Metasuche/Alerts

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Metasuche gibt es die Möglichkeit, Suchanfragen zu speichern.

Inhaltsverzeichnis


Was sind genealogische Alerts?

In regelmäßigen Abständen (einmal wöchentlich /wann?/) wird per Mail eine Liste mit neuen Treffern verschickt, die in den Quellen der Metasuche seit dem letzten Versendedatum hinzugekommen sind.

Die nach einem ähnlichen Service eines großen Suchmaschinenbetreibers Alert (engl. für Alarm, Alarmierung, Dringende Benachrichtigung) genannten gespeicherten Suchanfragen werden personenbezogen gespeichert und die Ergebnisse an die E-Mail-Adresse der zugehörigen Person gesendet, die in der Zentralen Benutzerverwaltung bei Genealogy.net eingetragen ist.

Damit dies so funktionieren kann, ist daher für die Nutzung der Alerts eine Anmeldung notwendig.

Wo finde ich das?

Der direkte Aufruf heißt: http://meta.genealogy.net/alert

Wird keine laufende Anmeldung erkannt, kommt man zunächst zu einem Anmeldebildschirm, bei dem man sich mit den Benutzerangaben (Benutzername/Passwort) bei Genealogy.net ausweisen muss.

Schließlich wird eine (anfangs leere) Liste der gespeicherten Alerts gezeigt.

Wie lege ich einen Alert an?

Unterhalb der Tabelle wartet eine Schaltfläche Neuen Alert erstellen.

Nach Klick auf diese Schaltfläche kann in einem kleinen Formular die Suche definiert werden, nach:

  • Familienname
  • Ortskennung (GOV-Kennung)
  • Ortsname (Freitext)

Werden mehrere Werte angegeben, werden diese mit ODER verknüpft verstanden.

Möchte man die zugesendete Mail HTML-formatiert, also in einer etwas schöneren Form erhalten, setzt man den entpsrechenden Haken. Ansonsten erhält man die Nachricht in reiner Textform.

Wie viele Alerts kann ich anlegen?

Man kann unbegrenzt viele Alerts anlegen. Derzeit werden allerdings nur zehn Alerts in der Tabelle der angelegten Alerts angezeigt. Es wird daran derzeit gearbeitet, das zu ändern, so dass man sich auch alle angelegten Alerts anzeigen lassen und bearbeiten oder löschen kann. (2013-08-26)

Wie bearbeite ich einen bestehenden Alert?

In der Tabelle der bereits eingerichteten Alerts steht am Ende jeder Zeile eine Schaltfläche Bearbeiten. Klickt man diese an, können die Felder für die Definition der Suche bearbeitet werden. Nach erfolgter Bearbeitung der Feldwerte sorgt ein abschließender Klick auf Speichern oder Abbrechen für die entsprechende Reaktion des Systems.

Wie lösche ich Alerts?

In der Tabelle der bereits eingerichteten Alerts steht am Anfang jeder Zeile eine Markierungs-Schaltfläche.

Setzt man per Mausklick bei den zu löschenden Alerts Haken, können die markierten Zeilen mit Klick auf die Schaltfläche Löschen (unterhalb der Tabelle) entfernt werden.

Werden meine eigenen Daten auch gefunden?

Ja, es werden auch die eigenen Daten angezeigt.

Da das System nicht nur auf genealogy.net beschränkt ist und

  • bei den anderen System unsere Nutzerkennung nicht bekannt sind
  • wir keine personenbezogenen Daten (hier: E-Mail-Adressen) weitergeben,

erfolgt keine Filterung auf eigene Daten.

Zu viele Treffer aus GedBas bei der Erneuerung großer GEDCOM-Dateien?

Wie verhält es sich, wenn man in GEDBAS seine Daten löscht und die ergänzte Datei neu aufspielt bei knapp 30.000 Datensätzen? Ist es besser, bei GEDBAS statt dessen ein Update zu machen ?

Es ist kein Unterschied, ob eine neue Datei hinzugefügt oder ein Update durchgeführt wird. Neue Daten sind es in beiden Fällen. Es werden jedoch - wie bei der normalen Metasuche - nur ein Teil der Suchergebnisse (meist 20, jeder Datenbankbetreiber kann das aber erst entscheiden) zurückgeliefert. Man muss also keine Angst haben, von einer Masse von Suchergebnissen "erschlagen" zu werden.

Was passiert mit dem alert, wenn man in der Urlaubszeit bei den Mailinglisten die Zustellung aussetzt ?

Mit den Mailinglisten haben die genealogy.net-Alerts nichts zu tun. Man erhält also weiterhin bis zu einmal pro Woche eine Benachrichtigung.

Persönliche Werkzeuge