Deutsche Wappenrolle/Band 8

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hrsg. Herold, Deutsche Wappenrolle, Band 8, 1939, Verlag Degener


  • Albrecht aus Petershagen b. Greifswald, Seite 18;
  • Becker aus Bromberg (1776), Seite 50;
  • Beuthner aus Oberschlema, Seite 62;
  • Blau aus Ronneburg in Sachsen-Altenburg (1616), Seite 49;
  • Blecher aus Wuppertal, frühert aus Banse und Fischelbach, beide im Kreise Wittgenstein (Westf.), Seite 10;
  • Blobel aus Grabig bei Sorau (1651), Seite 15;
  • Block aus Stargard in Pommern, Seite 58;
  • Brandt aus Halle (1773), Seite 36;
  • Brendecke aus Brenneckenbrück bei Gifhorn, Seite 86;
  • Bundschuh aus Hundheim bei Wertheim, Seite 39;
  • Buskühl, des Stammes Heimann aus Lohne bei Soest (1714), Seite 29;
  • Deuringer aus Langweid am Lech, Seite 78;
  • Domberg aus Calwe (Kreis Stuhm), Seite 63;
  • Ebering aus Domersleben, Seite 46;
  • Ehlers aus Hannover-in der List, Seite 4;
  • Feuer aus Ichendorf im Kreise Bergheim, Seite 90;
  • Fischer aus Kolberg, Seite 60;
  • Franck aus Menzendorf (Mecklenburg), Seite 53;
  • Frisch-(Gnadenberg) aus Pichelsberg, Oberpfalz (1504), Seite 55;
  • Funk aus Margonin (Provinz Posen), Seite 1;
  • Gang aus Schleswig, Seite 67;
  • Geisbauer aus Saarbrücken-St. Johann (1557), Seite 27;
  • Gloy aus Holstein (1646), Seite 17;
  • Gneist aus Wettin a.d. Saale, Seite 12;
  • Goldert aus Neudorf, Kreis Breslau, Seite 8;
  • Gröbler aus Mahlpfuhl im Kreise Wolmirstedt i.d. Altmark (1675), Seite 74;
  • Grochtmann-Schulz des Stammes Schultz aus Berlin, Seite 75;
  • Größer, Grösser (auch: Gräßer) aus Georgenborn/Schlangenbad, Seite 33;
  • Groetschel aus dem Kreises Leobschütz, Seite 20;
  • Grünberg aus Wierow, Kreis Greifenhagen, Seite 19;
  • Hansen aus Fünfmühlen, Kreis Schleswig (1739), Seite 7;
  • Hartwig aus Groß Merzdorf (Schlesien), Seite 45;
  • Hauber aus Stuttgart, Seite 52;
  • Heinrich aus Rakwitz (Provinz Posen), Seite 68;
  • Heland, Hoeland, Heyland, Heilandt aus Großbreitenbach (Thüringen), Seite 34;
  • Herford aus Kieslingswalde (Glatz), Seite 80;
  • Hildebrandt aus Osterode (Harz), Seite 85;
  • Hillesheim aus Hillesheim in der Eifel, Seite 54;
  • Hoffmann aus Ketschdorf im Kreise Schönau (Schlesien), Seite 87;
  • Hüttmann aus Essen a.d. Ruhr, Seite 76;
  • Husemann des Stammes Clauß aus Zersen (Grafschaft Schaumburg), Seite 35;
  • Ilmberger aus Ilmmünster, Scheyern, Euernbach, Seite 13;
  • Ipland aus Ipland bei Treha, Bezirk Schleswig, Seite 5;
  • Kilburger aus Bitburg i.d. Eifel, Seite 14;
  • Kindermann aus Zeitz, Seite 51;
  • Klinger aus Bischofstein (Ostpreußen), Seite 77;
  • Klisch aus Matzdorf bei Kreuzburg (Oberschlesien), Seite 41;
  • Knappertsbusch aus Gut Brinken bei Langenberg, Rhld. (1628), Seite 6;
  • Koppensteiner vom Staudenhof (Landrichterhof, Maisenpuschelhof) und Bichlhof (Pichlhof), Niederdonau (Waldviertel), Seite 9;
  • Lange aus der Champer Mühle bei Röbel, Mecklenburg-Schwerin (1747), Seite 56;
  • Laubereau aus der Vendée, Seite 65;
  • Lennert aus Fürth (Odenwald), Seite 59;
  • Lieberknecht aus Eschwege, Seite 42;
  • Minartz aus Aachen, Seite 22;
  • Mordhorst aus Hamburg, Seite 37;
  • Nitschke aus Groß-Hammer, Kreis Trebnitz (Schlesien), Seite 32;
  • Nordmeyer vom Sattelmeierhof Nordhof bei Enger (Westfalen), Seite 82;
  • Ohle aus Lohbrügge bei Bergedorf, Seite 88;
  • Overbeck aus Bremen, Seite 24;
  • Poschmann aus Sperwatten, Kreis Heilsberg, Ostpr., Seite 16;
  • Radach aus Pyrehner-Holländer (1717), Seite 11;
  • Reichel aus Hof bei Stauchitz (Sachsen), Seite 38;
  • Renger aus Greben (Westfalen), Seite 83;
  • Rieper aus Schönbek bei Bordesholm (Schleswig-Holstein), Seite 47;
  • Robbert aus Hemmerde (Grafschaft Mark), Seite 30;
  • Rodenhoff aus Zinten (Ostpreußen), Seite 28;
  • Ruge aus Delingsdorf, Kreis Stormarn (1597), Seite 48;
  • Sahlender aus Schönau vor dem Wald (1587), Seite 84;
  • Sandner aus Heimbach bei Greding (Mittelfranken), Seite 72;
  • Scheiwe aus Neheim/Ruhr, Seite 21;
  • Schlichting aus Himmelpforten bei Stade, Seite 73;
  • Schlutius aus Zizow (Pommern), Seite 43;
  • Schmidt aus adl. Gut Staun, Kreis Eckernförde (Schleswig), Seite 44;
  • Schmidt-Dietrich aus Ziezeneff bei Schivelbein (1817), Seite 25;
  • Schneider aus Waldberg (Rhön), Seite 57;
  • Schömmel aus Wittichenau (Oberlausitz), Seite 70;
  • Schwiesau aus Schackensleben, Seite 3;
  • Seiler aus Kuttlau-Grochwitz bei Glogau (1735), Seite 91;
  • Sobczyk aus Tworog (Oberschlesien), Seite 23;
  • Stein aus Grechwitz bei Grimma (1520), Seite 89;
  • Stellmann von Fischershausen im östlichen Holstein (1766), Seite 69;
  • Thoma aus Seidelsreuth (Oberpfalz), Seite 31;
  • Thorwest aus Hornburg am Harz, Seite 2;
  • Vahldieck aus Drackenstedt, Seite 92;
  • Voith aus Drißgloben im Sudetengau, Bezirk Tachau, Seite 26;
  • Wagemann aus Halle (Westfalen), Seite 64;
  • Wagner aus Neuses (1755), Seite 66;
  • Wittstock aus Kremmen, Osthavelland (1788), Seite 61;
  • Wörner aus Buchen (1540), Seite 81;
  • Wolf aus Jöhstadt (Sachsen), Seite 40;
  • Zielke aus Rügenwaldermünde (Pommern), Seite 79;
  • Zimmermann aus der Gegend südlich von Brieg, Seite 71;
Persönliche Werkzeuge