Belzig/ Gedenktafel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Gedenktafel der evangelischen Kirchengemeinde

Gedenken an den I. Weltkrieg (1914-1918)

Gedenktafel für die Gefallenen des 1. WK in der Marienkirche

Aus dieser Kirchengemeinde ließen 1914 – 1918 ihr Leben für die Heimat

1914
  • Balzer, Wilh. 9. XI.
  • Bublitz, Rud. 24. X.
  • Friedrich, Fritz 10. X.
  • Gandert, Felix 6. VIII.
  • Gandert, Wilh. 6. X.
  • Gebhardt, Herm. 10. XI.
  • Gensicke, Friedt. 30. XI.
  • Gensicke, Friedr. Aug. 30. IX
  • Gensicke, Gustav 30. XII.
  • Haseloff, Paul 12. IX.
  • Heinrich, Fritz 28. IX.
  • Höhne, Hermann 15. XI.
  • Höpfner, Wilhelm 8. XI.
  • Jäckel, Paul 4. XII.
  • Kiep, Otto 28. X.
  • Kiep, Paul 10. November
  • Korn, Hans 2. X.
  • Kramer, Karl 11. XI.
  • Krüger, Martin 9/ 10. IX.
  • Leo, Otto 16. November
  • Luck, Albert 2. XI.
  • Milkert, Fritz 2.XI.
  • Neumann, Karl 28. X.
  • Pluta, Willy 8. September
  • Reinicke, Otto 30. X.
  • Rülicke, Otto 6. VIII.
  • Schiewer, Max 27. VIII.
  • Schreiber, Karl 14. IX.
  • Schröder, Hans 24. XII.
  • Senst, Gustav 28. X.
  • Tharun, Ernst 26. X.
  • Uebe, Fritz 24. Okto.
  • Vocke, Richard 30. X.
  • Wendt, Hermann 25. IX.
  • Zimmermann, Fritz 27. VIII.


1915
  • Behrend, Wilh. 14. VII.
  • Benke, Karl 23. III.
  • Billepp, Albert 4. XII.
  • Franke, Karl 12. V.
  • Freitag, Richard 5. VI.
  • Fricke, Karl 19. V.
  • Fricke, Albert 8. X.
  • Friedrich, Wilhelm 9. April
  • Georgino, Fritz 1. II.
  • Haase, Karl 10. VI
  • Haase, Gustav 28. XII.
  • Hanitzsch, Fritz 22. Juli
  • Hehne, Fritz 29. I.
  • Höhne, Hermann 21. V.
  • Hoffman, Albert 17. XI.
  • Kiep, Otto 2. Septemb.
  • Kirsten, Albert 22. VII.
  • Knoll, Bruno 2. VII.
  • Korges, Karl 25. VIII.
  • Korn, Willy 26. VII.
  • Kränzlein, August 12. V.
  • Krenzlin, Wilhelm 11. I.
  • Kühne, Herm. 30. V.
  • Kühne Hermann 28. VII.
  • Künnemann, August 9. V.
  • Leo, Hermann 18. III.
  • Lippisch, Ewald 14. VI.
  • Lobbes Aug. 2. II.
  • Michaelis, Georg 4. VI.
  • Möbeus, Karl 26. IX.
  • Moritz, Wilhelm 30. X.
  • Neuendorf, Willy 12. VI,
  • Prüfer, Albert 31. V.
  • Prüfer, Theodor 26. IX.
  • Puff, Karl 21. VII.
  • Rüger, Heinrich 3. September
  • Schmidt, Karl 9. V.
  • Schwericke, Karl 24. XII.
  • Strienitz, Wilhelm 20. VII.
  • Stühler, Karl 11. VI.
  • Thiele, Wilhelm IX.
  • Trinius, Bernhardt 14. III.
  • Tummaszeit, Georg 14. X.
  • Wenzel, Karl 23. IX.
  • Wienecke, Hermann 16. II.
  • Wilcke, Karl 10. VIII.
  • Winkler, Harald 1. Juni


1916
  • Billepp, Gustav 3. XII.
  • Brenner, Otto 9. VI.
  • Fahle, Fritz 14. VI.
  • Friedrich, Gustav 30. III.
  • Göring, Karl 31. VIII.
  • Häberlein, Willi 30. V.
  • Hehne, Bernhard 16. VII.
  • Hennig, Albert 18. VI.
  • Hennig, Gustav 19. XII.
  • Hoffmann, Arthur 7/8. X.
  • Kaplick, Wilh. 22. X.
  • Künnemann, Herm. 7/8. X.
  • Lange Friedrich 2. IV.
  • Leetz, Hermann 2. IV.
  • Matthes, Karl 28. VII.
  • Müller, Karl 16. VI.
  • Piepert, Friedr. 12. II.
  • Schaper, Eberhard 23. XI.
  • Strienitz, Bruno 25. IV.
  • Wegner, Paul 30. XII.
  • Wolf, Wilhelm 1. Mai


1917
  • Benke, Karl 11. V.
  • Benke, Karl 9. IV.
  • Busse, Otto 17. V.
  • Fischer, Franz 8. Septemb.
  • Franz, Hermann 8. Juni
  • Grüneberg, Karl 20. II.
  • Hecht, Franz 23. IV.
  • Jüngling Wilhl. 19. IV.
  • Kleine, Otto 30. VI.
  • Kleine, Wilhelm 1. VIII.
  • Lehmann, Karl-Otto 20. VII.
  • Linthe, Wilh. 30. III.
  • Moritz, Friedrich 8. II.
  • Pflug, Fritz 3. XI.
  • Pflug, Gustav 23. XI.
  • Rayer, Bruno 26. September
  • Richter, Karl 17. VIII.
  • Rüger, Wilhelm 3. VI.
  • Schröder, Walter 29. IV.
  • Schulze, Fritz 20. Nov.
  • Schwericke, Fritz 22. IX.
  • Steinhaus, Johannes 31. VII.
  • Thiele, Max 2. V.
  • Wieland, Otto 28. VIII.
1918
  • Andree, Bruno 1. XI.
  • Billepp, Karl 18. IV.
  • Billep, Hermann 3. II.
  • Dorno, Friedr. 28. V.
  • Dorno, Heinrich 9. X.
  • Dorno, Otto 25. X.
  • Ermisch, Karl 23. III.
  • Franz, Otto 1. April
  • Fricke, Kurt 30. Oktbr.
  • Grebe, Otto 19. X.
  • Grüneberg, Paul 24. IX.
  • Höhne, Friedr. Wilh. 23. VII.
  • Jechow, Gustav 21. IV.
  • Jechow, Otto 19. X.
  • Korges, Hermann 25. VII.
  • Krenzlin, Karl 8. I.
  • Leben, Gustav 22. IV.
  • Mackedanz, Karl 10. IX.
  • Matthes, Paul 18. VII.
  • Reinicke, Karl 14. IX.
  • Schack, Johannes 4. IV.
  • Schumann, Alfred 27. IX.
  • Senst, Friedrich 17. VIII.
  • Steinert, Fritz 7. Apr.
  • Sternberg, Fritz 31. III.
  • Strüver, Johannes 26. IX.
  • Tempelhahn, Gustv. 11. IV.
  • Thiele, Fritz 19. XI.
  • v. Tschirschky u. Bogendorf, Hans 19. XI.
  • Zimmer, Gustav 1. August.


1919

Prüfer, Emil 6. Januar.

Gedenktafel [1] an den Krieg (1870-1871) in der Marienkirche

Gedenktafel für die Gefallenen der Einheitskriege 1870/71 in der Marienkirche

Im Kriege 1870 – 1871 starben

Sergeant Wilhelm Reppe [2]
Unteroffizier Gottfried Jacob [3]
Unteroffizier Robert Enders [4]
Gefreiter Hugo Hecht [5]
Gefreit. Karl Lucke [6]
Gefreiter Eugen v. Schönholtz [7]
Musk. Franz Hoppe [8]
Füsilier Friedrich Hoffmann [9]
Musketier Heinrich Moritz [10]
  1. Nicht auf der Tafel verewigt ist der Premier-Leutnant des 63 Infanterie-Regiment Gustav Hermann Moebius, Sohn des Kreisgerichtsrat Gustav Adolph Moebius und der Theresa geb. Streckfuß, geb. am 08.08.1838 in Belzig, gefallen im Gefecht bei Villejuif am 29.11.1870. Quelle: Parchmin von, Friedrich Wilhelm: Walhalla, Deutschlands Opfer aus den Feldzügen der Jahre 1870 und 1871. Selbstverlag Erfurt 1872 und Kirchenbuch Belzig.
  2. Sergeant Wilhelm Reppe, Sohn des Forstwärters Karl Friedrich Reppe in Belzig, geb.den 10. Dezember 1838, Weber, wurde als Unteroffizier zum Brandenb. Füsilier-Regimente Nr. 35 einberufen. Während des Ge­fechtes bei Maumainbert (in der Gegend von Orleans) am 14. Dezember 1870 bat er als Capitaindarmes um die Erlaubnis, mit ins Feuer zu gehen. Mit wenigen Soldaten seiner Kompagnie hielt er ein weit vorgelegenes Gehöft gegen ein ganzes Bataillon Franzosen. Fr ging dann sogar zum Angriffe gegen die Feinde vor, mußte sich jedoch wieder zurückziehen. Bei dem Gehöfte angelangt, wurde er durch drei Schüsse schwer verwun­det. Jede Unterstützung zurückweisend, schleppte er sich aus dem Ge­fecht. Unterwegs begegnete er seinem Kommandeur, dem Oberstleutnant von Alten, und richtete an ihn die Frage: „Habe ich nun meine Schuldig­keit auch ganz getan?" Er starb 25 Tage später an seinen Wunden im Hotel Dieu zu Orleans.
  3. Unteroffizier Gottfried Jacob, Sohn des Ackerbürgers Johann Gottfried Jacob in Belzig, geb. den 20. April 1846, Maurer, nahm in der 4. Kompa­gnie des 30. Regimentes am Feldzuge teil, wurde zum Unteroffizier beför­dert und starb im September 1870 am Typhus.
  4. Unteroffizier Robert Enders, Sohn des Garnwebers August Heinrich Enders in Belzig, geb. den 26. Mai 1846, hatte das Handwerk seines Vaters erlernt. Er rückte 1870 als Reservist mit der 3. Kompagnie des 7. Bran­denb. Infanterie-Regiments Nr. 64 ins Feld und fiel am 16. August bei Vionville.
  5. Gefreiter Hugo Hecht, Sohn des Mühlenbauers Andreas Hecht in Sand­berg, wurde als Reservist zur 9. Kompagnie des 3. Brandenburg. Infante­rie-Regiments Nr. 20 eingezogen, bei Vionville verwundet und gefangen genommen. Er blieb verschollen. Bis zu seiner Einberufung zur Fahne hatte er eine Grützmühle im Hause Nr. 5 der Bahnhofstraße betrieben.
  6. Gefreiter Karl Lucke, Sohn des Schlächtermeisters Johann Heinrich Lucke zu Belzig, geb. den 16. Juli 1845, Schlächtergeselle, stand bei der 10. Kompagnie des 20. Regimentes. Als er in der Schlacht bei Vionville verwundet worden war, wurde er in die Kirche des Ortes getragen und endete dort sein Leben in der Nacht vom 20. zum 21. August.
  7. Gefreiter Eugen Loewenberger von Schoenholtz, Sohn des Majors Loewenberger von Schoenholtz, geb. den 20. Dezember 1846 in Branden­burg, diente in Brandenburg. Füsilier-Regiment Nr. 35 und starb auf dem Marsche von Epernay nach Rheims. Er wurde auf dem Friedhofe zu Rheims beerdigt. (Die Mutter wohnte zur Zeit seines Todes in Sandberg.)
  8. Musketier Franz Hoppe, Sohn des Tuchmachers Heinrich Hoppe in Belzig, geb. den 19. November 1841, Ziegeleiarbeiter, wurde als Reservist zum 20, Infanterie-Regiment einberufen, nahm an der Schlacht bei Vionville und der Belagerung von Metz teil, wurde später bei Orleans ver­wundet und starb im Lazarett zu Wiesbaden.
  9. Füsilier Friedrich Hoffmann, Sohn des Tischlermeisters Karl Friedrich Hoffmann in Sandberg, geb. den 4. Oktober 1847, Müllergeselle, diente bei der 12. Kompagnie des 20. Regimentes und fiel bei Vionville.
  10. Musketier Heinrich Moritz, Sohn des Arbeiters Johann Friedrich Moritz in Sandberg, geb. den 28. November 1842, Arbeiter, nahm als Reservist im 20. Regimente an der Schlacht bei Vionville teil, wurde verwundet und starb am 16. Oktober 1870 im Lazarett zu Noveant.
Persönliche Werkzeuge