Gymnasium (Westfalen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Einen deutlichen Aufschwung nehmen lokale gymnasiale Klosterschulen in Westfalen gegen Ende des 18. Jahrhunderts im Zuge der allgemeinen Bildungsreformen. Auch in Westfalen erkannten allmählich und zögerlich aufgeschlossene Kreise des Bürgertums im Neuhumanismus eine Chance zur gesellschaftlichen Emanzipation über den Weg der persönlichen Bildung. Die Zahl der Lehrer werden erhöht, die Gehälter festgelegt, der Lehrplan erweitert oder vertieft (z.B. Logik, Rechenkunst, Geographie). Nach der Säkularisation 1803 konnten sich anfangs häufig keine dauerhaften Strukturen ausbilden (Umweg auch über Progymnasien).

Hierarchie:

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Wappen - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Schulwesen im Münsterland > Gymnasium (Westfalen)

Inhaltsverzeichnis

Lehrgegenstände eines Gymnasiums der Franziskaner - Observanten

Gymnasium Petrinum Dorsten, Curriculum der "Sieben freien Künste" 1782

Bevor man sich einem Studium der höheren Fakultäten wie Jura, Medizin oder Theologie zuwandte, mußte man die sogenannten sieben freien Künste (artes liberales) erlernen. Diese garantierten eine Grundausbildung, die zur wissenschaftlichen Arbeit befähigte. Dies Vorstudium konnte auch in Dorsten absolviert werden. Erst damit konnte man den Titel "Magister artium" (Meister der Künste) kurz "Meister" erhalten. Dies war im 19. Jahrhundert annähernd das Antrittsalter einer Vielzahl von Lehrerinnen und Lehrern in den Elementarschulen nach entsprechender Approbation.

Schul-
klasse
Lfd.
Nr.
Fach, Thema Schulbuch, Inhalte
1
infima
1 Religionslehre Johan Ignatz Felbiger (Methodenbuch)
-.- 2 Sittenlehre Sutor, Andreas: Moral für die Jugend (Prag 1778)
Beide Werke werden den Studenten in der folgenden Jahren nach ihrer Fähigkei vollständiger ausgelegt.
-.- 3 Biblische Geschichte Würz, Ignatz: Kurze Einleitung in die Geschichte
Dieses Schulbuch wird auch von den Studenten bei Erlernung der Monarchischen Geschichte benötigt.
-.- 4 Deutsche Sprache Grundlegung einer deutschen Sprachkunst (Leipzig 1748)
Dies ist auch das gewöhnliche Schulbuch folgender Klassen bei Erlernung der deutschen Sprache.
-.- 5 Lateinische Sprache Praelectiones Scholasticae pro infima grammatices classe (Coloniae editae 1760)
-.- 6 Zahlrechnung von den 4 Rechnungsarten an
bis zu den Brüchen und Proportionsregeln
-.-
-.- 7 von der Buchstabenrechnung
Reduktion, Addition, Subtraktion
-.-
-.- 8 Aus der Geometrie, Verzeichnung,
Ausmessung der Linien und Flächen
-.-
-.- 9 Schönschreiben nach kurkölnischer Vorschrift
(Kaligraphie, schöne Schriften schreiben lernen)
Die Studenten werden sich in folgenden Klassen auch danach richten
2
secunda
1 Aus der Geschichte: assyrische,
persische und griechische Monarchie
-.-
-.- 2 Deutsche Sprache -.-
-.- 3 Lateinische Sprache Praelectiones Scholasticae pro media grammaticaes Classe (faciliore atque amceniore methodo adornatae in usum Gymnasiorum Societatis Jesu ad Rhenum Inferiorem - Colonia )
-.- 4 Zahlrechnung, Brüche, Verhältnisse, Proportionen, gerade, umgekehrte, zusammengesetzte Regel des Tri mit der Gesellschaftsregel -.-
-.- 5 Multiplikation und Division buchstäblicher Größen -.-
-.- 6 Geometrie, Ausrechnung der Distanzen, Höhen, Tiefen
Anfertigung von Flächenggrundrissen, Körperberechnung
-.-
3
syntaxis
1 Römische Monarchie, von der Erbauung Roms,
bis Karl dem Großen
-.-
-.- 2 Deutsche Sprache -.-
-.- 3 Lateinische Sprache Praelectiones scholasticae pro suprema grammatices (claase faciliore atque amoenoiore methodo adornatae in usum Gymnasiorum Societatis Jesu ad Rhenum Inferiorem - Colonia 1761 )
Hier wird den Studenten die Anfertigung deutscher und lateinischer Briefe vermittelt.
-.- 4 Deutsche und lateinische Vers Die poetischen Chrestomathien, die auch zum Gebrauche der Gymnasien des Hochstiftes Münster zusammengetragen sind, werden den Studenten in dieser und den 2 folgenden Klassen, als ein Muster vorgelegt und erklärt.
-.- 5 Ex mathesi elementari, et mum elementum Algebrae,
usque ad secundum de potentiarum calculo
Principia ex mathesi elementari praelectiones Scholarum
-.- 6 Elementum 1mum Geometriae usque ad Secundum de
lineis ad circulum relatis
Diecesos Monasteriensis A Casparo Zumkley accomodata (Zumkley, Kaspar: Mathematische Vorübungen zum Gebrauche der ersten und zweyten Schule im Hochstift Münster, 1775)
-.- 7 Aus der empirischen Psychologie des niederen
Erkenntnisvermögens.
Aus Mangel des Schulbuches läßt jeder Lehrer seine Studenten die Psychologie, die er den Begriffen gemäß aufgesetzet hat, schreiben. (Ardens , Radulfus: Speculum universale)
4
poetica
1 Römische Monarchie von Karl dem Großen
bis auf Rudolf I. (HRR)
-.-
-.- 2 Deutsche Sprache Wurz, Ignaz: Anleitung zur geistlichen Beredsamkeit (1772)
-.- 3 Lateinische Sprache Praelectiones scholasticae pro classe humanitatis facili, ac perspicua methodo digestae in usum gymnasiorum Societatis Jesu ad Rhenum inferiorem - Coloniae, 1762
Schulübungen in Briefen, Beschreibungen, Erzählungen und Chrine deutscher und lateinischer Sprache.
-.- 4 Deutsche und lateinische Poesie Fabeln, Heldengedichte u.s.w. beider Sprachen als Teil der Schulübung
-.- 5 Ex mathesi elementari secundum elementum
Algebrae usque ad tertium de progressionibus
-.-
-.- 6 Secundum elementum geometriae usque ad tertium
de planis
-.-
-.- 7 Ex geographia mathesi Pars 1ma de Globo -.-
-.- 8 Aus der empirischen Psychologie des niederen
Beurteilungskraft und des höheren
Erkenntmisvermögens.
Bei der Erklärung der empirischen Psychologie werden in dieser und der fünten Klasse
die Aesthetische Lehrsätze vorgenommen
Buesching, Anton Friedrich - Aesthetische Lehrsätze Und Regeln
5
rhetorica
1 Römische-deutsche Monarchie von Rudolf I. (HRR) bis
auf jetzige Zeiten
-.-
-.- 2 Deutsche Sprache Wurz, Ignaz: "Anleitung zur geistlichen Beredsamkeit" (zwei Bände, Wien 1770—72)
-.- 3 Lateinische Sprache Praelectiones Scholasticae pro Classe Rhetoricus
Reden beider Sprachen in jeglicher Gattung sind hier die Beschäftigung der Studenten.
-.- 4 Deutsche und lateinische Poesie Hier sind die Idylle, Satire, Ode, Elegie u.s.w. Übungen der Studenten
-.- 5 Ex mathesi elementari elementum 3tium algebrae de
progressionibus logarithmus ac.permutationum
et combinationum theorie
-.-
-.- 6 Tertium elementari geometrie de plani stereo et trigometria -.-
-.- 7 Ex Geographia mathesi pars 2da de mappis seu chartis
Geographius.
-.-
-.- 8 Aus der empirischen Psychologie des niederen
und höheren Begehrungsvermögen.
-.- [1]
1-5 -.- -.- Begleitende Angebote: Musik, Gesang, Instrumente (Geige, Orgel), Handwerkseinblicke in der "Wunderkammer"

Zeitliches Arbeitsmaterial in Gymnasien

  • Lehrer- und Schülerbibliothek
    • Im städtische Gymnasium Nepomucenum in in Coesfeld befindet sich eine alte Jesuitenbibliothek mit über 20.000 Monographien und Periodika. Zu den wertvolleren Stücken gehört z. B. eine Vergil-Ausgabe von 1492.
  • Naturalienkabinett
    • Im städtische Gymnasium Nepomucenum in in Coesfeld befand sich ein Naturalienkabinett mit einer Sammlung von Gegenständen aus den drei Reichen der Natur[2]
  • Eine "Wunderkammer" des Gymnasiums zu Dorsten wurde vor 1811 aufgelöst und war bis dahin von einem Minoritenbruder des Franziskanerklosters St. Anna, ein "Doctor", verwaltet worden. Sie gewährte den Studenten Einblicke in systematisch ausgestellte Meisterwerke von Handwerk und Kunst und konnte sie mit den Techniken vertraut machen. Wohl aus diesem Bestand konnte er bei Auflösung des Klosters viele Geräte, Töpfe, Waagen, Glasgefäße und Destillationssachen an einen sehr gelehrigen Schüler weiter geben, da diese Geräte dort nicht mehr benötigt wurden. Es waren Gerätschaften, welche damals ein Apotheker oder Materialist gut gebrauchen konnte.[3]

Conduitenliste philosophischer Gymnasialklassen (Hochstift Münster)

  • Nach der Schulordnung vom 22. 01.1776 des Franz Freiherr von Fürstenberg für das Fürstbistum Münster hatten die Direktoren von den philosophischen Klassen der Gymnasien nach einem vorgeschriebenen Modell Konduitenlisten regelmäßig anzulegen und an die zuständige Regierungsbehörde einzusenden. [4]

Anderes zeitliches Arbeitsmaterial

  • Ueberwasser, Ferdinand: Anweisungen zum regelmäßigen Studium der Empirischen Psychologie ... / (1787)
  • Analytische Geometrie des Raumes (2 Bände, 1760)
  • Christ-Catholischer Stadt- und Land-Catechißmus / Canisius, Petrus (1725)
  • Opera moralia et philosophica / Plutarchus (1777)
  • Kistemaker, Johann Hyacinth: Lateinische Sprachlehre zum Gebrauch der Schulen in dem Hochstift Münster. Münster Perrenon, 1786
  • Johann Christoph Adelung: Deutsche Sprachlehre zum Gebrauche der Schulen in d. Hochstift Münster. Münster, Aschendorff, 1784
  • Zumkley, Kaspar: Poetische Chrestomathie, oder Muster der höhern deutschen Poesie zum Gebrauche der vierten und fünften Schule der Gymnasien im Hochstifte Münster. Münster, Perrenon, 1775

Literatur

Fußnoten

  1. Quelle: Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Westfalen, Bestand Vest Recklinghausen, Statthalter Nr. 120
  2. Quelle: Mersmann: Statistische Nachrichten über den Kreis Coesfeld 1862. (Münster, Fr. Regensberg)
  3. Quelle: Stratmann, Bodo: „Probatum est“ Magie westfälischer Rezepturen, Wissen, Alchemie und Aberglauben, probieren, erkennen und niederschreiben (2016)
  4. Quelle: Schulordnung vom 22. 01.1776 (Fürstbistum Münster)

Web

Persönliche Werkzeuge