Nordseite Nr. 1

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Osterholz > Ritterhude > Nordseite

Neubau nach Einäscherung um 1912
Gaststättenansicht 2007

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Nordseite Nr. 1, Hof in Nordseite, Gemeinde Ritterhude, Kreis Osterholz

Adresse: Nordseite Nr. 1 (Hof Kropp). Lage auf der Höfekarte anzeigen.


Geschichte des Hofes

Allgemein

Die Bewohner der Handkate Nordseite 1
Dokumentation von Helga Müller, Ritterhude

Zwei Familiennamen bestimmen die Geschichte von Nordseite 1: Garbade und Kropps. Schon 1568, in der ältesten von Ritterhude bekannten Einwohnerliste, wird ein Harmen Garbade erwähnt. Wurde er 1586 „Harmen de Gude“ genannt? 1613-1621 wohnte auf der Nordseite Johann Garbade. Hinter seinem Namen steht: „Ist zahlungsunfähig weil Garlef v.d. Hude ihm das Land abgenommen“. In Schatzlisten aus dem 30jährigen Krieg steht:

1635 Narbach Johan, ist das Hauß abgebrandt,. 3 Kühe, in der Northseitten (lfd. Nr.38).
1638 Garbade Johan, In der Northsieden, Bringsitzer., 2 Pferde, 1 Kuh (lfd. Nr.48)
1640 Garbaden Johan, daucht nichts. 1 Pferd, 3 Kühe. Bringsitzer Nordseite (lfd. Nr.49)
1641 besaß Johan Garbade wieder eine Bringkathe, er hatte 1 Pferd und 1 Schwein und war Brinksitzer an der Nordseite (lfd. Nr.50)

Der Hof von Johann Garbade war an keinen Gutsherrn gebunden, sein Besitzer war „erbexe“. Deshalb fehlt der Name Garbade 1653 in der nach Gutsherren geordneten Liste. Auch 1664 gab es an der Nordseite keinen Bewohner Namens Garbade. Erwähnt wurde der Bauhof von Magnus Lohsen (Nordseite 2), die Handkate von Johann Hagens (Hagensfähr, Nordseite 3) und eine Handkate des Heinrich Siedenburg (Holländerkamp?).

Schatzregister wurden in den nächsten Jahrzehnten regelmäßig erstellt. Immer tragen 3 oder mehr Bewohner den Zusatz „Nordseite“. Zur Zahlung eines Kopfgeldes waren 1677 auch erwachsene Familienmitglieder verpflichtet. Magnus Lose zahlte für „ein bauer“ 8 gl., sein Nachfolger Diedrich Brummerhop noch einmal 10 gl., Johann Hagens zahlte ebenfalls 10 gl. und Aleke Hagens 4 gl. Den gleichen Betrag zahlte Frerich Siedenburg, es ist die letzte Erwähnung seines Hofes.

Neu ist der Name von Lür Karstendieck, der mit 10 gl. veranlagt wurde und der Bewohner von Nordseite 1 sein muß. 1682 war der Besitzer einer Handkate Lüder Castendick 40 Jahre alt. Noch im selben Jahr wird ein Nachfolger erwähnt. Der Einwohner Statius Neuenstedt an der Nordseite gehörte bei einer Überschwemmung zu den „vom Wasser Geschädigten“. 1691 war der Kötner Staz. Nyenstedt an der Nordseite 50 Jahre alt, sein Sohn Moritz 17 Jahre. 1710 hatte Moritz Nyenstedt die Bringkate übernommen. Zwei Söhne von Moritz werden in den Ritterhuder Kirchenbüchern genannt.

Dierck Nienstedt (Neinsteden), Moritz Nüenstede auf der Nordseite Sohn hat 1730 Gesche Murken, Tochter des seel. Johann Murken in der Mb. (Nr.104), geheiratet. Bei der Heirat notierte der Pastor „wissen ihren Wohnplatz noch nicht“.

Die 1731 geborene Tochter Mette dieses Ehepaares hat 1755 in Ritterhude Dierk Garbade (Garbo), seel. Renke Garbade zur Nordseite Sohn, geheiratet.

Mit diesen Bewohnern beginnt die von dem Familienforscher Hans-Hinrich Murken (+1992) nach Angaben aus den Wasserhorster Kirchenbüchern zusammengestellte Stammtafel. Leider ist diese Quelle durch Brandschäden nur unvollständig erhalten. Ergänzt werden diese Angaben durch die Zusammenstellung von Hofpapieren der Familie Kropp, Nordseite 1. Dazu gehören Protokolle eines Rechtsstreites aus den Jahren 1803 bis 1805 zwischen dem Landrat von Marschalck in Ritterhude und Harm Garbade wegen Herausgabe von Fischkörben.

Es ging um mehr als die Fischkörbe. Es ging um das Fischereirecht, das die Ritterhuder Gerichtsherren für sich beanspruchten. Die Wümme muss in jenen Jahren sehr fischreich gewesen sein. Für die Bewohner von Nordseite 1, deren Landwirtschaft in einem Überschwemmungsgebiet lag, war der Fischfang ein lohnender Nebenerwerb. Noch bei der Einwohnerzählung 1864 gab Johann Kropp als Beruf „Fischer“ an und eine Bescheinigung des Landrats in Osterholz vom März 1886 erlaubte die Ausübung der Fischerei für Johann Kropp.

Von altersher war die Handkate an der Nordseite 1 ein gutsherrenfreier Hof. Am 7. Mai 1830 gab das Gericht Ritterhude im Stader Intelligenzblatt bekannt: „Da Friedrich Garbade zur Nordseite erklärt hat, die Gutsherrschaft über seine bisher freie Stelle dem Herrn Bürgermeister von Gröning zu Bremen eingeräumt zu haben, dieser aber sämtliche an der Stelle und Zubehörungen haftende Schulden zu tilgen beabsichtigt, so werden hiermit alle diejenigen, welche aus irgend einem dinglichen Rechte Ansprüche an diese Stelle zu haben vermeinen, hiermit edictaliter und bei Strafe der Ausschließung vorgeladen solche Ansprüche im Termine am 7ten August d.J. Morgens 10 Uhr auf hiesiger Gerichtsstube anzugeben und klarzumachen. gez. Biedenweg“

Am 7. August 1830 übernahm Heinrich von Gröning die bis dahin erbfreie Stelle Nordseite 1 als Gutsherr nach Meierrecht für 300 rth. Gold. Zur Stelle gehörten 15 Morgen 107 Ruten. 1843 erfolgte die meierrechtliche Stellenübertragung von Friedrich Garbade auf seine Tochter Metta und deren Ehemann Johann Kropp. Erst 1892 wurde der Ablösungs-Contract über das Meierrecht für Johann Kropp jun. und dem Gutsherr: Georg von Gröning in Ritterhude, Dammgut, geschlossen.

Mit dem Bau der Trasse für die Sandtransportbahn und dem ersten Brückenschlag über die Wümme kam um 1910 Leben in die bis dahin abgelegene Nordseite. In dieser Zeit wurde die Gastwirtschaft „Zur Nordseite“ gegründet, die bis heute ein beliebtes und bekanntes Hotel- und Restaurant an der Wümme-Brücke ist.



Gründerehepaar Meta-Gesine und Johann Kropp

Chronologische Dokumentation


1844: Friedrich Garbade, Stelle, Übergabe an Johann Kropp


1905: Grodenbesitzer Landwirt Johann Kropp


1910: Neubau und Eintrag Kataster, Gebäudebuch Ritterhude, Johann Kropp, Landwirt


1911: Erhalt der Konzession zum führen einer Gastwirtschaft und Eröffnung durch Johann Kropp und Frau Meta-Gesine


1911: Einäscherung durch einen Heubrand


1912: Fertigstellung des Neubau


1934: Johann Kropp und Frau Anna übernehmen den Betrieb


1951: Bernhard Kropp und Frau Annegret übernehmen den Betrieb


1972: Heuboden wird zum Gästezimmer umgewandelt


1972: Ende der Landwirtschaft im Hause Kropp


1994: 1. Anbau für Hotelzimmer


2006: 2. Anbau für Hotelzimmer


2011: Am 1.November Feier zu 100 Jahre Gast und Hotelbetrieb der Familie Kropp



Generationenfolge

Rust

Johann Rust

keine weiteren Daten bekannt


Siedenborch

Hinnerk Siedenborch (Siedenburg)

keine weiteren Daten bekannt


Garbade

Renke Garbade

keine weiteren Daten bekannt


Garbade-Nienstedt (Neinsteden)

Dierk Garbade

keine weiteren Daten bekannt

oo 02.10.1755 Ritterhude


Mette Nienstedt (Neinsteden)
* 23.05.1731 Ritterhude
† (nicht bekannt)

Tochter von Dierk Nienstedt (Neinsteden) und Gesche Murken aus Ritterhude


Garbade-Blendermann

Harm Garbade

keine weiteren Daten bekannt

oo vor 1773


Anna Blendermann
* etwa 1741 Waakhausen
† 08.11.1819 Nordseite

Tochter von Johann Hinrich Blendermann und Ilse Welbrock aus Waakhausen


Garbade-Grimm

Frerich Garbade
* 20.02.1773 Nordseite
† 13.02.1845 Nordseite


oo 1811 Worpswede


Margrete Grimm
* 22.11.1785 Worpswede
† 22.06.1865 Nordseite

Tochter von Marten Grimm und Marie Lilienthal aus Worpswede


Garbade-Kropp

Metta Garbade
* 18.03.1814 Nordseite
† 21.09.1842 Nordseite


oo 14.10.1842 Wasserhorst


Johann Kropp
* 29.01.1812 Nordseite (Hagensfähr) Nr. 3
† 30.07.1867 Nordseite

Sohn von Johann Kropp und Alke Sinning aus Hagensfähr


Kropp-Brünjes

Johann Kropp
* 29.06.1848 Nordseite
† 05.10.1939 Nordseite

oo 23.05.1882 Hambergen

Meta Gesine Brünjes
* 26.09.1858 Hambergen-Ströhe
† 13.04.1937 Nordseite

Tochter von Dirk Brünjes und Anna Mehrtens aus Hambergen-Ströhe


Kropp-Garbade

Johann Friedrich Kropp
* 12.03.1883 Nordseite
† 08.11.1952 Nordseite


oo 12.09.1911 Wasserhorst


Anna Helene Garbade
* 12.04.1887 Niederblockland Nr. 25
† 22.07.1960 Nordseite

Tochter von Johann Friedrich Garbade und Beta Hillene Bavendam aus Niederblockland Nr. 25


Kropp

Bernhard Kropp
* 10.06.1914 Nordseite
† 08.04.1972 Nordseite



Ergänzende Angaben

Zurück zur Hauptseite
Persönliche Werkzeuge