Köln/Stolpersteine

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gedächtnissteine für Opfer des Nationalsozialismus

Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert an Opfer des Nationalsozialismus, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Gehweg einlässt. Die Gedenktafeln haben eine Kantenlänge von etwa 10 cm. Sie werden Stolpersteine genannt.

Inhaltsverzeichnis

Domkloster 1

Domkloster 1
  • Hier wohnte Ernst Lahnstein, Jg. 1883, deportiert, KZ Buchenwald, tot am 2.9.1942
  • Hier wohnte Ernst Goldschmidt,. Jg. 1883, deportiert, KZ Buchenwald, ermordet 2.9.1942


Hartwichstraße 46

Hartwichstraße 46
  • Hier wohnte Heinz Alfred Gerson, Jg. 1931, deportiert 1941, für tot erklärt


Neusser Straße 204

Neusser Straße 204
  • Hier wohnte Josef Willner, Jg. 1873, deportiert 1941, Lodz, Tod am 26.8.1941
  • Hier wohnte Berta Willner geb. Salm, Jg. 1874, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt
  • Hier wohnte Josef Oppenheimer, Jg. 1910, deportiert 1941, Lodz, Tod am 27.7.1942


Ürdinger Straße 7

Ürdinger Str. 7
  • Hier wohnte Karl Gottschalk, Jg. 1924, deportiert 1941, Riga, für tot erklärt
  • Hier wohnte Edith Gottschalk, Jg. 1928, deportiert 1941, Riga, überlebt
  • Hier wohnte Reine Gottschalk geb. Levie, Jg. 1902, deportiert 1941, Riga, für tot erklärt
  • Hier wohnte Josef Pinkas Kuflik, Jg. 1879, deportiert, für tot erklärt
  • Hier wohnte Sara Esther Kuflik geb. Billet, Jg. 1879, deportiert, für tot erklärt


Wilhelmstraße 55

Wilhelm Straße 55
  • Hier wohnte Albert Kaufmann, Jg. 1901, deportiert, Theresienstadt, verschollen
  • Hier wohnte Alfred Seligmann, Jg. 1907, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt
  • Hier wohnte Aron Seligmann, Jg. 1938, deportiert 1941, Riga, für tot erklärt
  • Hier wohnte Ingeborg Seligmann geb. Mayer, Jg. 1922, deportiert 1941, Riga, für tot erklärt
  • Hier wohnte Gerson Seligmann, Jg. 1940, deportiert 1941, ermordet
  • Hier wohnte Leni Seligmann, Jg. 1914, deportiert 1941, Riga, für tot erklärt
  • Hier wohnte Hermann Seligmann, Jg. 1914, deportiert 1941, Riga, für tot erklärt
  • Hier wohnte Bernhard Voos, Jg. 1909, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt
  • Hier wohnte Klara Voos geb. Seligmann, Jg. 1911, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt
  • Hier wohnte Gerson Voos, Jg. 1940, deportiert 1941, verschollen, in Lodz
  • Hier wohnte Julius Freund, Jg. 1880, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt
  • Hier wohnte Hedwig Freund geb. Seligmann, Jg. 1881, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt
  • Hier wohnte Hans Marx, Jg. 1903, deportiert 1941, Lodz, verschollen
  • Hier wohnte Marianne Marx geb. Seligmann, Jg. 1889, deportiert 1941, Lodz, verschollen
  • Hier wohnte Else Marx geb. Schlesinger, Jg. 1905, deportiert 1941, Lodz, für tot erklärt


Vor dem Alten Rathaus

Stolperstein ROM-ZIGEUNER

AUF BEFEHL DES REICHSFUEHRERS-SS VOM

16.12.1942-TGB. NR.I 2652/42AD./RF/V-

SIND ZIGEUNERMISCHLINGE, ROM-ZIGEUNER

UND NICHT DEUTSCHBLUETIGE ANGEHOERIGE

ZIGEUNERISCHER SIPPEN BALKANISCHER

HERKUNFT NACH BESTIMMTEN RICHTLINIEN

AUSZUWAEHLEN UND IN EINER AKTION VON

WENIGEN WOCHEN IN EIN KONZENTRATIONSLAGER

EINZUWEISEN. DIESER PERSONENKREIS WIRD IM

NACHSTEHENDEN ALS "ZIGEUNERISCHE PERSON"

BEZEICHNET:-DIE EINWEISUNG ERFOLGT OHNE

RUECKSICHT AUF DEN MISCHLINGSGRAD

FAMILEINWEISE IN DAS KONZENTRATIONSLAGER-

ZIGEUNERLAGER - AUSCHWITZ.



Weblinks

Persönliche Werkzeuge