säugetiere - 70. Ausgestorben: Biber, Wisent, Steinbock, Auerochs

Wappen von Siebenbürgen

Wappen der Siebenbürger Sachsen

Bild:Wappen_Siebenbuerger_Sachsen.png


Allgemeine Information

Politische Einteilung

Siebenbürgen Großfürstentum

Das Großfürstentum Siebenbürgen war bis 1876 Kronland der kuk Österreichisch –Ungarischen Monarchie. es zerfiel in das Land der Ungarn, das Land der Székler und das Land der Sachsen (im Süden). Zur Walachei war der Landstreifen der Siebenbürger Militärgrenze. Diese wurde 1851 aufgelassen.


siebenbürgische Komitate und Hauptstädte (ungarisch, deutsch) im Jahre 1876

Siebenbürgen umfaßte folgende Komitate der ungarischen Reichshälfte der kk. Doppelmonarchie Österreich-Ungarn mit den Komitatsitzen:


Wappen von Siebenbürgen Komitate in Siebenbürgen (Österreich-Ungarn (1876))

Komitate: Alsó-Fehér (Nagyenyed, Groß Enyed oder Straßburg am Mieresch) | Beszterce-Naszod (Beszterce, Bistritz) | Brassó (Brassó, Kronstadt) | Csik (Csíkszereda, Szeklerburg) | Fogaras (Fogaras, Fogarasch) | Háromszék (Sepsiszentgyörgy) | Hunyad (Deva, Diemrich) | Kiskükülló (Dicsöszentmárton, Sankt Martin) | Kolozs (Kolozsvár, Klausenburg) | Maros-Torda (Marosvásárhely, Neumarkt am Mieresch) | Nagy-Küküllö (Segesvár, Schäßburg) | Szeben (Nagyszeben, Hermannstadt) | Szilágy (Zilah) | Szolnok-Doboka (Dés, Burglos) | Torda-Aranyos (Torda, Thorenburg) | Udvarhely (Székelyudvarhely, Oderhellen) |


Namen der Komitate um 1900 siehe anschließendes GOV

Heutige Siedlungsgebiete

Infolge der Neugliederung von 1974 besteht Siebenbürgen nun aus 9 Kreisen (judete)(ungarisch, deutsch):
Alba (Fehér, Karlsburg)
Braşov (Brassó, Kronstadt)
Bistriţa-Năsăud (Beszterce-Naszód, Bistritz)
Cluj (Kolozs, Klausenburg)
Covasna (Kovászna)
Harghita (Hargita)
Hunedoara (Hunyad, Eisenmarkt)
Mureş (Maros, Mieresch)
Sibiu (Szeben, Hermannstadt)
sowie der halbe Kreis Sălaj und der Bezirk Laposch im Kreis Maramureş (Marmarosch).
Es gibt 68 Städte, 548 Gemeinden und 3048 Dörfer.

In 1979 hatte Siebenbürgen an die 4 Millionen Einwohner.

Siedlungszentren (rumänisch/ungarisch; Einwohnerzahl in 1992)
Hermannstadt (Sibiu/Nagyszeben 169700)
und Kronstadt (Brasov/Brassó 323825)
Bistritz (Bistrita/Beszterce 87783)
Karlsburg (auch bekannt als Weißenburg; Alba Julia/Gyulafehérvár 71254)
Klausenburg (Cluj/Kolozsvár; 328000)
Mediasch (Medias/Medgyes; 64488)
Mühlbach (Sebes/Szaszsebes; 29713)
Schäßburg (Sighisoara/Segesvár; 35940).

Die Transylvania Saxon Village list enthält weitere Infos zu den siebenbürgisch-sächsischen Orte.

Rumänien hat seit dem 1. Mai 2003 neue Postleitzahlen.

Datei:Karte Bundesland Siebenbuergen.png

Gubernator von Siebenbürgen

  • 1720/22 Guuverneur von Siebenbürgen Domian Hugo Franz Adrian Graf von Viermund, Herr zu Bruck, Geheimer- und Kriehsrat (+1722 in Hermannstadt) 1.00 Johanna Petronella Mariaon Nesselrode zu Stein

Kirchliche Einteilung

1572 nahmen die vorher röm.-kath. Siebenbürger Sachsen überwiegend den Protestantismus (Augsburger Bekenntnis) an mit einem Bischofssitz in Hermannstadt.

Einen römisch-katholischen Sitz gab es in Karlsburg und einen griechisch-orthodoxen Patriarchen in Hermannstadt, sowie einen Erzbischof in Klausenburg und Bischöfe in Arad und Caransebeş.

Geschichtlicher Abriss

Siehe Siebenbürger Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Hier: Nur die dem Gebiet insgesamt zugeordneten Referenzen aufführen.

Bibliographie

Hier: Nur die dem Gebiet insgesamt zugeordneten Referenzen aufführen.

Genealogische Werke

Historische Werke

Weitere Literatur

kein Eintrag

Ortslexika und Karten

Ortslexika

Karten

  • Bundesamt für das Eich- und Vermessungswesen, Wien www.bev.gv.at. Auch historische Karten!

Archive und Bibliotheken

Staatliche Archive

Die wichtigste Forschungsmöglichkeit außerhalb der Haushalte bieten die staatlichen Archive. Dort kann man in Matriken, Verkündbüchern, Seelenbeschreibungen, Grundbücher usw. Einsicht nehmen. Matriken sind Aufzeichnungen über kirchliche Handlungen wie Taufen, Trauungen, Einsegnungen sowie Kirchenein- und austritte.

Sonstige Archive

  • Heraldisch genealogische Gesellschaft "Adler"

Universitätsstrasse 6/9b A-1090 Wien

www.adler-wien.at

Die Gesellschaft "Adler" wurde bereits 1870 gegündet. Sie verfügt über eine genealogische Spezialbibliothek, mit Todesanzeigensammlung, Wappenbildkartei, Siegelsammlung und laufende Publikationen.

Weitere lokale Archive finden Sie in den untergeordneten Seiten.

www.oesta.gv.at Archivübersicht Österreich

Bibliotheken

Weitere wichtige Bibliotheken finden Sie unter Wien.

LDS/FHC

Genealogische Forschungsstellen der 'Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage' (Mormonen).

Die Kirche und die dazu gehörende Genealogische Gesellschaft von Utah, in Salt Lake City, Utah, USA, bzw. ihre europäische Zentrale (Im Rosengarten 25a, D-61118 Bad Vilbel, BRD) verfilmt aus religiösen Gründen in aller Welt personenbezogene Akten (meist Kirchenbücher). Von Böhmen sind nur wenige Verfilmungen verfügbar.

In Salt Lake City ist ein großes Zentrum für Familienforschung eingerichtet. Die Filmrollen und Microfishes sind in den Rocky Mountains in riesigen unterirdischen Hallen gelagert. Duplikate dieses Materials werden Familienforschern in aller Welt gegen ein geringes Entgelt in zahlreichen Familienforschungsstellen (FHCs) zur Verfügung gestellt.

Voranmeldung erforderlich! Es wird nicht religiös geworben.

Verschiedenes

Telefonbücher

  • Online Telefonbuch: ???

Mailinglisten

Regionale Verlage und Buchhändler

kein Eintrag

Berufsgenealogen

IHFF Genealogie Gesellschaft mbH., Ing. Gundacker Felix

A-1190 Wien, Pantzergasse 30, www.ihff.at

Heimat- und Volkskunde

kein Eintrag

Auswanderungen

kein Eintrag

Berufe

kein Eintrag

Etymologie und Sprache

kein Eintrag

Kalender

kein Eintrag

Internetlinks

siehe Siebenbürgen/Linkliste

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

Artikel Siebenbürgen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Hier sind private E-Mailadressen und Homepages von Ahnenforschern gelistet. Diese Personen bieten Information, Nachschau und teilweise auch Scan bzw. Kopien in ihre Unterlagen an. Detail bitte direkt erfragen.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_316750
Name
  • Erdély (hun)
  • Ardeal (rum)
  • Transsylvania (deu)
  • Siebenbürgen (deu)
  • Királyhágóntúl (1900) (hun)
  • Jenseits des Königssteigs (1900) (deu)
Typ
  • Landschaft
Einwohner
  • 2084048 (1881) Quelle Seite 1001
  • 2251216 (1890)
  • 2448320 (1900)
Fläche (in km²)
Karte
   
   
Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Königreich Ungarn, Magyar Királyság (1867 - 1918) ( Königreich )

Rumänien, Rumania, Romania, România, Roumanie (1946 -) ( Republik Volksrepublik Republik )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Kronstadt, Braşov, Brassó Komitat object_313609 (1876 - 1918)
Hunyad Komitat object_315623 (1876 - 1918)
Hunedoara Judet object_255473 (1974)
Covasna Judet object_255466 (1974)
Cluj-Napoca Judet object_255464 (1974)
Unterweißenburg, Alsó-Fehér Komitat object_315759 (1876 - 1918)
Hermannstadt, Sibiu Judet object_255485 (1974)
Bistriţa-Nãsãud Judet object_255456 (1974)
Udvarhely Komitat object_315619 (1876 - 1918)
Bistritz-Naszod, Bistriţa-Nãsãud, Beszerce-Naszód Komitat object_315758 (1876 - 1918)
Torda-Aranyos Komitat object_313708 (1876 - 1918)
Groß-Kokelburg, Nagy-Küküllö Komitat object_316299 (1876 - 1918)
Alba Judet object_255451 (1974)
Csik Komitat object_313913 (1876 - 1918)
Hermannstadt, Szeben Komitat object_313684 (1876 - 1918)
Mureş Judet object_255479 (1974)
Harghita Judet object_255472 (1974)
Klausenburg, Kolozs Komitat object_313901 (1876 - 1918)
Fogaras Komitat object_316290 (1876 - 1918)
Kraszna Komitat object_359331
Háromszék Komitat object_316288 (1876 - 1918)
Klein-Kokelburg, Kis-Küküllö Komitat object_316300 (1876 - 1918)
Braşov Judet object_255459 (1974)
Maros-Torda Komitat object_316320 (1876 - 1918)
Szolnok-Doboka Komitat object_316317 (1876 - 1918)
Persönliche Werkzeuge