Mustek MCS-500 A3 Pro

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zu Scanner

Kompaktscanner
Mustek MCS-500 A3 Pro
Aufnahme eines geöffneten Buches, ohne Hilfen, ohne Zusatzlicht

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Im Gegensatz zu einem Flachbettscanner, scannt dieser von oben. Dadurch müssen Bücher nicht "platt" gedrückt werden. Er arbeitet mit CMOS-Sensortechnik. Der Scanner kann bis DIN A3 scannen in einer 48-Bit-Farbtiefe. Er ist in der Fläche sehr platzsparend. Die Standfläche liegt bei ca. Ø 10 cm. Die Gerätehöhe liegt bei ca. 59 cm. Zur Markierung der Scanfläche ist eine Matte mit Markierungen für A5 / A4 / A3 / B5 / Letter / Legal und Card dabei. Das Gerät sieht aus wie eine Säule. Am oberen Ende der Säule ist der Scankopf, der platzsparend eingeklappt werden kann. In dem Scankopf ist eine Zusatzlampe eingebaut, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Angeschlossen wird er über ein USB-Kabel. Dieses Kabel hat am PC-seitigen Ende zwei USB-Stecker (1x zur Stromversorgung.). Die Bedienung erfolgt über die mitgelieferte Software.

diesmal mit Hilfe

Technische Daten

von der Mustek-Seite

Product type Cam Scanner

Sensor 5 MegaPixels CMOS Active Pixels Digital Image Sensor

Optical Format 1/2.5 inch

Active Pixels Max 2592H X 1944V

Frame Rate 30FPS (VGA)

ADC Resolution On-chip 12-bit

Responsivity 0.53 V/Lux-sec

Illumination 50- ∽Lux

View Angle 78°

mit Zusatzlicht

Software

Bei meinem Gerät (Kaufdatum: Dezember 2014) lag die Software "Camscanner 2.01.001" bei. Sie hat einen integrierten Dateimanager. Integriert sind Email-, OCR-, Druck- und PDF-Funktion. Die Sprache läßt sich für mehrere Länder einstellen; Deutsch ist eine davon.

Wenn der Camscanner aktiviert wird zeigt er sofort die unter ihm liegende Fläche an, sodass man den Scanner zur Unterlage/Objekt passend ausrichten kann.

Die Scans lassen sich als .bmp, .png, .tiff, und als .jpg speichern.

Die Software kann auch .pdf's erzeugen.

und jetzt eingeblendet

Weblinks

zum Produkt bei Mustek

--HJS 19:45, 13. Dez. 2014 (CET)

Fazit

Nach einem halben Jahr Einsatz:
  • Das Scannen von Textseiten funktioniert gut. Das ist auch die Stärke des Scanners.
  • Das Scannen von Bilder und Hochglanzseiten bereitet Probleme.
    • Mit der mitgelieferten Lampe spiegelt es.
    • Fremdbeleuchtung verzerrt oft die Farben.
    • Im Tageslicht, ohne künstliche Beleuchtung sind die besten Ergebnisse zu erzielen.
    • Die Auflösung ist eher Bescheiden. (oder meine Ansprüche zu hoch?)
  • Die Nachbearbeitungsmöglichkeiten sind eingeschränkt.
Für das Abscannen einer Buchseite / eines Buches eine gute Wahl.
Für die anderen Zwecke werden ich mir wieder einen Flachbettscanner zulegen.
Gut, wenn ich einen Baum fällen möchte nehme ich auch nicht die Metallsäge;-)

--HJS 10:25, 6. Jun. 2015 (CEST)

Persönliche Werkzeuge