GEDCOM/ PRIM-Tag

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Name und Bedeutung

Tag

_PRIM

Formelle Bezeichnung

primary

Deutsche Bezeichnung

vorrangig

Verwendung

Markierung eines vorrangigen Vorkommens unter mehreren Vorkommen desselben Kennzeichens auf gleicher Ebene

Formale Beschreibung zulässiger Werte

Basis dieser Beschreibung: GEDCOM Standard 5.5.1

Dieser Standard bietet kein explizit definiertes Kennzeichen für die vorgenannte Bedeutung. Die Umsetzung erfolgt daher auf Basis der im Standard festgelegten Regeln für Nutzerdedefinierte Kennzeichen.

Entscheidungsvorschläge

P.1 Struktur und Inhalt für das Kennzeichen _PRIM

_PRIM kann unter jedem Kennzeichen mit mehrfachem Vorkommen in einer GEDCOM-Datei eingesetzt werden, wobei es unter den gleichen Kennzeichen auf selber Ebene unter einem nächsthöheren Kennzeichen nur einmal vorkommen darf. Dabei hat es immer den Inhalt Y:

n _PRIM Y

P.2 Zusammenhang mit der Prioritätssteuerung des GEDCOM - Standards

Mit dem Kennzeichen _PRIM wird das vorrangige Vorkommen markiert, welches bei Ausgabe oder Verwendung nur eines Vorkommens verwendet wird. Weicht das vorrangige Vorkommen von der gewünschten Reihenfolge bei Ausgabe aller Vorkommen ab, steht _PRIM nicht unter dem ersten Vorkommen.

P.3 Empfehlung zur Sortierung beim Export

Es wird für den Standard-Export empfohlen, das Vorkommen mit der Kennzeichnung durch _PRIM auf die erste Stelle der Vorkommen zu sortieren. Damit erkennen Programme, die _PRIM nicht interpretieren, dieses Vorkommen als das wichtigste. Unterstützt ein Programm nur ein Vorkommen des übergeordneten Kennzeichens, so wird das vom Anwender als vorrangig gekennzeichnete und im Export an die erste Stelle gesetzte Vorkommen übernommen.

Ist bekannt, dass das empfangende Programm der Datei _PRIM unterstützt, sollte eine Umsortierung vor Export dagegen unterbleiben, damit sowohl die vom Anwender gewünschte Reihenfolge bei mehreren Vorkommen als auch die Ausgabe des vorrangigen Vorkommens erhalten bleiben.

Pro und Contra Argumente

In diesem Abschnitt werden Argumente zusammengestellt, die in der Gedcom-L Liste bei der Vorbreitung zur Abstimmung über die Entscheidungsvorschläge eingebracht wurden.

Pro

  • n _PRIM Y ist bereits in GEDCOM-Dateien relativ weit verbreitet. Die damit verbundene Information soll daher möglichst einheitlich transportiert werden
  • n _PRIM Y ist eine zusätzliche Information zur gemäß GEDCOM-Standard übermittelten Information über die Rangfolge der Bedeutung mehrerer Vorkommen eines Kennzeichens auf einer Ebene (nämlich absteigende Bedeutung für jedes weitere Vorkommen) hinaus: Der Anwender kennzeichnet damit ein Element, welches abweichend von der Reihenfolge ausgegeben werden soll in Fällen, wo nicht alle, sondern nur ein Element ausgegeben/ausgewählt werden soll.
  • n _PRIM Y schadet nicht, wenn es vom empfangenden Programm nicht verstanden wird. Eine Nicht-Beachtung führt einzig dazu, dass die mit ihm transportierte Zusatzinformation verloren geht.
  • P.3 gibt dem Anwender (bei entsprechender Umsetzung im Programm) bei Unsicherheit über die Berücksichtigung von _PRIM im empfangenden Programm die Wahl, ob ihm die Reihenfolge der Vorkommen wichtiger ist oder er das mit _PRIM gekennzeichnete Vorkommen auf die erste Stelle setzen möchte (entgegen seiner eigentlich gewollten Reihenfolge), damit auch bei Nichtberücksichtigung von _PRIM bei Ausgabe nur eines Vorkommens eben dieses Vorkommen auch genommen wird.

Contra

  • Laut GEDCOM-Definition, ist bei gleichen Angaben, die zuerst genannte Angabe zu priorisieren. Damit ist eine zusätzliche Kennzeichnung, zur Priorisierung einer bestimmten Angabe, überflüssig.
  • Eine gewünschte Sortierung, für eine im Programm vorgenommene Reihenfolge, ist in GEDCOM z. B. über REFN.TYPE möglich.
  • Wir haben uns vorgenommen, keine benutzerdefinierten Kennzeichen zu nutzen, wo es bereits definierte Möglichkeiten gibt.

Behandlung/Darstellung schwieriger Situationen

Diskussionsstand in der Arbeitsgruppe der Programmautoren

Im GEDCOM-Standard 5.5.1 ist festgelegt, dass die Reihenfolge von gleichen Kennzeichen auf selber Ebene unter einem übergeordneten Kennzeichen die Bedeutung hat, dass das erste Vorkommen das wichtigste ist, und die Folge der weiteren Vorkommen eine absteigende Bedeutung besitzt. Mit diesen Vorgaben lassen sich aber nicht die Informationen übertragen, wie die Reihenfolge bei Ausgabe aller Vorkommen sein soll und welches Vorkommen ausgegeben werden soll, wenn nur ein Vorkommen ausgegeben wird.

Beispiel: Der Anwender möchte die Berufe einer Person in ausführlichen Berichten chronologisch dargestellt haben, aber ein bestimmtes Vorkommen markieren, welches in Zusammenfassungen, Ahnentafeln oä gezeigt werden soll. Sind für die Person also folgende Informationen zum Beruf bekannt: 1800 Lehrling, 1808 Schuhmachergeselle, 1816 Schuhmachermeister, und der Anwender möchte die chronologische Reihenfolge erhalten, aber bei Zusammenfassungen den Schuhmachermeister ausgegeben haben, so sollte der Export für Programme mit Unterstützung von _PRIM so aussehen:

1 OCCU Lehrling
2 DATE 1800
1 OCCU Schuhmachergeselle
2 DATE 1808
1 OCCU Schuhmachermeister
2 DATE 1816
2 _PRIM

während der Standard-Export umsortiert auf:

1 OCCU Schuhmachermeister
2 DATE 1816
2 _PRIM
1 OCCU Lehrling
2 DATE 1800
1 OCCU Schuhmachergeselle
2 DATE 1808

Unterstützt das empfangende Programm die Berücksichtigung von _PRIM bei Sortierungen, so kann es mit einer Sortierung nach der Chronologie die Information aus _PRIM erhalten, selbst wenn für den Standard-Export das Vorkommen mit _PRIM an erste Setelle gesetzt wurde.

Programme, die _PRIM nicht unterstützen, können das Kennzeichen einfach ignorieren.

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen