Mauritius

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Afrika > Ostafrika > Mauritius


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wen die Familienforschung nach Mauritius führt, kommt an Englisch- oder Französisch-Kenntnissen nicht vorbei. Literatur, Internet-Informationen und Mailinglisten konzentrieren sich auf diese Sprachen. Am aktivsten sind die französischen Familienforscher, deren Ahnen sich in der Zeit der französischen Herrschaft in Mauritius ansiedelten.

Allgemeine Information

Die Bevölkerung von Mauritius stammt aus verschiedenen Weltregionen, hauptsächlich aus Indien, Afrika, Europa und China, die zu unterschiedlichen Zeiten nach Mauritius einwanderten. Ca. 1500 jüdische Flüchtlinge aus dem Raum Wien, Danzig und der Tschechoslowakei, die im Herbst 1940 nach Palästina einwandern wollten, wurden von dort nach Mauritius deportiert. Ihre Geschichte ist hier dargestellt.

Geschichtlicher Abriss

Mauritius war von 1715 bis 1810 unter dem Namen Île de France unter französischer Herrschaft, zuletzt als französische Kronkolonie. In dieser Zeit siedelten sich Franzosen an, die afrikanische Sklaven als Arbeitskräfte in den Plantagen kommen liessen.

1810 übernahm Großbritannien die Insel und benannte sie wieder in Mauritius um. Nach Verbot des Sklavenhandels und Freilassung der vorhandenen Sklaven wurde der zunehmende Bedarf an Arbeitskräften durch gezielte Anwerbeprogramme in den britisch kontrollierten Gebieten Indiens gedeckt. In dieser Zeit siedelten sich zusätzlich Briten als Vertreter der Kolonialmacht an. Im 20. Jahrhundert kamen chinesische Einwanderer, vor allem als Händler, hinzu.

Seit 1968 ist Mauritius unabhängig und seit 1992 eine Republik.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Es gibt bisher keine genealogischen Gesellschaften. In Mauritius ist das Interesse an Ahnenforschung noch nicht sehr groß.

Historische Gesellschaften

SHIM - Société de l'Histoire de l'Ile Maurice –

B.P. 150, Curepipe, Mauritius

Email: societehistoire@intnet.mu

Genealogische und historische Quellen

Zentrales Standesamt für Urkundenbeschaffung:

Civil Status Division

Immeuble Anquetil, Port Louis

Bibliographie

Genealogische Werke

Historische Werke

  • Selvon, Sydney, A comprehensive history of Mauritius, 2001, ISBN 9990329966
  • de l'Estrac, Jean Claude, Mauriciens. Enfants de mille races, vol. 1, Au temps de l'Île de France, 2. Auflage Mauritius 2005, ISBN 99903-82-10-7
  • de l'Estrac, Jean Claude, Mauriciens. Enfants de mille combats, vol. 2, La période anglaise, Mauritius 2005, ISBN 99903-82-14-X

Weitere Literatur

Indische Einwanderung

  • Carter, Marina, Forging the rainbow – Labour Immigrants in British Mauritius, o.J., ISBN 9990392900
  • Beejadhur, Aunath, Les Indiens à l'Île Maurice, Port Louis 1935, Nachdruck 1997, ISBN 9990329486

Afrikanische Sklaven

  • Teelock, Vijayalakshmi, History, memory and identity, Port Louis 2001, ISBN 9990390436
  • Teelock, Vijaya, A select guide to sources on slavery in Mauritius, Bell Village, Mauritius, 1995, ISBN 999039041X

Ortslexika und Karten

Ortslexika

Karten

Archive und Bibliotheken

Archive

  • Nationalarchiv (National Archive), Schwerpunkt: Staatliche Akten

Englische Kurzdarstellung auf der Internetseite der mauritischen Kulturministeriums

  • CAOM – Le Centre des archives d’outre-mèr (Archivzentrum für die französischen Überseegebiete), Schwerpunkt: Französische Kolonialzeit

Bibliotheken

In Deutschland scheint die Universitäts-und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle einen Sammelschwerpunkt zu Literatur über Mauritius zu haben.

LDS/FHC

  • Übersicht über verfilmte Kirchenbuchregister der französischen Kolonialzeit (1728-1809)
  • Aktuelle Suche im Bestand der LDS (Ortssuche) mit dem Stichwort: Mauritius

Verschiedenes

Regionale Verlage und Buchhändler

  • Versandbuchhandlung Le Cygne, Rose Hill, Mauritius

Weblinks

Offizielle Webseiten

Regierung von Mauritius

Genealogische Webseiten

französisch-/englischsprachige Mailingliste GeneaMau

Seite von Henri Maurel (französisch)

Weitere Webseiten



Staaten in Afrika

NordafrikaÄgypten | Algerien | Libyen | Marokko | Sudan | Tunesien
WestafrikaBenin | Burkina Faso | Elfenbeinküste | Gambia | Ghana | Guinea | Guinea-Bissau | Kamerun | Kap Verde | Liberia | Mali | Mauretanien | Niger | Nigeria | Senegal | Sierra Leone | Togo
OstafrikaÄthiopien | Burundi | Dschibuti | Eritrea | Kenia | Komoren | Madagaskar | Mauritius | Ruanda | Seychellen | Somalia | Tansania | Uganda 
ZentralafrikaÄquatorialguinea | Gabun | Demokratische Republik Kongo | Republik Kongo | São Tomé und Príncipe | Tschad | Zentralafrikanische Republik
Südliches AfrikaAngola | Botsuana | Lesotho | Malawi | Mosambik | Namibia | Sambia | Simbabwe | Südafrika | Swasiland
Andere GebieteCeuta | Îles éparses | Kanarische Inseln | Madeira | Mayotte | Melilla | Réunion | St. Helena | Westsahara

Persönliche Werkzeuge