Wilkitten (Bezirk)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland

Einleitung


Wilkitten (Bezirk), (1540 Wylkyßs (Bezirk)) im Pröckulschen Creyß

1540 zerfiel das Hauptamt Memel ohne die Stadt in 61 größere und kleinere Bezirke oder Gebiete, meist "Dörfer" genannt. Die Einteilung in diese Bezirke hatte lange noch Bedeutung für die Strukturierung von Schuldregistern und Steuergefälle


Geschichte


Orte im Wilkitten (Bezirk) in der Schroetter Karte (1802, Maßstab 1: 160000)
grün
gekennzeichnet
1717 umfasste Wilkitten (Bezirk) folgende Ortschaften (spätere Bezeichnung in Klammern) Im Steuergefälle Vogtei Memel 1687 sind folgende Orte aufgeführt 1540 sind folgende Wirte bzw. Bender aufgeführt
Eglin Gergen, (Eglin Gergen) Gergen Eglien
Kiecken Peter, (südöstlicher Teil von Wilkieten) Peter KieckenPeter Gyck
Pahngerren Andres, (Pangirren) Andreß Pangirren
Raitell Jacob, (Ruteln, östlicher und westlicher Teil von Wilkieten) Jacob RaitterJacob Rewter
Sackutten Peter, (Sakuten (Kr.Memel))Peter SackuthNicolaus Sackus
Wirballen Kiaup, (mittlerer Teil von Wilkieten) Kaup Schirwoll
Zeigken Dautzen, (Schutellen)Tautzsch AllseigkenDautz Olßeeck
Peter Eyckdautt
Matz Staneytis


Quellen:
Hans Heinz Diehlmann, Die Türkensteuer im Großherzogtum Preußen 1540, Band 2, Memel - Tilsit
Steuergefälle Vogtei Memel 1687
Prökuls Steuergefälle 1717

Persönliche Werkzeuge