Twistringen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Diepholz > Twistringen

Lokalisierung von Twistringen innerhalb des Kreises Diepholz

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Lagerbuch Amt Vechta 1769

Lagerbuch des Bisthums Münster 1769

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Monatliche Schatzung
Städte u.
Kirchspiele
Bauerschaften
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster,
Adel
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effektiv
3)
Reducirt in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Twistringen
Dorf
Twistringen
nebst 2
Windmühlen
Fürstlich . 4 3 10 4 43 24 88 19 7/8 16 164 30 21 .
. Bauerschaft
Abbenhausen
Fürstlich . 1 1 3 1 4 3 13 4 7/16 5 48 7 7 .
. Bauerschaft
Alten Marhorst
Fürstlich . . . . . 11 1 12 1 7/16 . . 3 7 .
. Bauerschaft
Binghausen
Fürstlich . . . . . 2 2 4 3/8 . . . 21 .
. Bauerschaft
Brumbsen
Fürstlich . 6 . . . 2 . 8 6 ¼ 7 48 . 14 .
. Bauerschaft
Mörsten
Fürstlich . 1 2 4 3 2 4 16 6 ¼ 8 76 11 14 .
. Bauerschaft
Nien Marhorst
Fürstlich . 1 2 1 . 7 2 13 4 ½ 6 40 .9 14 .
. Bauerschaft
Ostinghausen
Fürstlich . . . . . 1 . 1 1/8 5 . . 7 .
. Bauerschaft
Scherrendorf
Fürstlich . . 1 3 1 10 4 19 4 ¼ 6 40 10 14 .
. Bauerschaft
Stöttinghausen
Fürstlich . . 1 2 1 1 1 6 2 7/16 5 32 5 21 .
Kirchspiel
Twistringen
. Summa: . 13 10 23 10 83 41 180 49 15/16 58 448 80 . .

Hofhörige Meier zu Twistringen 1762

  • 1773/1781 Die Fürstliche Hofkammer zu Münster und der Amtmann Driever zu Vechta als deren regionaler Repräsentant wurden 1773 vor dem Hofgericht in Münster und 1781 vor dem Reichskammergericht verklagt von Friedr. Christian Lameyer, Arn. Kramer, Alb. Beucken und andere hofhörige Meiern in Twistringen wegen ihrer Freiheit von Naturalabgaben.

Wappen

Bild:Wappen_Twistringen_Kreis_Diepholz_Niedersachsen.png

Das Wappen wurde 1936 verliehen. Durch die Grenzlage zwischen dem Münster einerseits und dem Herzogtum Braunschweig-Lüneburg andererseits, wurde die Entwicklung der Stadt bestimmt. Die komplizierte Geschichte wird durch das niedersächsische Pferd symbolisiert (als ein Sinnbild für Braunschweig), die Balken kommen aus dem Münsterschen. Die drei Räder schliesslich symbolisieren die industrielle Entwicklung im 20. Jahrhundert.

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Ortsteile

Die Stadt Twistringen besteht heute aus den Ortschaften:

Abbehausen, Altenmarhorst, Heiligenloh, Mörsen, Natenstedt, Rüssen, Scharrendorf, Stelle, Twistringen

Kirchliche Einteilung

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  1. Bach, Otto (Bearb.), Das älteste Kirchenbuch der St.-Anna-Gemeinde in Twistringen, geführt von Pastor Johannes Wandtscherer - Taufen 1647-1668, Trauungen 1648-1656, Abschrift mit alphabetischen Registern, Twistringen 1996, vervielfältigtes Manuskript, 76 Seiten, geheftet
  1. Bach, Otto, Frühgeschichte des Twistringer Raumes - Dargestellt an der Entwicklung der alten Höfe zwischen Delme und Hunte von den Anfängen bis zum Ende des 17. Jahrhunderts, mit Personenindex, Twistringen 1997, 145 Seiten, gebunden


Historische Bibliografie

Jubiläumschronik "750 Jahre Twistringen"

  • Stadtarchiv Twistringen, Twistringen 2000, 304 Seiten, gebunden, Preis: 15,50 € zzgl. Versandkosten


Twistringen - Eine Heimatkunde

  • Bach, O. / Kratzsch, F. u. a. , Twistringen 1986, 436 Seiten, gebunden, Preis: 16,50 € zzgl. Versandkosten


Archive und Bibliotheken

Archive

Stadtarchiv Twistringen

eingerichtet 1978

Standort:
Rathaus Anschrift:
Lindenstraße 14 - 27239 Twistringen - Telefon 0 42 43 / 4 13-1 80
geöffnet, donnerstags 15.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung
Webseite: Stadtarchiv Twistringen

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

http://www.twistringen.de/

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung TWIGENJO42HS
Name
  • Twistringen (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1964-07-09)
  • Stadt (1964-07-10 -)
Postleitzahl
  • W2832 (- 1993-06-30)
  • 27239 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:25154
  • geonames:2820643
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 03251042
Karte
   

TK25: 3217

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Ehrenburg, Ehrenburg-Bahrenburg, Ehrenburg (1817 - 1859) ( Amt ) Quelle Quelle

Diepholz (1977-08-01 -) ( Landkreis )

Freudenberg (1859 - 1885) ( Amt Amt ) Quelle

Vechta (1814 - 1817) ( Amt Landkreis ) Quelle

Grafschaft Hoya (1932-10-01 - 1977-07-31) ( Landkreis ) Quelle

Syke (1885 - 1932-09-30) ( Amt Kreis ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Lessenah Wohnplatz LESNAH_W2832 (1814 - 1852)
Lessenah Wohnplatz LESNAH_W2832 (1974-03-01 -)
Abbenhausen Dorf Ort ABBSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Abbenhausen Dorf Ort ABBSEN_W2832 (1814 - 1852)
Ussinghausen, Üssinghausen Dorf Wohnplatz USSSEN_W2832 (1814 - 1852)
Ussinghausen, Üssinghausen Dorf Wohnplatz USSSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Poggenmühle Wohnplatz POGHLE_W2832 (1814 - 1852)
Poggenmühle Wohnplatz POGHLE_W2832 (1974-03-01 -)
Bockelskamp, Bokelskamp Dorf Wohnplatz BOCAMP_W2832 (1814 - 1852)
Bockelskamp, Bokelskamp Dorf Wohnplatz BOCAMP_W2832 (1974-03-01 -)
Mörsen Dorf Ort MORSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Mörsen Dorf Ort MORSEN_W2832 (1814 - 1852)
Duveneck Dorf Wohnplatz DUVECK_W2831 (1974-03-01 -)
Stelle Dorf Ort STELLEJO42IT (1974-03-01 -)
Stelle Dorf Ort STELLEJO42IT (1814 - 1852)
Abbentheren Dorf Wohnplatz ABBREN_W2831 (1974-03-01 -)
Ellerchenhausen Dorf Wohnplatz ELLSEN_W2831 (1974-03-01 -)
Rüssen Dorf Ort RUSSEN_W2831 (1974-03-01 -)
Twistringen Dorf Ort Stadt TWIGENJO42HT (1814 -)
Zum Brande, Im Brande Flurname IMBNDE_W2832 (1974-03-01 -)
Bissenhausen Dorf Wohnplatz BISSEN_W2831 (1974-03-01 -)
Hohnholz Wohnplatz HOHOLZ_W2832 (1814 - 1852)
Hohnholz Wohnplatz HOHOLZ_W2832 (1974-03-01 -)
Ellerhorst Wohnplatz ELLRST_W2831 (1974-03-01 -)
Ellerhorst Wohnplatz ELLRST_W2831 (1814 - 1852)
Neuenmarhorst Dorf Wohnplatz NEURST_W2832 (1974-03-01 -)
Neuenmarhorst Dorf Wohnplatz NEURST_W2832 (1814 - 1852)
Henckemühle Wohnplatz HENHLE_W2831 (1974-03-01 -)
Stophel Dorf Wohnplatz STOHEL_W2831 (1974-03-01 -)
Scharrendorf Dorf Ort SCHORF_W2832 (1814 - 1852)
Scharrendorf Dorf Ort SCHORF_W2832 (1974-03-01 -)
Horst Wohnplatz HORRSTJO42GT (1974-03-01 -)
Horst Wohnplatz HORRSTJO42GT (1814 - 1852)
Weyhe Dorf Wohnplatz WEYYHEJO42IT (1814 - 1852)
Weyhe Dorf Wohnplatz WEYYHEJO42IT (1974-03-01 -)
Osterhorn Wohnplatz OSTORN_W2831 (1974-03-01 -)
Essemühle Wohnplatz ESSHLE_W2831 (1974-03-01 -)
Köbbinghausen Dorf Wohnplatz KOBSEN_W2832 (1814 - 1852)
Köbbinghausen Dorf Wohnplatz KOBSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Lerchenhausen Dorf Wohnplatz LERSEN_W2831 (1974-03-01 -)
Heiligenloh Dorf Ort HEILOH_W2831 (1974-03-01 -)
Stöttinghausen Dorf Wohnplatz STOSEN_W2832 (1814 - 1852)
Stöttinghausen Dorf Wohnplatz STOSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Natenstedt Dorf Ort NATEDT_W2831 (1974-03-01 -)
Sohlriede Flurname SOHEDE_W2831 (1974-03-01 -)
Ellinghausen Dorf Wohnplatz ELLSE1_W2831 (1974-03-01 -)
Borwede Dorf Wohnplatz BOREDE_W2832 (1974-03-01 -)
Altenmarhorst Dorf Ort ALTRST_W2832 (1974-03-01 -)
Altenmarhorst Dorf Ort ALTRST_W2832 (1814 - 1852)
Binghausen Dorf Wohnplatz BINSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Binghausen Dorf Wohnplatz BINSEN_W2832 (1814 - 1852)
Ridderade Dorf Wohnplatz RIDADE_W2831 (1974-03-01 -)
Brümsen Dorf Wohnplatz BRUSEN_W2832 (1974-03-01 -)
Brümsen Dorf Wohnplatz BRUSEN_W2832 (1814 - 1852)
Nordfelde Wohnplatz NORLDEJO42HT (1814 - 1852)
Nordfelde Wohnplatz NORLDEJO42HT (1930 -)
Persönliche Werkzeuge