Eilau

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:Object 188464)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie
Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Schlesien > Regierungsbezirk Oppeln > Landkreis Neisse > Eilau


Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Information: Das Dorf Eilau

Eilau war eine Ortschaft im Regierungsbezirk Oppeln in Oberschlesien und zählt zu den ehemaligen deutschen Gebieten. Kreisstadt war die Stadt Neisse. Heute gehört Eilau zu Polen, polnischer Name:Iława. Der Ort liegt im Powiat Nyski in der Woiwodschaft Opole.

  • Quelle: Texte zur allgemeinen Information und zu den Bewohnern mit freundlicher Genehmigung des Verlages: Franz-Christian Jarczyk: "Die Dörfer des Kreises Neisse", 3. Auflage 2012, Selbstverlag des Neisser Kultur- und Heimatbundes :e.V. Hildesheim

Lage

Eilau, 230 m über NN, 10 km von Neisse entfernt, erreicht man auf der Straße über Bielau-Mohrau nach Markersdorf. Der nächste Bahnhof war in Bielau (3 km) an der Strecke Neisse-Weidenau der Neisser Kreisbahn; eine Poststelle war im Ort.

Zur Geschichte

Das Dorf wird erstmals 1284 unter den bekannten Dörfern („Ylow“) genannt. Um 1300 sind für den Ort im Lib. fund. 26 kleine Huben angegeben, von denen der Scholze 4 sowie den Kretscham und die Mühle mit 2 Rädern hat. – Pfarrer Heidvogel von Köppernig setzte 1866 im Eilauer Grund einen Denkstein zur Erinnerung an den Aufenthalt des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm bei Beginn des Krieges gegen Österreich (1866).

Die Gemeinde

  • Eilau (Bürgermeister 1935: Karl Kinne, 1939 und 1942: Bernhard Kinne) gehörte zum Amtsbezirk Bielau. Das Standesamt, der Gendarmerieposten und die 1916 gegründete Schwesternstation der Borromäerinnen waren in Köppernig.
  • Seit 1828 war eine Schule im Ort. Das einstöckige Schulhaus stammt von 1892. Im Jahr 1925 besuchten 20 Kinder die einklassige Schule. Unterricht gaben bis 1912: Lehrer Gröger, 1912-1914 Lehrer Weinert, 1914-1945 Lehrer Karl Schacher.
  • Die Gemeindeflur ist 500 ha groß. Das Rittergut (96 ha) gehörte zur Herrschaft Bielau. Flurnamen sind: Graseheide, der Hahn, beim Ignatz, Patheknispel, Quermaße, Sahlbusch, Zwiesel.

Kirchliche Zugehörigkeit

  • Die Gemeinde gehörte zur katholischen Pfarrei Köppernig. Ein Eilauer Bauernauszügler hatte 1748 eine Holzkapelle gebaut, die 1834 :als Massivbau erstellt und 1856 für einen Wochengottesdienst eingerichtet wurde (Patrozinium St. Helena). Altkirmes war am 3. Sonntag im Oktober, Jungkirmes am Sonntag nach Maria Geburt (8.9.), Katharinenkirmes am 25.11. (Kirchweihfest der Kapelle).
  • Die nächste evangelische Kirche war in Neisse.


Bevölkerung

Einwohnerentwicklung

  • Die Anzahl der Einwohner mit Häusern und Haushalten war:
1784: 136 Einwohner, 12 Stellen
1845: 356 Einwohner (3 ev.), 49 Häuser
1895: 294 Einwohner (2 ev.), 48 Häuser, 67 Haushalte
1939: 221 Einwohner, 60 Haushalte

Liste der Einwohner, die 1935 in Eilau lebten

Flucht und Vertreibung 1945



Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Kirchenbücher

  • FAMILY SEARCH: Kirchenbücher von Köppernig Kreis Neisse sind in einer örtlichen Forschungsstelle der Mormonen einsehbar. Online :kann erkundet werden, welche Jahrgänge zugänglich sind: https://www.familysearch.org/search/catalog

Webseiten

Bibliografie

-

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Die angegebene Kennung "188464" ist nicht bekannt.

Daten aus dem GOV

GOV-Kennung object_188464
Name
  • Eilau Quelle Iława (województwo opolskie (deu)
  • Iława (województwo opolskie) (1945 -) Quelle Iława (województwo opolskie (pol)
Typ
  • Dorf Quelle Iława (województwo opolskie
Einwohner
  • 221 (1939)
externe Kennung
  • SIMC:0500330
Webseite
Karte
   

TK25: 5569

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Nysa (1999 -) ( Stadt- und Landgemeinde ) Quelle Iława (województwo opolskie

Köppernig (S. Nicolaus E. C.), Köppernig (Hl. Nikolaus), Koperniki (św. Mikołaja) (1887) ( Kirchspiel ) Quelle S. 126 Nr. 6

Neisse, Powiat nyski (- 1945) ( Kreis Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Eilau (Hl. Helena), Eilau (S. Helenae Vid.), Iława (św. Heleny) Kapelle EILENAJO80PJ


Persönliche Werkzeuge