GEDCOM/ALIA-Tag

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis


Name und Bedeutung

Tag

ALIA

Formelle Bezeichnung

ALIAS

Deutsche Bezeichnung

Alias-Name

Verwendung

Verknüpfung zu einem anderen Satz, der vielleicht dieselbe Person beschreibt.

Formale Beschreibung zulässiger Werte

Basis dieser Beschreibung: GEDCOM Standard Draft 5.5.1

Der Standard erlaubt die Verwendung des ALIA Kennzeichens nur in genau definiertem Zusammenhang: Es ist direkt an den <INDIVIDUAL_RECORD>, also an @Innn@, angebunden, es darf dort beliebig oft eingestellt werden, und es kann ausschließlich in der Form

ALIA @<XREF:INDI>@

verwendet werden. Ihm können keine untergeordneten Kennzeichen zugeordnet werden.

Beispiel:

0 @Innn@

...

1 ALIA @Immm@

1 ALIA @Iooo@

....


bedeutet: Die im Satz @Innn@ beschriebene Person ist möglicherweise mit der in @Immm@ beschriebenen Person identisch, sowie möglicherweise mit der in @Iooo@ beschriebenen Person.

Vereinbarungen zu ALIA

Durch Abstimmung unter den in der Gedcom-Liste beteiligten Programmautoren wurden folgende Vereinbarungen getroffen:

E1 Zulässige Verwendung des Kennzeichnes ALIA Im Export

Das Kennzeichen ALIA darf ausschliesslich in Personen-Datensätzen ( <INDIVIDUAL_RECORD> ) eingesetzt werden, es darf dort beliebig oft eingestellt werden. Es darf ausschließlich in der Form

ALIA @<XREF:INDI>@

verwendet werden.

I1 Behandlung von Standardabweichungen beim Import

Wird in der zu importierenden GEDCOM-Datei das Kennzeichen ALIA abweichend vom Standard in der Form

n ALIA text

verwendet, so darf text als ein Aliasname der Person interpretiert werden (dies ist eine recht häufig auftretende Abweichung vom Standard. Für den Standard-konformen Export mit NAME / TYPE aka vergl. Vereinbarung NAME-E11). Dem Anwender soll dazu eine entsprechende Warnmeldung ausgegeben werden, wenn diese Interpretation vorgenommen wird.

Behandlung/Darstellung schwieriger Situationen

Folgende Themen sind derzeit in der GEDCOM-Arbeitsgruppe von Compgen mit den Programmentwicklern in Diskussion:


Abweichungen vom Standard bei der Verwendung ALIA

Schon der GEDCOM-Standard weist darauf hin, dass es wegen von der vorgeschriebenen Grammatik abweichender Verwendung in bestimmten Programmen zu Schwierigkeiten beim Datentransfer per GEDCOM kommen kann. Dies trifft aktuell in einigen Fällen weiterhin zu.

Bekannt sind Verwendungen zur Beschreibung alternativer Namen mit Zuordnung von ALIA unter den tag NAME, wie es der GEDCOM-Standard 4.0 auch mal vorsah. Seit dem GEDCOM-Standard 5.0 ist diese Verwendung unzulässig.

Der Standard schließt also folgende Version als unzulässig aus:

1 NAME vorname /nachname/

2 ALIA alias-name

Standard-konforme Möglichkeiten zur Darstellung von Alias-Namen

Der GEDCOM-Standard hat folgende Möglichkeit für die Darstellung von Alias-Namen ( aka = "auch bekannt als" / "also known as") vorgesehen:

1 NAME vorname /nachname/

...


1 NAME alias-name

2 TYPE aka


Dabei ist "alias-name" der Zweitname der Person, die ansonsten "vorname nachname" heißt. Diese Vorgehensweise ist inzwischen von den Programmautoren vereinbart worden für Programme, die Mehrfachnamen ( = mehrere 1 NAME zu einer Person ) unterstützen (vergl. den Artikel zum Kennzeichen NAME).


Ebenfalls standardkonform, jedoch mit Verwendung eines benutzer-definierten Kennzeichens _AKA ist folgende Version:

1 NAME vorname /nachname/

2 _AKA alias-name

Status:

wird unter dem Kennzeichen NAME behandelt


Unterstruktur zu ALIA

Laut Standard gibt es unter ALIA keine Unterstruktur mit weiteren, explizit im Standard definierten Kennzeichen. Wie zu allen Kennzeichen wäre auch bei ALIA die Zuordnung von Nutzerdefinierten Kennzeichen möglich.

In der Gedcom-L ging von ALIA die Frage aus, ob solchen Nutzerdefinierten Kennzeichen dann wieder im Standard explizit definierte Kennzeichen untergeordnet werden dürfen.

Status: In Diskussion

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen