Neuss/Stolpersteine

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gedächtnissteine für Opfer des Nationalsozialismus

Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert an Opfer des Nationalsozialismus, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Gehweg einlässt. Die Gedenktafeln haben eine Kantenlänge von etwa 10 cm. Sie werden Stolpersteine genannt.


Inhaltsverzeichnis

Büttger Straße 18

Zum Gedenken an die Familie Hermann Stein jun.

Hier wohnten:


  • Hermann Stein jr. (Pferdehandlung), *12.02.1881 in Neuss, deportiert nach Lodz am 27.10.1941, +07.05.1942
  • Sophie Stein, geb. Regensteiner, *25.12.1891 in Nördlingen, deportiert 1941, + in Lodz
  • Lore Stein, *31.05.1922 in Düsseldorf, deportiert 1941, + in Lodz
  • Milli Stein, *08.02.1927 in Düsseldorf, deportiert 1941, + in Lodz


  • Bernhard Stein (Viehändler), *06.03.1890 in Neuss, deportiert 27.10.1941, + in Lodz
  • Dora Stein, geb. Geisel *04.05.1891 in Rheinbach, deportiert 1941, + in Lodz
letzter selbstgewählter Wohnort Büttger Str. 18

Zum Gedenken an die Familie Theodor Regensberg mit Ehefrau Helena und Tochter Herta


  • Theodor Regensberg (Kaufmann), *16.03.1881 in Hofgeismar, deportiert 11.12.1941 nach Riga,
    umgekommen in Riga
  • Helena Regensberg, geb. Hertz *28.08.1882 in Worms, umgekommen in Riga
  • Herta Regensberg, *02.07.1926 in Heiligenhaus, umgekommen in Riga
Familie Regensberg, ehem. Wohnort Büttger Str. 18

Drususallee 81

Hier wohnten:


  • Albert Joseph
    geboren: 1862, deportiert: 22.07.1942 nach Theresienstadt, † 27.09.1942
  • Julie Joseph
    geboren: 1866, deportiert: 22.07.1942 nach Theresienstadt, † 09.01.1943
Der Gedenkstein an der Drususallee 81

Hammtorwall 44

Zum Gedenken an die Wittwe Lina Winter, geb. Schott

Hier wohnte:
  • Lina Winter geb. Schott,
    *1884, deportiert 1941, † Riga

Kapitelstraße 1

Zum Gedenken an Arthur, Johanna, Fritz, Ernst und Anna Mansbach

Hier wohnten:


  • Arthur Mansbach
    *1898, deportiert 1941, † Riga
  • Johanna Mansbach geb. Hirtz
    *1890, deportiert 1941, † Riga
  • Fritz Mansbach
    *1826, deportiert 1941 nach Riga, † KZ Buchenwald
  • Ernst Mansbach
    *1937, deportiert 1941, † Stutthof
  • Anna Mansbach, geb. Marx
    *1865, deportiert 1942, † Izbica
letzter selbstgewählter Wohnort Kapitelstr. 1

Kapitelstraße 15

Zum Gedenken an Hermann und Sara Stein

Hier wohnten:
  • Hermann Stein, *1877, deportiert 1941, ermordet in Lodz
  • Sara Stein, geb. Rosenberger *1885, deportiert 1941, ermordet in Lodz
letzter selbstgewählter Wohnort Kapitelstr. 15

Kapitelstraße 46

Hier wohnten:


  • Josef Cohnen, *1873, inhaftiert 15.07.1938 in Düsseldorf, † 18.07.1938
  • Ernst Cohnen, *1904, Flucht nach Holland 1934, deportiert 1943 nach Sobibor, ermordet 23.07.1943
letzter selbstgewählter Wohnort Kapitelstr. 46


Kapitelstraße 47

Hier wohnte:


  • Franz Sistemich, *1901, ermordet am 22.02.1945 im KZ Flossenbürg
letzter selbstgewählter Wohnort Kapitelstr. 47

Liedmannstraße 16

Hier wohnte:


  • Helene Steffens,
    geboren: 1916, eingewiesen in die Klink Süchteln 1938,
    ermordet: 25.07.1941 in der "Heilanstalt" Hademar
Gedenkstein
an der Liedmannstr. 16

Loerickstraße 12

Zum Gedenken an den Eisenbahngewerkschafter Hans Funger

Hier wohnte:
  • Hans Funger, Jg. 1891, im Widerstand, verhaftet 15.2.1937, Zuchthaus Celle, hingerichtet 11.4.1945
letzter selbstgewählter Wohnort Loerickstr. 12

Münsterstraße 12

Zum Gedenken an den Metzger Salm und seine Ehefrau

Hier wohnten:
  • Max Salm, Jg. 1887, deportiert 1942, Theresienstadt, ermordet 6.6.1943
  • Julie Salm geb. Judenberg, Jg. 1888, deportiert 1942, Auschwitz, ermordet 1944
letzter selbstgewählter Wohnort Münsterstr. 12


Neustraße 5

Zum Gedenken an die Familie Milchtajch

Hier wohnten:


  • Hermann Milchtajch,
    geboren: 1892, ermordet: 1944 in Auschwitz
  • Selma Milchtajch, geb. Cahn,
    geboren: 1900, ermordet: 1944 in Auschwitz
  • Günther Milchtajch,
    geboren: 1928, ermordet: 1944 in Auschwitz
letzter selbstgewählter Wohnort Neustr. 5


Niederstraße 1

Zum Gedenken an die Familie Gottschalk

Hier wohnten:


  • Isaak Gottschalk,
    geboren: 1868, ermordet: 29.09.1942 in Maly Trostinec
  • Hermine Gottschalk, geb. Löwenberg,
    geboren: 1866, ermordet: 29.09.1942 in Maly Trostinec
  • Matha Gottschalk,
    geboren: 1911, ermordet: in Riga
Die Gedenksteine an der Niederstr. 1

Niederwallstraße 15

Zum Gedenken an die Modistin Paula Vasen und den Metzger Sally Vasen

Hier wohnten:
  • Sally Vasen,
    Jg. 1881, Flucht 1939, Belgien, deportiert, Gurs, ermordet 16.1.1941
  • Paula Vasen,
    Jg. 1887, deportiert 1941, ermordet in Lodz
letzter selbstgewählter Wohnort Niederwallstr. 15

Oberstraße 112

Hier wohnte:
  • Julius Markan,
    Jg. 1872, Flucht 1938 Belgien, interniert Mechelen,
    deportiert Jan. 1943,ermordet 21.01.1943 Auschwitz
letzter selbstgewählter Wohnort Oberstraße 112

Tückingstraße 21

Hier wohnten:
  • Paula Stein, geb. Winter *1884, Flucht nach Holland 1938,deportiert 1943 nach Auschwitz,
    ermordet 08.04.1944


mit ihren Kindern:

  • Irma Stein, *1908, Flucht nach Holland 1938, deportiert 1943,
    ermordet in Auschwitz
  • Fritz Stein, *1909, verhaftet 1935, KZ Esterwegen, Flucht nach Holland 1938, deportiert 1943,
    ermordet in Auschwitz.
letzter selbstgewählter Wohnort Tückingstr. 21

Promenadenstraße 35

Zum Gedenken an Aron Albert Heumann und seinen Sohn Erich

Hier wohnten:


  • Aaron Albert Heumann (Darmhändler),
    *27.03.1872 in Eschweiler, misshandelt, † 1940 in Neuss.
  • Erich Heumann (Angestellter),
    *05.08.1905 in Köln, Flucht nach Holland 1935, deportiert 1943, ermordet 1945 in Auschwitz.
letzter selbstgewählter Wohnort:
Promenadenstr. 35

Aktueller Stand

Einen Überblick über alle verlegten Steine in Neuss sowie Flyer zu einzelnen Biographien gibt es im

Stadtarchiv Neuss

Literatur

Weblinks


Persönliche Werkzeuge