Kategorie Diskussion:Gedenktafel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sollte man nicht eine weitere Kategorie Kriegerdenkmal einführen? Eine Gedenktafel ist doch eigentlich was anderes wie ein Kriegerdenkmal. Grüße, --Peterga 00:52, 28. Mai 2006 (CEST)

Dem kann ich mich nur anschließen! Unter dem Begriff Gedenktafel auch Kriegerdenkmäler aufzuführen, halte ich für völlig daneben. Bei der Suche nach wirklichen Kriegerdenkmälern verbraucht man nur unnötig Zeit.
Leider komme ich bei Gen-Wiki so langsam zu der Einsicht, dass derartige Missgriffe nicht ausdiskutiert und anschließend dann auch geändert werden. Schade! --Wilkinus 23:28, 5. Aug. 2007 (CEST)
Immerhin habe ich jetzt schon mal Antwort bekommen, das ist doch schon mal ein Anfang ;-) Inzwischen meine ich auch, das man eigentlich noch weiter kategorisieren müsste, z.B.
  • Denkmal
    • Kriegerdenkmal
    • Gedenktafel
    • Stolperstein
    • ...
Aber sooo viele Artikel sind ja noch nicht in der Kategorie Gedenktafel, das könnte man auch später noch machen. Ich mache jetzt einfach mal den Anfang und kategorisiere einige Denkmale in die Kat. Kriegerdenkmal --Peterga 21:45, 6. Aug. 2007 (CEST)


Ich hätte da einige Vorschläge:
  • Alle Kriegerdenkmäler sollten (nur) die Kategorie erhalten, für die sie ursprünglich errichtet wurden:
    • Kriegerdenkmal Befreiungskriege 1813-15
    • Kriegerdenkmal Revolutionskriege 1848
    • Kriegerdenkmal Einigungskriege
      • 1864
      • 1866
      • 1864 und 1866
      • 1870/71
      • 1866 und 1870/71
      • Einigungskriege für Kriegsteilnehmer
        Beispielsweise hatte Lobberich keine Gefallenen zu beklagen, konnte aber auf drei Kriegsteilnehmer 1870/71 hinweisen.
      • 1864, 1866 und 1870/71
    • Kriegerdenkmal für die in den Kolonien gefallenen Soldaten
    • Kriegerdenkmal Erster Weltkrieg 1914-18
    • Kriegerdenkmal Zweiter Weltkrieg 1939-45
  • Alle Nachwidmungen für Gefallene und Opfer anderer Kriege werden dabei nicht berücksichtigt - oder dies geschieht in einer zusätzlichen Kategorie:
    • nachgewidmet für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges
    • nachgewidmet für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges
    • nachgewidmet für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft
    • nachgewidmet für die Opfer der zugewanderten Vertriebenen
usw.

Wenn jede(r) sein Kriegerdenkmal nach eigener Blickrichtung kategorisiert, wird's ein schönes Chaos geben. - Aber: „Et hätt noch immer jot jejange!“ meint --Wilkinus 13:35, 12. Aug. 2007 (CEST)


Neutrale Meinungsäußerung:

Die bisherige Erfahrung mit Kategorien hat mindestens zwei Dinge ergeben: erstens so schlicht und nachvollziehbar wie möglich bleiben, damit Neueinsteiger oder Gelegenheitserfasser gleich korrekt kategorisieren und zweitens die Struktur nur in Abhängigkeit von der Artikelmasse zu verkomplizieren: für ein paar wenige Artikel lohnt der Aufwand nicht unbedingt. (Jetzt haut mir aber bitte nicht die schlechten Gegenbeispiele, die es leider auch nicht wenige gibt, um die Ohren!) Ich denke aber, daß die Unterscheidung Kriegerdenkmal und Gedenktafel durchaus berechtigt ist. Alles weitere sollten diejenigen, die viele dieser Artikel erfassen und verwenden, entscheiden.
Uwe 23:41, 14. Aug. 2007 (CEST)

persönliche Meinungsäußerung,

die sich aber mit der von Uwe im Ergebnis deckt. Bei allem Verständnis für durchstrukturierte Artikel geht mir hier - insbesondere bei den Vorschlägen von Wilkinus - der Überblick, der Durchblick verloren. Ich habe sehr persönlich meine Stacheln bei der immer wiederkehrenden Aus- oder Eingrenzung für die, die man als "Opfer" ehren zu müssen glaubt. Mir wäre Trauer und auch "Denk-mal-über-die-Täter-nach!" meist wichtiger als die Verehrung, aber es ist so wie es ist. Oder wer kann mir wirklich den sinnstiftenden Unterschied erklären, zwischen "Opfer der Einigung... und solchen der Befreiung...", außer, dass sie wohl alle unter dem Befehl "höherer Mächte" oder gar schlimmerer Dämonen erschossen wurden oder erschossen haben. Ich sage das, weil ich die feinsinnige Unterscheidung hier bei uns, in der Aufbereitung der genealogischen Daten, für unangemessen halte - ich könnte besser sagen: ...für ungemessen, will sagen "maßlos", nicht zu erfassen halte. Also, lasst es bei der schlichten, weil umfassenden und allgebräuchlichen Bezeichnung Denkmal, ohne weitere Zusätze, die so oder so, gewollt oder ungewollt, doppelsinnig im Ursprung war, es bleibt, und je nach Zeit- und eigenem Standpunkt, so empfunden wird. --Vahlbruch 12:04, 15. Aug. 2007 (CEST)

Denkmalprojekt.org

Es gibt schon die Seite http://www.denkmalprojekt.org, die genau das tut, was hier vorgeschlagen wird, nämlich die Kriegsgefallenen aller Kriege (auf Denkmälern, in Verlustlisten und Büchern) erfaßt. Ich denke eine weitere Seite wäre nur eine Zersplitterung! Für das Denkmalprojekt arbeiten sehr viele Freiwillige in Deutschland, aber auch weltweit. Sie fotografieren die Denkmäler und erfassen alle Namen und - so vorhanden - auch die Geburts- und Sterbedaten, Dienstgrade und Truppenteile. Das alles steht schon online und enthält bereits mehr als 650.000 Namen. -- ovrandow 12:55, 15. Aug., 2007 (CEST)

Meiner Meinung nach wäre eine Kategorisierung nach dem Aufstellungsort (also Denkmal in ...) sinnvoller. So kann jede Denkmalkategorie eindeutig einem Ortsartikel zugeordnet werden. Zusätzlich sehe ich eine Kategorie Stolpersteine, da es sich dabei ja eigentlich um ein verteiltes Denkmal handelt. Vielleicht gibts aber auch noch mehrere solche Projekte... Stolpersteine wären dann in "Denkmal in <Stadt>" und in "Stolpersteine". --Jkohmann 13:04, 15. Aug. 2007 (CEST)


So richtig kann ich nun kein Ergebnis erkennen. Seht ihr das auch so? Dann gehen wir doch zunächst mal pragmatisch dran und stellen Kriegerdenkmäler in die Kategorie:Kriegerdenkmal. Dann hätten wir schon mal einen Anfang. Über eine weitere Kategorisierung kann man dann später nochmal sprechen. Kommen Einwände zu diesem Vorschlag? Grüße, --Peterga 17:16, 21. Aug. 2007 (CEST)

Persönliche Werkzeuge