Dormagen/Stolpersteine

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gedächtnissteine für Opfer des Nationalsozialismus

Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert an Opfer des Nationalsozialismus, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Gehweg einlässt. Die Gedenktafeln haben eine Kantenlänge von etwa 10 cm. Sie werden Stolpersteine genannt.


Inhaltsverzeichnis

Gedenkstele

Die Gedenktafel am histor. Rathaus
Im Oktober 2013 wurde am historischen Rathaus von Dormagen eine Stahlstele mit einer Gedenktafel für die vom Nationalsozialismus verfolgten, vertriebenen und ermordeten Mitbürger errichtet.
Die Tafel zeigt die Namen und Wohnorte der bisher in Dormagen bekannten NS-Opfer.


Siehe auch den Artikel der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 16. Okt.2013


Geographische Lage
51.093523°N 6.841135°O


Raphaelshaus

(Shlomo-Lewin-Weg)

Rudolf Euteneuer
geboren am 29.09.1920 in Köln-Lindenthal, ermordet Anfang 1942 in Riga/Salaspils.

Seine Eltern waren Frieda Eisen und Josef Euteneuer. Nach nationalsozialistischer Rassenlehre galt er als "Halbjude". Er arbeitete als Anstreicher und Melker.

Bekannte Wohnorte
1920 - 1931 Köln, Eigelstein 28
27.07.1931 - 21.08.1931 Raphaelshaus
21.08.1931 abgemeldet nach Hermann Josef Haus, Kall/Urft
zwischendurch im Don-Bosco Heim, Helenenberg
09.07.1936 Raphaelshaus Dormagen
30.09.1936 abgemeldet nach Erziehungsheim Alfter
08.10.1936 Raphaelshaus Dormagen
04.03.1940 abgemeldet nach Köln (?)
1941 Raphaelshaus Dormagen - Festnahme durch die Ortspolizei Dormagen
07.12.1941, 6 Uhr morgens Deportation ab Messe Köln-Deutz nach Riga/Salaspils


Raphaelshaus, Shlomo-Lewin-Weg

Neusser Straße 20

(heute Krefelder Straße 20)


  • Bernhard Katz *08.01.1898 in Nievenheim, emigriert 1939 nach Südamerika, wohnte 1974 in Santiago/Chile.
Neusser Str. 20

Kölner Straße 56

  • Friederike Dahl (Schwester von David Dahl)
    geboren 1878
    deportiert 1941 nach Lodz
    ermordet 12.02.1941


Eheleute:

  • David Dahl
    geboren 1885
    deportiert 1941 nach Lodz
    ermordet 1942 in Auschwitz
  • Johanna Dahl, geb. Meyer
    geboren 1886
    deportiert 1941 nach Lodz
    ermordet 1941 in Lodtz
Kölner Str. 56
Kinder von David und Johanna Dahl:
  • Kurt Dahl
    geboren 1912
    deportiert 1941 nach Lodz
    tot 1942 in Lodtz
  • Martha Dahl
    geboren 1919
    Flucht 1939 nach England/USA
    überlebt


  • Liselotte Dahl, geb. Blank (Ehefrau von Kurt Dahl)
    geboren 1921
    deportiert 1941 nach Lodz
    ermordet 1942 in Auschwitz
Kölner Str. 56



Kölner Straße 104

  • Emilie Neuburger
    * 29.07.1901,
    deportiert 1941,
    ermordet am 29.06.1942 in Riga.
  • Berta Neuburger, geb. Dahl
    * 21.05.1876,
    deportiert 1941,
    ermordet in Riga.
  • Jakob Neuburger
    * 20.01.1905,
    verhaftet 1939,
    ermordet am 06.02.1945 in Sachsenhausen.
Kölner Str. 104

Kölner Straße 110

  • Max Herz
    * 10.11.1882,
    deportiert 1941 nach Lodz,
    ermordet am 29.06.1942.
  • Herta Herz
    * 08.09.1988,
    deportiert 1941 nach Lodz,
    ermordet in Lodz.
  • Walter Herz
    * 1920,
    deportiert 1941 nach Lodz,
    ermordet am 06.02.1945 in Lodz.
  • Gertrud Herz
    * 1924,
    deportiert 1941 nach Lodz,
    ermordet in Lodz.
Kölnerstr.110

Kölner Straße 121

  • Louis Dahl *09.09.1879, deportiert nach Riga 10.12.1941, 1944 von der SS erschossen.
  • Sophie Dahl, geb. Hertz, *14.01.1886, deportiert nach Riga 10.12.1941, 1944 bei Riga erschossen.
  • Johanna Katz, geb. Dahl, *10.04.1883, deportiert nach Riga 10.12.1941, abtransportiert am 17.03.1942, Tod im Gaswagen.
  • Jenny Dahl, *03.04.1912, *2002, Emigration nach England.
  • Jakob Dahl, *10.01.1916, +12.10.1968, deportiert nach Riga 10.12.1941, KZ Theresienstadt, 1945 befreit.
  • Emmi Dahl, *17.03.1921, deportiert nach Riga 10.12.1941, KZ Stutthoff 1944, befreit am 10.03.1945.
  • Irene Dahl, *6.05.1926, *Aug. 2000, deportiert nach Riga 10.12.1941, KZ Stutthoff 1944, 1945 befreit.
Kölnerstr.121


Kölnerstr.121
  • Fanny Bamberg-Dahl,
    geboren am 20.02.1887 in Dormagen,
    deportiert nach Auschwitz 14.09.1942,
    ermordet am 17.09.1942


Marktstr. 3

  • Hermann Elkan
    geboren am 10.09.1885 in Orsoy, Kreis Moers
    deportiert 10.11.1941
    ermordet in Minsk


  • Johanna Elkan, geb. Katz, verwittwete Winter
    geboren am 11.10.1887 in Nievenheim
    deportiert 10.11.1941
    ermordet in Minsk
Familie Elkan, Marktstr. 3


Marktstr. 9

  • Sophie Schüller, geb. Neuburger
    geboren als Jüdin am 6. Oktober 1902 in Dormagen,
    verheiratet am 29. September 1930 mit dem Christen Karl Nikolaus Schüller.


Das Paar bekam die Tochter Berta.
Als "privigilierte Mischehe" brauchte sie nach dem "Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" (Blutschandegesetz) fiel Sophia nicht unter die Verordung den "Judenstern" zu tragen.
Ab dem 10. Januar 1939 hatte sie jedoch den amtlich zusätzlichen Vornamen "Sahra" bekommen.
Nach Bekanntwerden der Juden in Dormagen, tauchte die Familie in Köln unter und überlebte das Bombardement des Krieges auf die Stadt.



Zons, Schloss Str. 16

  • Johanna Franken
    * 21.02.1899,
    deportiert am 11.12.1941 nach Riga,
    im Gaswagen ermordet am 17.03.1942 bei Riga.
Zons, Schloss Str.16

Quelle der o.g. Daten: Kulturamt der Stadt Dormagen

Weblinks

Persönliche Werkzeuge