Papiermühlen im Oberemsdepartement

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie:

Regional > Historisches Territorium > Kaiserreich Frankreich > Oberemsdepartement > Papiermühlen im Oberemsdepartement

Einleitung

Im Statistischen Jahrbuch des Oberemsdepartements sin 1812 6 Papiermühlen angeführt, nämlich:

  • in der Gemeinde Osnabrück an der Hase - 6 Kufen geben jährlich 10.000 Ries Papier von jeder Größe. Die gewöhnliche Gattung ist die von Angonlenne und Velin-Papier.
  • die Mühle zu Wersche, in dem Weiler Wechte, Kanton und Mairie Lengerich. Sie ist an einem kleinen Bach angelegt. - 1 Kufe _ ungefähr jährlicher Ertrag 800 Ries Papier von kleiner und großer viereckiger oder länglicher Form- Schreib-, Pach-, Druck- und Löschpapier
  • eine Mühle in der Mairie Oesede, Berzirk Osnabrück, welche an einem kleinen Bach angelegt ist - 4 Kufen - . Jährlicher Ertrag: 10.000 Ries Papier von jeder Größe, gewöhnlicher Güte und Angoulemer Gestalt.
  • eine Mühle zu Mettingen im Kanton Ibbenbüren, welche an einem kleinen Bach angelegt ist. Sie hat nur eine Kufe und liefert jährlich 1.000 Ries Lösch-, Pack- und Schreibpapier von gewöhnlicher Größe und Güte.
  • die Windmühle von Wettmar, Mairie Ankum - 2 Kufen - Jährlicher Ertrag 1.150 Ries Lösch- und Packpapier jeder Größe.
  • die Mühle, welche in der Mairie Barnstorf an der Hunte erbaut ist. - Eine Kufe in Tätigkeit - Jährlicher ertrag 700 Ries. Dieselbe Güte und Größe wie die vorherige.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Statistisches Jahrbuch des Ober-Ems-Departements (1812))
Persönliche Werkzeuge