Prästationstabellen Memel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland


Inhaltsverzeichnis

Prästationstabellen (PT)

Im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz befinden sich die "Prästationstabellen (PT)"

Ebenfalls außerhalb der Zählung der Ostpr. Fol. blieben die PT, die die bäuerliche Bevölkerung verzeichnen, soweit sie dem Landesherrn abgabepflichtig war. Auch dieser Bestand ist nach Ämtern bzw. Verwaltungseinheiten gegliedert, die sich gerade beim Übergang vom 18. zum 19.Jahrhundert erheblich geändert haben. Es muss daher zunächst festgestellt werden, zu welcher Verwaltungseinheit ein Ort gehörte, für dessen Bewohner man sich interessiert, ehe die einschlägigen PT bestellt werden können. Die schon genannten Verluste der Kammerregistraturen während des Siebenjährigen Krieges haben dazu geführt, dass auch die PT in den einzelnen Ämtern zu recht unterschiedlichen Zeitpunkten einsetzen. Liegen aus dem Bereich der Gumbinner Kammer oft schon PT aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts vor, so beginnen sie bei Königsberger Ämtern vielfach erst 50 Jahre später. Die PT reichen in vielen Kreisen bis in die 50er Jahre des 19.Jahrhunderts, manchmal sogar noch weiter. Auch die PT haben vom 18. zum 19.Jahrhundert ihr Gesicht gewandelt, obwohl schon die ältesten PT die Listenform kennen. Die jüngeren PT sind auf Formularen geschrieben. Die PT verzeichnen den Besitz, in den jüngeren PT auch den Rechtstitel für diesen, sowie die Höhe der Abgaben der Abgabepflichtigen. In den jüngeren PT werden während der Laufzeit eines Bandes Besitzveränderungen vermerkt, indem der neue Name hinzugefügt wird. Darüber hinaus wird der Familienforscher Besitzerwechsel von Band zu Band überprüfen und verfolgen, um daraus hoffentlich nur die zulässigen Folgerungen für seine genealogische Untersuchung zu ziehen.
Eine Reihe von PT enthalten Verzeichnisse der Mühlenpflichtigen, d. h. der Bauern, die verpflichtet waren, zu einer bestimmten landesherrlichen Mühle zu gehen, um dort ihr Getreide mahlen zu lassen. Dazu konnten auch adlige Hintersassen gehören, die sonst weder in den Amtsrechnungen noch in den PT zu finden sind.

Angaben in den Prästationstabellen

  • Anzahl der Höfe
  • Namen und Qualität der Dorfs-Einsaaßen
  • Anzahl der Wirthe
  • Besitzen an Land
    • Nach Cullmischem Maaß
      • Hub. / M. / Rut.
    • Nach Dietzfoischem Maaß
      • Hub. / M. / Rut.
    • Nach Magdeburgischem Maaß
      • Hub. / M. / Rut.
  • Der Flächen Inhalt ist angenommen worden
  • Arten der Dorfs-Praestandorum, und Betrag derselben
    • Cöllmischer und Chatoul-Cöllmischer Domainen-Zins
      • Rtlr. / gr. / pf.
    • Zins von bäuerlichen, imgleichen Erb-Pachts und Uebermaaß Ländereyen
      • Rtlr. / gr. / pf.
    • Krug-Zins, imgleichen fixirtes Zapf- und Lagergeld
      • Rtlr. / gr. / pf.
    • Grundzins
      • Rtlr. / gr. / pf.
    • Schmiede, Mühlen und Fischerey-Zins
      • Rtlr. / gr. / pf.
    • Schmiede-Handwerks-Schutzgeld
      • Rtlr. / gr. / pf.
    • Allerhand fixierte kleine Gefälle
      • Rtlr. / gr. / pf.
  • Summa des Geldbetrages
    • Rtlr. / gr. / pf.
  • Titulus primae acquificionis conftiret
  • Das Privilegium oder die Erb-Verschreibung befindet sich im Grund-Buch No.
  • Ort und Datum, wo, und wenn der Besatz- und Unnehmungs-Brief ausgefertigt und von der Cammer confirmirer worden.
  • Titulus Poffeffionis der jetzigen Besitzer
  • Remarques



Bestände Memel

  • Nr. 1 von 1723 (Prökuls)
  • Nr. 2 von 1723 (Prökuls)
  • Nr. 3 von 1723 (Prökuls)
  • Nr. 4 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 5 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 6 von 1723 (Strand)
  • Nr. 7 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 8 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 9 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 10 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 11 von 1723 (Haus)
  • Nr. -- von 1723 (fehlt)
  • Nr. 12 von 1723 (Haus)
  • Nr. 13 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 14 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 15 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 16 von 1723 (Wiessaiten)
  • Nr. 17 von 1723 (Crottingen)
  • Nr. 18 von 1736
  • Nr. 19 von 1754
  • Nr. 20 von 1763-1766
  • Nr. 21a von 1763-1766
  • Nr. 21 von 1766-1772
  • Nr. 22 von 1772-1777
  • Nr. 23 von 1772-1778
  • Nr. 24 von 1778-1784
  • Nr. 25 von 1784-1790
  • Nr. 26 von 1784-1790
  • Nr. 27 von 1791-1803
  • Nr. 28 von 1803
  • Nr. 29 von 1803
  • Nr. 30 von 1806
  • Nr. 31 von 1820
  • Nr. 32 von 1820
  • Nr. 33 von 1820
  • Nr. 34 von 1820
  • Nr. 35 von 1830
  • Nr. 36 von 1830
  • Nr. 37 von 1846
  • Nr. 38 von 1846
  • Nr. 39 von 1846
  • Nr. 40 von 1846
  • Nr. 41 von 1846
  • Nr. 42 von 1846
  • Nr. 43 von 1846


Bestände Prökuls

  • Nr. 1 von 1743
  • Nr. 2 von 1754-1760
  • Nr. 3 von 1763-1766
  • Nr. 4 von 1766
  • Nr. 5 von 1772-1778
  • Nr. 6 von 1778-1784
  • Nr. 7 von 1778-1784
  • Nr. 8 von 1784-1790
  • Nr. 9 von 1784-1790
  • Nr. 10 von 1790-1796
  • Nr. 11 von 1795
  • Nr. 12 von 1796
  • Nr. 13 von 1796
  • Nr. 14 von 1806
  • Nr. 15 von 1806
  • Nr. 16 von 1806
  • Nr. 17 von 1810
  • Nr. 18 von 1825
  • Nr. 19 von 1825
  • Nr. 20 von 1825
  • Nr. 21 von 1825
  • Nr. 22 von 1843
  • Nr. 23 von 1843
  • Nr. 24 von 1843
  • Nr. 25 von 1843
  • Nr. 26 von 1843
  • Nr. 27 von 1843
  • Nr. 28 von 1843

Bestände Heydekrug

  • Nr. 1 von 1730-1736
  • Nr. 2 von 1742-1748
  • Nr. 3 von 1748-1754
  • Nr. 4 von 1754-1760
  • Nr. 5 von 1763-1766
  • Nr. 6 von 1766-1772
  • Nr. 7 von 1772-1784
  • Nr. 8 von 1784-1790
  • Nr. 9 von 1793-1799
  • Nr. 10 von 1804
  • Nr. 11 von 1804
  • Nr. 12 von 1816-1823 (Kallningken)
  • Nr. 13 von 1816-1823 (Kinten)
  • Nr. 14 von 1816-1823 (Kinten)
  • Nr. 15 von 1816-1823 (Russ)
  • Nr. 16 von 1816-1823 (Russ)
  • Nr. 17 von 1816-1823 (Schakuhnen)
  • Nr. 18 von 1816-1823 (Schakuhnen)
  • Nr. 19 von 1816-1823 (Werden)
  • Nr. 20 von 1816-1823 (Werden)
  • Nr. 21 von 1816-1823 (Werden)
  • Nr. 22 von 1816-1823 (Werden)
  • Nr. 23 von 1816-1823 (Werden)
  • Nr. 24 von 1837-1839 (Kallningken)
  • Nr. 25 von 1837-1839 (Kinten)
  • Nr. 26 von 1837-1839 (Russ)
  • Nr. 27 von 1837-1839 (Schakuhnen)
  • Nr. 28 von 1837-1839 (Werden)
  • Nr. 29 von 1837-1839 (Werden)
  • Nr. 30 von 1837-1839 (Werden)
  • Nr. 31 von 1837-1839 (Werden)
  • Nr. 32 Rentenkasse (Kallningken)
  • Nr. 33 Rentenkasse (Karkeln)
  • Nr. 34 Rentenkasse (Kinten)
  • Nr. 35 Rentenkasse (Kinten)
  • Nr. 36 Rentenkasse (Russ)
  • Nr. 37 Rentenkasse (Russ)
  • Nr. 38 Rentenkasse (Saugen)
  • Nr. 39 Rentenkasse (Saugen)
  • Nr. 40 Rentenkasse (Schakuhnen)
  • Nr. 41 Rentenkasse (Schakuhnen)
  • Nr. 42 Rentenkasse (Schakuhnen)
  • Nr. 43 Rentenkasse (Werden)
  • Nr. 44 Rentenkasse (Werden)
  • Nr. 45 Rentenkasse (Werden)
  • Nr. 46 Rentenkasse (Werden)
  • Nr. 47 Rentenkasse (Wyzen)
  • Nr. 48 Rentenkasse (Wyzen)
  • Nr. 49 Rentenkasse (Wyzen)


Bestände Russ

  • Nr. 1 von 1750-1756
  • Nr. 2 von 1756-1762
  • Nr. 3 von 1763-1768
  • Nr. 4 von 1768-1774
  • Nr. 5 von 1774-1780
  • Nr. 6 von 1786-1792
  • Nr. 7 von 1780-1786
  • Nr. 8 von 1780-1786
  • Nr. 9 von 1791
  • Nr. 10 von 1796-1797


Bestände Plicken

  • Nr. 1 von 1728-1734
  • Nr. 2 von 1734-1740
  • Nr. 3 von 1740-1746
  • Nr. 4 von 1746-1752
  • Nr. 5 von 1752-1758
  • Nr. 6 von 1763-1769
  • Nr. 7 von 1769-1775
  • Nr. 8 von 1775-1781
  • Nr. 9 von 1781-1787
  • Nr. 10 von 1802-1808
  • Nr. 11 bäuerliche Ablösungstabellen
  • Nr. 12 von 1740
  • Nr. 13 von 1779
  • Nr. 14 von 1799


Mühlen Consignationen

Definitionen

  • Grau-Schoß war wohl Vieh-Steuer auf Pferde und Kühe
Persönliche Werkzeuge