Frielingsdorf (Lindlar)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Info

Dieser Artikel hat noch wenig Substanz und ist eventuell nur mit einer Struktur oder mit minimalen Informationen angelegt worden, um die weitere Bearbeitung zu erleichtern. Falls jemand gesicherte Informationen ergänzen kann – nur zu!


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Oberbergischer Kreis > Frielingsdorf (Lindlar)


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

  • 1490 Ersterwähnung als Frylixdorf (Quelle: Lindlarer Kirchenrechnungen)

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • Kathol. Pfarramt St. Apollinaris, Jan-Wellem-Straße 12, 51789 Lindlar-Frielingsdorf. Tel. 02266-5213.
  • Pfarrgründung 1801.



Geschichte

  • 1490 wurde der Ort (im Herzogtum Berg) erstmals urkundlich erwähnt (in den "Lindlarer Kirchenrechnungen").
  • 1797. 3. Mai. Die in Frielingsdorf (Bürgermeisterei Lindlar) erbaute Kapelle St. Apollinaris wird eingeweiht.
  • 1815 Frielingsdorf wird preußisch.
  • 1897 Die Kirche brennt nach einem Blitzeinschlag ab.
  • 1898. Neubau der Kirche.
  • 1926.26. Dez. Teile der Kirchendecke stürtzen ein.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Berlin-Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen; Frielingsdorf ist nunmehr Gemeinde in der britischen Besatzungszone.
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen die Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.17. Juli. Der Beschluß zur Schaffung des Landes NRW durch die Briten wird in der Presse offiziell bekannt gegeben; Frielingsdorf ist nun eine Gemeinde im Land Nordrhein-Westfalen (NRW), in der britischen Besatzungszone.
  • 1946.23. Aug.. Die britische Militärregierung verfügt die Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in ihrer Zone und setzt mit der Verordnung Nr. 46 die Errichtung der Länder Nordrhein-Westfalen, Hannover und Schleswig-Holstein in Kraft.
  • 1946.15. Sept. Kommunalwahl in Frielingsdorf.
  • 1948.17. Okt. Kommunalwahl in Frielingsdorf.
  • 1949.23. Mai. Mit der Verkündigung des Grundgesetzes wird die Gründung der Bundesrepublik Deutschland (BRD) vollzogen. Sie umfasst die us-amerikanische, die britische und die französische Besatzungszone. Frielingsdorf ist nunmehr eine Gemeinde in der BRD, Bundesland NRW, britische Besatzungszone.





Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

  • Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde e.V., Bezirksgruppe Oberberg-Mark, Gummersbach.


Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Adressbücher

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Archive und Bibliotheken

Archive

Katholisches Pfarrarchiv Frielingsdorf St. Appolinaris

  • Jan-Wellem-Straße 12. 51789 Lindlar. Telefon 02266-52 13.
  • Kirchenbücher: Taufen ab 1806, Heiraten ab 1908, Sterbefälle ab 1806, Erstkommunionen ab 1897.

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort:


Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Für diesen Artikel wurde noch keine GOV-Kennung eingetragen.

Persönliche Werkzeuge