Haus Hamm (Buer)/Archivabschrift 4. Generation

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Joh. von Olfen, Notariatszeichen 1480
Herm. Pforck, Notariatszeichen 1502

Inhaltsverzeichnis

Generationswechsel

  • Kinder Wessel von Hamm zu Hüchtebrock:(war 1478+) oo Jutte N. (1482)
    • Johann von Hamm zu Polsum und Holthausen
    • Diderik van Hamme, 1478 Gebrüder, Geseke seine Frau (1482)
    • Fhychen vamm Hamme, Johanns Schwester
    • Styne von Hamm oo Rotger Raffenberg (zu Dülmen)

Diderik van Hamme 1. oo Geseke (1482) 2. oo Bele (1508)

1478 (Blatt 22)

  • 1478 Donnerstag nach Hubert (= den 05.Novbr.) Anna von Lynep, Junggräfin von Nuwenair, Frau zu Alpen und Helpenstein, Witw., belehnt Johan vamm Hamme mit dem Gute Holthusen im Kirchspiel Mülheim op der Ruren, welches Fhychen vamm Hamme, seine Schwester, ihr lebenlang gebrauchen, und nach ihrem Tode Johan oder seine Erben annehaben soll . Anna hing ihr Siegel an. Gegewen 1478 op Donnerstag up Sanct Hupertz Dach.
    • Orig. Pgnt. Siegel lädirt, Wilh. Grevel.
      • 1476 Vor Joh. Hystvelt, Richter zu Recklinghausen, verkaufen Joh. v. d. Becke, Bernd Droste und Frau Anna, Menso v. Heyden und Wennemar v. Heyden, Brüder der vorgen. Anna, dem Diederich und der Anna, Kinder v. Gerh. Kelner gt. Becker, aus dem großen Hofe bei der Kirche zu Polsum (gt. Hemerhof), den jetzt Joh. upn Hamm (17.01.1536 / 1559 als Pächter Wessel up tem Hamme, 1670 / 1590 Tonniß upm Hamm, 1604 Franz auf dem Hamm) inne hat, aus dem Hof to Kückelen (Kückelsheim bei Dorsten) u. seine übrigen Gütern, 6 Goldgulden Jahrrente (Urk. Hs. Beck).
        • Hier handelt es sich um ein Essener Stiftsgut oder einem Teil davon, nämlich: 24.07.1510 Meyne von Overstein, Äbtissin von Essen,, belehnt den Sander Droste zur Becke mit dem gesamten Gut gt. auf dem Hamm zu Polsum nach Dienstmannsrecht (wie am 14.02.1489). Die Äbtissin siegelt. Zeugen: Herr Herman Scholle, Schwertvogt der Äbtissin, Her. ten Hagen Sekretär u. Joh. Mesmeker. Diesen Hof, auch Hammers Gut gt., hatte 1412 / 1415 Bernhardus de Grave.
        • Kinder Joh. vamm Hamme (1478) Wessel (1543) 1. oo N., seine Ww. 2.oo Diderich Metz zu Wesel, Kinder: (N. Kind aus 1. Ehe): Seier (1543) , Aloff (1543) , Else (1543) , Anne (1543) , Stine (1543) .

1478 (Blatt 23)

  • 1478 Donnerstag nach Allerheiligen (12.Nov.) Johan und Diderik van Hamme, Gebrüder, bekunden, nachdem Wessel van Hamm selg. ihre Mutter, ihrer Schwester Pfycke van Hamme das Gut zu Holthusen, Kspl. Molhem übergeben; daß dies mit ihrem Willen geschehen ist. Heynrich Graf zu Lymbergh, beide Brüder und Johan Krouwell, Richter zu Molhem, hingen ihr Siegel an. Gegewen 1478 opt Donnersdage na aller Hilligen Dage.
    • Orig. Pergt. Die Siegel des Grafen und Diderichs ziemlich gut erhalten, das Johan`s abgefallen, das des Richters lädirt, Wilh. Grevel.

1480 (Blatt 24)

  • 1480, den 30.December. Notariats – Instrument des Johan de Olphen. Rotgerus de Rieffenberch (Riffenbergh), Castellanus Curtis (Castri!) Dulmensis, schenkt seiner Gattin Christine, alle seine beweglichen und unbeweglichen Güter. Zeichen und Unterschrift des Notars.
    • Org. Pergt., Wilh. Grevel.
      • Die Sippe Raffenberg entsprang der gleichnamigen Burg zu Camen (Eberkopf im Wappen), welche im Besitz der Familie von Bögge kam. Im 14. Jhdt ging die Burg durch Heirat der Johanne v. Bögge an Wilhelm von Weeren (Werenco oder Werne), dessen Geschlecht sie bis 1695 besaß, wonach sie an die von Reck zu Reck kam.
      • Als Freischöffe bei den Vest. Fg. Hugo v. Osterwick wird Rotger Raffenberg 1435 / 1446 erwähnt.
      • Christine (Styne) van Hamme (1480, 1490 Ww.) 1. Rotgerus Raffenbergh, Castellanus Castri Dulmensis (1480, 1490 +.) 2. Tyeliken Müntenbroick (1499), Sohn 1. Ehe ist Jacob Raffenbergh (1499) .

1482 (Blatt 25)

  • 1482 Gudenstag nach Judica (den 27.März) Johan Grüter, Gogrewe im Amt zu Dülmen, bekundet, daß Rotgher Raffenberg, Styne seine Hausfrau , gegen Dyrick von Hamme und Geseke seine Frau, verzichten auf alle Güter, die ihnen angestorben sind von Wessel van Hamme und Jutte seiner Frau, beide selg. Johan Grüter hing sein Siegel an. Zeugen Joh. Funcke der Alte, Ludeke Grüter u.a. Dat. A.d. 1482 (wie oben).
    • (Siegel nicht genau zu erkennen) Org. Pgmt., Wilh. Grevel.

1490 (Blatt 26)

  • 1490 fer. II. p. Quasimodogeniti (= den 19.April) Johan Steynwech, Richter zu Reckelinchusen bekundet, daß Styne, nachgelassene Wittwe Rutger Raffenbergs, vor ihm bekannt hat, daß sie mit ihrem Bruder Diderik van Hamme gütlich geschieden sei, wegen aller Ansprache aus der Erbschaft ihrer Eltern. Der Richter hängt sein Siegel an. Zeugen: Standesgenossen Johan Schreven, Johan Woltinck – Bürger zu Buer und Johann Köster, Frone. Dat. A.D. MCCCCLXXXX feria sec. Dom. Quasimodo geniti.
    • Org. Pgmt. Siegel anhängent, Wilh. Grevel.

1495 (Blatt 27)

  • 1495 Dienstag nach Laetare (= den 31.März) Dirich van der Recke, Gerds sel. Sohn, belehnt Wennemar vamm Hamme mit dem Zehnten zu Bekelem, gelegen bei der Horneborch im Kspiel Suderwyck, Vest Recklinghausen. Dirich von der Recke hängt sein Siegel an. Zeugen Aleff Vollenspeit, Godert van der Recke, Johan Schrywer, usw. A.D. duisent veirhundertvyffindnegentich op Dinxstag na dem Sundage Letare.
    • Org. Pgmt. Siegel abgefallen, Wilh. Grevel.
      • Becklemer Bauerschaft bei Suderwich im (Kirspell Henrichenborgh 1660) bei der Horneburg im Kspl. Suderwich (1495). Zumindest seit 1313 war die Familie von Hamme durch Dietrich von Volmarstein mit diesem Zehnten belehnt.

1498 (Blatt 28)

  • 1498 Donnerstag nach Ambrosius (= den05.April) Johan Steinwech, Richter zu Reclinchusen, bekundet, daß Jürgen von Backem, nach dem Diderich van Hamme sich für diesen um 2 Gld. Rhein., welche ihr Jürgen an Fye ter Rive aus dem Verman`s Gut, gelegen im Kirchspiel Gladbeck, Gericht Reclinchusen, verkauft, verbunden hat, dem Diderich gelobt hat, ihn für etwa daraus entstehenden Schaden schadlos zu halten. Zeugen: die Standesgenossen. Der Richter und Jürgen hängen ihre Siegel an. Gegewen 1498 up den Donnerstag nest na sunt Ambrosius dage confess.
    • Org. Pgmt. Beide Siegel abgefallen, Wilh. Grevel.

1499 (Blatt 29)

  • 1499 Dienstag nach Paschen (= den 21.Mai) Herman Oideken, Freigraf im Vest Reckelinchusen und Richter zu Dursten, bekennt, daß vor ihm Tyeliken Müntenbroick, Styne (van Hamm, Ww. Raffenberch ) seine Hausfrau, und Jacob Raffenberg, Stynes Sohn, um eine bezahlte Summe Geldes, an Diderich van deme Hamme, Stynes Bruder, 2 Wiederkaufsmachtbriefe verkauft haben. Zeugen: Wennemar ....., Johan Erkenswick, Herman Forck, usw. Herman Oidiken, Tyeliken und Jacob hängen ihre Siegel an. Datum et actum 1499 up Dinxdach na Paschen.
    • Orig. Pgmt. Vielfach verblasst. Von den 3 Siegeln ist nur ein Rest des ersten erhalten, Wilh. Grevel.

1499 (Blatt 30)

  • 1499 Viti (= den 15.Juni) Anna des Graven, Wittwe, Henrick, Wilhelm und Diederick des Graven, Gebrüder, Annas Söhne, bekennen eine Wechselung mit Diderich van Hamme; sie erhalten Hinrick, Sohn Johans und Elisabeth in der Hülsauw und geben dafür Claese, Luedikens und und Metten Monyks Sohn. Die 3 Brüder hängen ihre Siegel an. Gegewen 1499 up sunt Vits Dach.
    • Orig. Pgmt. Die 3 Siegel anhängend, Wilh. Grevel.
      • Anna des Graven Wwe. = Anna Stael v. Holstein, Ww. Bernd de Graves zu Hassel, Marschall des Erzstiftes Köln.

1502 (Blatt 31)

  • 1502 Satersdagh den 9. Februar. Notariatsinstrument des Hermann Pforck von Dorsten: Johan van Hamme produciert einen Wiederkaufsmachtbrief von 1456, von Wessel vamm Hamme dem Alharde vamm Hamme gegeben, das Gut Hülsauwe im Kirchspiel Buer wieder einzulösen, welches jetzt Diderich van Hamme inne hat; worauf Diderich einen Kaufbrief von 1458 produziert, worin Alhert van Hamme dem Wessel van Hamme dieses Gut verkauft, und danach constatiert, daß dieser Kaufbrief jünger als jener, und also der Wiederkauf machtlos sei. Zeugen. Zeichen und Unterschrift des Notars.
    • (Siehe folgende Seite) Orig. Pgmt., Wilh. Grevel.
      • Hülsdaw zu Buer Heege ist nach dem Vest. Lagerbuch v. 1660 im Besitz des Hs. Hamm

1505 (Blatt 32)

  • 1505 Dienstag nach Reminiscere (= den 18.Februar) Dyderik und Unverzaget van Backem bekunden eine Wechselung mit Dyderik van Hamme, sie erhalten Bele, Tochter von Diderik und Elske von Bunnelse und geben dafür Elske, Hinriks und Metten ton Oldendieke Tochter. Beide Backem hängen ihre Siegel an. Zeugen: Unverzaget van Backem, Pastor zu Buer, Aleff van Backem, Dyderick Daldorp, Johan Woltinck, u.a.
    • Orig. Pgmt Beide Siegel ziemlich gut erhalten, Wilh. Grevel.

1506 (Blatt 33)

  • 1506 Saterdach nach Severin (= den 24.Octob.) Hinrick die Graue bekundet eine Wechselung mit Dyrick van Hamme und Bele seiner Hausfrau; er gibt ihme Willem Sickelman, Johan und Bathen Sickelmans Sohn und erhält Claes Monnike, Luykens und Metten Monnikes Sohn. Hinr. D. Grave hing sein Siegel an. Geg. 1506 op Saterdach na sunt Severin.
    • Orig. Pergt. Siegel gut erhalten, Wilh. Grevel.

1510 (Blatt 34)

Irmgard von Darl, Siegel 1510
Konrad von Darl, Siegel 1510
  • 1510 Martini (den 11.November) Ermgart van den Darle, Ww. und Korde van dem Darle, ihr Sohn, bekennen, daß sie mit Dyderich van Hamme und Bele seiner Hausfrau eine Wechselung gehalten haben; sie empfangen Greite, Tochter Johans und Beles in der Hülsauwe und geben dafür Elseke, Tochter Hinriks un .... Spiekermans. Beide Aussteller hängen ihre Siegel an. Gescheit und gegewen 1510 op sunte Methyns Dach.
    • Orig. Perg. Die beiden Siegel nur theilweise erhalten, Wilh. Grevel.

1512 (Blatt 35)

  • Clemens Tag (= den 23.November) 1512 Johan Deraever von Dortmund, Priester, quittiert Diederich vamme Hamme, wohnhaft im Kirchspiel Buer, über 7 ½ Goldgld. 1 Ort, wegen seiner verschienenen jährlicher Rente aus der Hülsauwe, usw.
    • Orig. Papier. Ohne Unterschrift u. Siegel, Wilh. Grevel.

1513 (Blatt 36)

  • 1513 Benedicti (= den 21.März) Herman Odicken, Freigraf des Erzbischofs zu Köln im Vest Rekelinchusen, bekundet, daß Berndt von Westerholte an Wessel thon Bussche zu Hassel und Hille seiner Hausfrau 5 Gld. Erbrente aus seinem Gütern in der Bauerschaft Lüten Kspl. Buer, verkauft hat. Er und Bernt hingen ihre Siegel an. Zeugen: Die Freischöffen Lutgert von Werden zu Buer, Johan van Haer und der gemeine Umstand. Actum A. dom. MCCCCCXIII ipso die Benedicti.
    • Orig. Pgmt. Beide Siegel lädirt, Wilh. Grevel.

1517 (Blatt 37)

  • 1517 den 29. Juli. Notariatsinstrument des Winandus Bocken de Kirchellen,. Jasper Raffenberge bevollmächtigt Tylick Montenbroick, seinen Stiefvater, und Styne Montenbroick, seine Mutter, seinen Antheil an dem Gute Holthusen im Gericht Molheim zu verpfänden und zu verkaufen an Gotert van Hamme, seinem Vetter.
    • (Notariatszeichen) Orig. Pgmt., Wilh. Grevel.
      • 22.10.1517 Godert von Hamm wird belehnt mit dem Gut Holthusen Kspl. Mülheim / Ruhr durch Amalia von Wertheim, Grfin. von Neuenahr.
      • 11.08.1519 Dirick tho Graue, Reyner van Raesvelde, Unversaghet van Backen, Dirick van Backem, Alef van Backem, Coert van den Doerle, Drick van Hamme, Tonys van Dynssynck, preyster und gemeyne Kerspels luyde yn dem kerspel van Buyr, schreiben der edelen und wolgeboren Meynen van Ouersteyn, abdissa des weltlycken stychtes van Essen, onser gnedychen lieven frauwen, dass sie eine Kirche Ehren Gottes, s. Mariens und Urbans ziemlich fertig gezimmert hätten, was ihnen besonders sauer geworden sei, wegen Mangels an Steinen. Sie bitten um Überweisung einer Quantität Steine (Urk. 253, Essener Münsterarchiv).
      • Muntenbroich, Kirchspiel Kettwig: Durch die Abtei Werden 1520 belehnt Jan Montenbrock, Sohn des + Hermann

1523 (Blatt 38)

  • 1523 Ambrosiustag (= 04. April) Herman Oidiken, Freigraf des Erzbischofs zu Köln im Vest Rekelynchusen, bekundet, daß Gort vamm Hamm und Else, seine Hausfrau Hamme, dem Coslin von Ovethe einen Wiederkauf um 125 Gld. bewilligt haben, an der Hälfte von dem Hof zu Wytterinck, Kspl. Gladbeck, Bschft. Elsinchorst, dessen andere Hälfte dem Rotger van Westrem gehört. Zeugen: Freischöffen Johan Bockelen, Claves Aldrick, usw. Der Freigraf hing sein Siegel an.
    • Orig. Pgmt. Siegel losgelöst. Die Urkunde ist zerschnitten, Wilh. Grevel.
      • Cosl. v. Oeffte, Ehefrau Matta v. Hammerstein (1525Wwe), T. Adolfs. Coslin war Sohn des Ritters Heinr. v. Oeffte u. Bate Unverzagt.
      • Realgeteites Gut, wohl ehemalige Burg Ellinghorst und Haus Wittringen. Wittringen kam 1452 für 1150 rhn. Gulden an Haus Westerholt. In das Gut Ellinghorst gehörte der Dyckhove, Wiggers Kotten, Holthoff und ein Stück Land in den Hagen, alles im Kspl. Gladbeck. Vorher war es auch im Besitz der von Vaerst: Op sente Gertruden dagh 1372 trägt Philipp van Witterinc (der Linie von der Horst im Bruch oder zu Ellinghorst) dem Wessel van Westerholt deme alten und dem Johanne von den Vaerste all sein Hab und Gut auf, mit Ausnahme des Gutes „to der Ellenchorst“, welches von den Wittringern wohl vor 1263 aufgegeben wurde.
      • 1517, Nov. 28. Herm. Ordeken, Frgf. zu Recklinghausen, bekundet, daß vor ihm Dyrick v. Oefte an seinen Bruder Cosl. v. Oefte und dessen Frau Mette seinen Anteil a. d. Gut zu Wytterinck, Pfar. Gladbeck, mit Ausnahme der Güter zu Ryntorpe, übertragen hat. (Arch. Hs. Kalbeck.)

1523 (Blatt 39)

  • 1523 Ambrosiustag (= 04. April) Herman Oydyken, Freigraf des Erzbischofs zu Köln im Vest Rekelinchusen, bekundet, daß Gort vamm Hamme und Else, seine Hausfrau, dem Coslin van Ovethe und Mette seiner Hausfrau, einen Wiederkauf gegeben haben an den 2 Gld. Rente, welche sie Gord verkauft aus ihrem Gute gt. die Leye zu Wytterinck, Kirchsp. Gladbeck. Zeugen: Freischöffen Johan Bockelen, Claves Aeldrick, u.a. Der Freigraf hing sein Siegel an. 1523 op sunte Ambrosius Dach des hill. Byschops.
    • Orig. Pgmt. Zerschnitten, Siegel abgefallen, Wilh. Grevel.

1524 (Blatt 40)

  • 1524 den nächsten Tagh nach Urbani (den 26.Mai) Herman Odiken, Freigraf des Erzbischofs zu Köln im Vest Reclinchusen, bekundet, daß Clauwes van Hamme zugleich für seinen Bruder und seine Schwester sich vergleicht mit ihrem Vetter Diederich van Hamme, wegen angefallenem Guts Lutgerts van Hamme selg. usw. Der Freigraf hing sein Siegel an. Gescheyt 1524 des nesten Dages post Urbani papst.
    • Orig. Pergt. Nicht ganz zu entziffern. Siegel ziemlich erhalten, Wilh. Grevel.
      • 03.02.1524 Vor Hinrick v. Ulenbroick, Richter zu Recklinghausen, verkaufen Bernd van Westerholt und Frau Bertha, der Elken von Hamme und ihren Kindern Johan, Hille, Bele und Stine, eine Jahrrente von 5 ½ rhein. Gulden aus den Gütern thom Ulenbroike, Pichelshove und to Panwick (GWA)

1528 (Blatt 41)

  • 1528 Montag den 20. April, Essen. Notariatsinstrument des Jacobus Gordelmeckers. Gord van Hamm und Else seine Hausfrau bekunden, daß sie Christina van der Horst, Äbtissin, Katharina van Aldenbockum Priorin, Anna vam Hysfeldt Küstersche und dem gesamten Konvent des Klosters zu Starkraide, einen Brief über 50 Gld. Rhein. gegeben, jährlichs mit einer Erbrente von 2 ½ Gld. zu Dynslaken zu verzinsen. Zeugen: Matthias Buderich und Hinrich Gordelmeikers gt. Arndes Gordelmeckers, Rathmann u. Bürger der Stadt Essende.
    • Orig. Pgt. Zeichen und Unterschrift des Notars, Wilh. Grevel.

1529 (Blatt 42)

  • 1529 Gudenstag nach Oculi (= den 03.März) Henrich van Ulenbroick, Richter zu Recklinghuysen, bekundet eine Einigung zwischen Diderich van Hamme einer- und Godart van Hamme, seinem Sohn, andererseits. Zeugen: Her Jorgen Wulf, Priester, Herr Weßel Metwick,, Priester, Johan Rensinck, Niclas Liynenwever, Joseph Leckendorp. Der Richter und beide Hamm hingen ihre Siegel an. D. a. d. MCCCCCXXIX up Gudenstach nest na den hilligen Sonnendag Oculi.
    • Orig. Pergt. Das dritte Siegel gut, vom 1. nur ein Bruchstück erhalten, das 2. abgefallen, Wilh. Grevel.
Persönliche Werkzeuge