Stommeln

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:STOELNJO31IA)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie:

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Rhein-Erft-Kreis > Stommeln


Lokalisierung der Stadt Pulheim im Rhein-Erft-Kreis
Die Hauptstraße in Stommeln

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Stommeln gehört mit den Ortschaften:

Brauweiler, Freimersdorf, Geyen, Ingendorf, Manstedten, Orr, Sinnersdorf, Sinthern, Stommeln und Stommelerbusch zur Stadt Pulheim.



Wappen

Image:Wappen-Stommeln.png Beschreibung:


Das Wappen wurde am 10. Januar 1938 durch das Preußische Staatsministerium verliehen.

Es handelt sich um ein redendes Wappen (Stommeln ist abgeleitet von „Stumpf“.)

Der Löwe symbolisiert die frühere Zugehörigkeit zum Herzogtum Jülich seit 1794.

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Amt Stommeln 1931

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Pfarrkirche Sankt Martinus
St. Martinuskirche
Die Orgel der St.Martinuskirche


Geschichte

  • 1242. Stommeln [Kreis Düren]. * Christina von Stommeln, Tochter des freien Bauernpaares Hilla und Heinrich Bruso(Guido von Büren u. Marcell Perse: Gottesschau und Gottesliebe – ein Forschungsprojekt zur seligen Christina von Stommeln (1242-1312). In: Archäologie im Rheinland 2012).
  • 1255. Christina von Stommeln, 13 Jahre alt, geht als Begine nach Köln (Guido von Büren u. Marcell Perse: Gottesschau und Gottesliebe – ein Forschungsprojekt zur seligen Christina von Stommeln (1242-1312). In: Archäologie im Rheinland 2012).
  • 1259. Die Kölner Beginen schicken Christine von Stommeln wegen ihrer dauernden dämonischen Erlebnisse ihren Eltern zurück (Die freie Enzyklopädie).
  • 1312. Stommeln. + Christina von Stommeln, Begine, 70 Jahre alt (Guido von Büren u. Marcell Perse: Gottesschau und Gottesliebe – ein Forschungsprojekt zur seligen Christina von Stommeln (1242-1312). In: Archäologie im Rheinland 2012).
  • 1327. Stommeln. Zur Verehrung Christinas von Stommel wird in Stommel ein Stift gegründet
  • 1342. Stommeln/Nideggen. Der Landesherr, Graf von Jülich, lässt aus politischen Gründen das Stommelner Stift an seine Residenz nach Nideggen verlegen. Der Leichnam Christinas wird 30 Jahre nach ihrem Tod exhumiert und in den Chor der Nidegger Stiftskirche umgebettet (Guido von Büren u. Marcell Perse: Gottesschau und Gottesliebe – ein Forschungsprojekt zur seligen Christina von Stommeln (1242-1312). In: Archäologie im Rheinland 2012).
  • 1874. 2. Apr.. Die Gummersbacher Zeitung Nr. 42 vom Donnerstag, dem 9. April, meldet die Verhaftung (am Montag) des Pfarrverwesers Hevermann aus Stommeln, Vicar Wasmer aus Bergheim und Pfarrer Gerards aus Ründeroth.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen


Daten aus Totenzettelsammlung

In unserer Totenzettel - Datenbank findet man folgende Einträge:


Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

H. Schleicher, Fremde im ältesten Kirchenbuch von Stommeln. In: Mitteilungen der WGfF Bd 29, 1979-80, S. 35-36, 66-67
Verkartung Stommeln Standesamt GHS (1798-1875) mit 40.681 Personen auf der WGfF-CD2 J. Wißkirchen, Geburtsregister Stommeln 1770-1837 (fehlt 1790-1801, es sind keine Eltern der Räuflinge angegeben) PDF-Datei auf der Homepage des Vereins für Geschichte e.V. Pulheim

Historische Bibliografie

Rudy Herz
ein jüdischer Rheinländer

Weitere Bibliografie

  • Josef Wißkirchen, 200 Jahre Geschichte Stommelns, Band 1: 1794–1914, Pulheim 1997; Bd. 2: 1914-1945, Pulheim 2001.
  • Josef Wißkirchen, Stommelns Kirchen und Kapellen - 2004 ISBN 3-927765-35-X
  • Juden in Stommeln, Geschichte einer jüdischen Gemeinde im Kölner Umland, Teil 1 und Teil 2, Pulheim 1983 und 1987.

Archive und Bibliotheken

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

 Commons-Kategorie: Stommeln – Bilder, Videos und Audiodateien

nach dem Ort: Stommeln

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Ortschaften der Stadt Pulheim im (Rhein-Erft-Kreis)

Brauweiler | Freimersdorf | Geyen | Ingendorf | Manstedten | Orr | Sinnersdorf | Sinthern | Stommeln | Stommelerbusch.


Wappen_Kreis_Rhein-Erft_Kreis.png

Städte und Gemeinden im Rhein-Erft-Kreis (Regierungsbezirk Köln)

Städte: Pulheim | Erftstadt | Brühl | Bergheim | Frechen | Hürth | Kerpen | Wesseling | Bedburg
Gemeinden: Elsdorf


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung STOELNJO31IA
Name
  • Stommeln (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1975)
Postleitzahl
  • W5025 (1961 - 1993-06-30)
  • 50259 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4906

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Köln (1953 - 1975) ( Landkreis ) Quelle

Pulheim (1934 - 1953) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Stommeln (1794 - 1934) ( Mairie Bürgermeisterei ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Mutzerath Ort MUTATHJO31JA (- 1975)
Ingendorf Ort INGORFJO31IA (- 1975)
Hasselrath Ort HASATHJO31JA (- 1975)
Stommeln Ort Stadtteil STOELNJO31JA (- 1975)
Persönliche Werkzeuge