Landwirtschaftsgerät

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lebensumstände im lokalen und regionalen Bereich mit den natürlichen und kulturellen zeitlichen Gegebenheiten geben Hinweise zur Anlage von Biografien unserer Vorfahren in der jeweiligen Generation. Land und Leute in ihrer Zeit, ihre Siedlung, Sprache, Kirche, und die Vernetzung ihres Lebensraumes. Kurzgefasste Informationen mit Grundlagen für notwendige Einblicke finden sich u.a. (Ackerbürger) im Deutschen Städtebuch ...

Landwirtchaftliche Geräte:
Eggen, Walzen (1762).

Hierarchie: Regional > HRR > Historische deutsche Staaten > Lebensumstände > Dorfwirtschaft > Landwirtschaft > Landwirtschaftsgerät

Einleitung

Unter Ackergeräten verstehen wir Bodenbearbeitungsgeräte, welche schon seit der frühgeschichtlichen Landwirtschaft durch menschliche oder tierische Arbeitskraft zur mechanischen Aufbereitung des Bodens eingesetzt wurden. Ziel war es, mit diesen Hilfsmitteln die besten Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung von Kulturpflanzen zur Versorgung von Mensch und Tier zu schaffen und zu erhalten

Ackergeräte wurden vorrangig zu Feldarbeiten verwendet. Die meistens nur von Tieren (Pferden, Ochsen, Kühe) gezogenen gehören dabei zu den Gespannwerkzeugen:

Handgeräte

Handgeräte wie Spaten und Hacke sind zwar Allzweckgeräte, wurden aber ebenso zur Verbesserung der Bodenstruktur, zur Vorbereitung der Aussaat, zur Saatabdeckung und Unkrautbekämpfung auf Ackerflächen eingesetzt und zählen daher auch zu den Ackergeräten.

Handwerkszeug zur Ernte

Handwerkzeugen und anderen landwirtschaftlichen Geräten, die mit Ernte, Weiterverarbeitung der Agrarprodukte (Sicheln, Sensen, Dreschgeräte, Wein- und Fruchtkelter, Flachsbrechen, Mühlen) und Viehzucht (Herdengeläute, Brandeisen) in Verbindung stehen gehören mithin ebenfalls zu den Landwirtschaftsgeräten.

Persönliche Werkzeuge