Lüttich

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Belgien > Region Wallonien > Provinz Lüttich > Bezirk Lüttich > Lüttich

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1030. Hungersnot im Bistum Lüttich.
  • 1037.5. Dezember: + Reginhard, Bischof von Lüttich von 1025-1037, Heiliger der katholischen Kirche (Wikipedia: die freie Enzyklopädie).
  • 1246. Im Bistum Lüttich wird das Fronleichnamsfest eingeführt (Die freie Enzyklopädie).
  • 1247. - 3. July 1274 Heinrich III. von Geldern, Bischof von Lüttich. Sohn von Graf Gerhard IV. v. Geldern und dessen Ehefrau Margaretha von Brabant (Wikipedia: Die freie Enzyklopädie).
  • 1285.23. April. + Heinrich III. von Geldern, Bischof von Lüttich (* um 1215),
  • 1313-3. Nov. 1344 Adolf II von der Mark, Bischof von Lüttich.
  • 1345.-23.2.1364 Engelbert von der Mark, Bischof von Lüttich.
  • 1351. Adolf III. von der Mark wird Domherr in Lüttich.
  • 1419.-22. Nov. 1455. Johann VIII von Heinsberg, Bischof zu Lüttich.
  • 1568.25. Apr.. Spanier überfallen bei Dalhem Buschgeusen, reiben sie auf und nehmen 25 gefangen, die soweit sie Unterthanen des Königs von Spanien waren, am 6. Mai hingerichtet, die übrigen Gefangenen, aus dem Jülichschen oder Lüttichschen oder anderswoher, verbannt werden (Bleibtreu: Die Spanier im Jülicher Lande).
  • 1588.25. Febr.. Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Berg feiert den Karneval in Lüttich (Dr. Justus Hashagen:. Politische und Kirchengeschichte, in: Bergische Geschichte, S. 127, Remscheid-Lennep 1958).
  • 1621. 8. Okt.. * Maximilian Heinrich, Kurfürst von Köln (1650-1688), Bischof v. Lüttich u. Hildesheim (+ Bonn 3.6.1688).

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine


Historische Quellen

Bildquellen

→ Kategorie: Fotostudio in Liege

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Archives de l’État à Liège

Bibliotheken

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Artikel Lüttich. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LIGIGEJO20TP
Name
  • Liège (fre)
  • Lüttich (deu)
Typ
  • Gemeinde
Postleitzahl
  • 4000
externe Kennung
  • opengeodb:35560
Karte
   
   
Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Lüttich, Liège ( Bezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Wandre Ort WANDREJO20TQ
Rocourt Ort ROCURTJO20SQ
Lüttich, Liège Ort LIGIGEJO20SP
Jupille-sur-Meuse Ort JUPUSEJO20TP
Grivegnée Ort GRIGNEJO20TO
Ans Ort ANSANSJO20SP (1975 - 1982)
Glain Ort GLAAINJO20SP
Bressoux Ort BREOUXJO20TP
Angleur Ort ANGEURJO20TO (1900 -)
Chênée Ort CHNHNEJO20TO
Persönliche Werkzeuge