Kriegsgefangenenlager Workuta

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Vorseite

Einige hohe deutsche Offiziere, die in Workuta verstarben

  • Karl-Georg Sasse, geb. 01.05.1896, aus Berlin, Berufssoldat, Oberst, gefangengenommen am 08.Mai 1945 in Kurland, zu 25 Jahren Haft verurteilt, am 21.10.1949 in Workuta verstorben.
  • Kurt-Oskar Herzog, geb. 1889, aus Quedlinburg, Berufssoldat, General, gefangengenommen am 08.Mai 1945 in Kurland, zu 25 Jahren Haft verurteilt, am 14.04.1948 in Workuta verstorben.
  • Oskar Franz von Ginkel, geb. 1882, aus Fürstenfeldbrück, Berufssoldat, Generalleutnant, gefangengenommen am 10. Mai 1945 in Kurland, zu 25 Jahren Haft verurteilt, am 17.02.1949 in Workuta verstorben.
  • Max Hermann Dutzmann, geb. 1889, aus Königsberg, Jurist, Generalmajor, gefangengenommen am 09.Mai 1945 in Karlsbad, am 01. Juni 1948 verhaftet und zu 25 Jahren Haft verurteilt, am 17.02.1949 in Workuta verstorben.
  • Stanislaus Johannes von Dewitz-Krebs, geb. 1892, Wohnort unbekannt, Berufssoldat, Generalmajor, gefangengenommen am 01.09.1944 in Butzau/Karpaten, am 01.10.1945 verhaftet und zu 25 Jahren Haft verurteilt, am 11.10.1948 in Workuta verstorben.
  • Dr. Curt Otto Oehlmann, geb. 1886, GSTArzt, zu 25 Jahren Haft verurteilt, am 26.07.1948 in Workuta verstorben.
Persönliche Werkzeuge