Keller (Haltern-Holtwick)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Keller ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Keller (Begriffserklärung).

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Haltern am See > Holtwick (Haltern) > Keller (Haltern-Holtwick)

Inhaltsverzeichnis

Keller (Haltern-Holtwick)

Wohnort

  • Haltern am See

Historische Lage

Name

Namensunterscheidung

In dieser Bauerschaft gab es im 17. und 18. Jahrhundert 2 Familien Keller und weitere Familien des Namens innerhalb der Stadtmauern. Die hier beschriebene Familie wurde im Beinamen "Lammert Keller" oder "Kellerlammerrt" genannt. Die benachbarte Familie wohnte auf einer kleinen Anhöhe und wurde im Beinamen "Bergkeller" oder "Keller auf dem Berge" genannt.

Frühe Erwähnung

Burscapium van Holtwick 1498 Johan Kelner, Holtwijck 1499: Johan Kellerman

Eigentümer

Status

Abgaben

Pacht

Jehrliche phagt: phagtgelt 18 Rt (N.B. injezo Ihro Gnaden ihm gesagt 8 Rt geringer, daß er alß geben soll 10 Rt und 1 Malt rocken borkener maeß a tempore.), ein Schwein, ein wachthammell, 2 Pf flachs 1 Pf wachs, thuet Leybdienst so offt er verbottet, 6 Hüner.

Onera

Onera: Schazung 30 St, pastori und Küstern 1 1/4 Sch rocken, ahn den Richthoff von allem Landt Zehent, Item 2 Malt Haber, Item blutigen Zehnten, Item ahn denen luensumer buir 22 1/2 St.

Veränderung

1747: Keller gibt annue ahn Jahrgeldt Zehn Rt, Ein schwein, Zwey pfund flachß, Ein pfund wachß, sechs Hüener, Ein molt Roggen, Leibdienste auf verbott. Item gibt er noch einen wacht Hammel.

Vorgeneration

  • 13.03.1575 Willebrandt v. Raisfeldt zu Empte und Margrieth (von Wischel zu Geisbeck-Nordkerken), Eheleute, tauschen mit BM und Rat der Stadt Haltern Eigenbehörige aus. Willebrandt v. Raisfeldt überläßt den BM und Rat der Stadt Haltern die Eigenhörigen Else Winkelkotten, Tochter der Eheleute Herman Winckelkotten und Greithen zu Holtwick und Johan Keller, den jungen Sohn der Eheleute Johan Kelner und Else, dafür erhält er von BM und Rat Trine Knüvers, Tochter der Eheleute Johan Knüvers und Naelen zu Bossendorf und Henrich Dreß, Sohn der Eheleute Bernd Dreses und Merien zu Holtwick.
  • 16.09.1610 Adolf v. Raesfeldt zu Ostendorf und Margaretha von Elmpt get. Raesßfeldt, Tochter zu Burgau, Frau zu Ostendorf, Eheleute, tauschen m. d. BM und Rat der Stadt Haltern einen Eigenberörigen aus. Sie überlassen den BM und dem Rat ihren Eigenbehörigen Johan Kelner, Sohn der Eheleute Bernd und Cath. Kelner, wohnhaft im Kspl. Haltern Bschft. Holtwick und erhalten dafür den der Stadt Haltern Eigenhörigen Jorgen tho Gerdinck gt. Averbroich, Sohn der Eheleute Johan und Cath. Gerdingk, wonhaft. im Kspl. Haltern Bschft. Lunsem.
  • Anno (1611 ahm 3. July) quo supra ist Sophia Kellers, salig. Berndt und Catherinen eheleuten Dochter neben Iren Sohn Henrich freigelaßen davon der freibrief migetheilt.
  • Anno 1616 ahm 19. Xbris Ist von Herrn zu Oestendorf Catherinen Kellers, so Rullings Sohn zur ehefrawen nehmen wirt, inwechßelt vor Catherinen Rullings, Johan Rullings und Cristinen eheliche Dochter.
  • Ostendorf 24.05.1635 Aleff von Raesfeldt und Margarete von Elmpt, geb. van Burgau, Eheleute, tauschen mit den Bürgermeistern und Rat der Stadt Haltern ihre Eigenbehörigen Elsa, Tochter der Eheleute Steffen und Ermgard Kellener zu Holtwick, geboren und wohnhaft im Kspl. Haltern, gegen die Eigenbehörige der Stadt Haltern, Margarethen Winkelkotten, Tochter der Eheleute Jürgen u. Catharina Winkelkotten, ebenfalls wohnhaft in der Bschft. Holtwick, aus.

Generationswechsel

  • Hofsprache 1686: Johan (+) oo Greithe (+), Söhne: Johan wohnt zu Bruhn, Henrich ist Vinckenbrinck, Döchter: Greihte besizer, Trina (+) ist zu Bruhn storben, Merge.
  • (n. 1635) Grete (Winkelkotte) ist ausgewechselt und an Johan Keller allda zu Holtwick bestattet.
    • KB: Heinrich Keller oo Haltern rk. 23.11.1643 Margret Winkelkotte, Kinder: Catrina, ill. ~ 01.03.1643 (Vorkind), Elsa ~ 13.03.1644, Henricús ~ 10.03.1647, Anna ~ 26.02.1651, Catrina ~ 29.09.1653.

Generationswechsel

  • Rechnungsbuch 1663: frei verpachtet an Lambert Finkenbrink für 18 Rt.
  • Hofsprache 1686: Lammert Vinckenbrinck oo Greihte (Erbtochter), Söhne: Johan 19, Henrich 14, Herman 10.
  • Hofsprache 1687 den 9. Jun, Examination: Johan versterb ist ungedungen, Lammert hat noch nicht gewunnen.
    • Lambertus Finckenbrinck dictus Keller oo Haltern 12.11.1662 Margreta Kellers, Kinder: Joannes ~ 12.10.1664, Margreta ~ 24.08.1667, Elisabeta ~ 17.07.1669, Henricus ~ 11.09.1672, Hermannus ~ 02.12.1675.
  • 1693 Lambert Vinckenbrinck, uxor eius Margaretha Keller, filius Johan Keller 20, alter filius Herm Keller 18 Jahre alt.
  • Kopfschatzliste 1701: Lammert Keller, 2 unmündige Kinder.

Generationswechsel

  • Designatio Bauerschaft Holtwyck 1726, Lambert Keller, Pferdekötter, 1 Haus, 1 Mann, 1 Frau, 2 Jungen unter 18 J., 2 Mädchen unter 18 J., 1 Magd über 12 J., 7 Personen ges., 14 Stüber Schatzung.
  • ao 1732 den 2ten 9bris, ist der genannte Kellers Kotten zu Holtwick nach absterben Mertens Kellers den künftigen Eheleuthen Johann Adolph Eickerman, und Trinen Kellers von Newen nach aigenthumbs recht eingethan, und ihnen das gewinn nebst den sterbfall des sähl. Merten Kellers für dieses mahl in betrachtung, daß die Wittibe mit 4 ohnerzogenen Kindern und Vielen Schultden belästiget ist, ohne Consequentz, jedoch umb 2 Rt in gnad belaßen worden. dahingegen gelobeten sie beyde künftige Eheleuth und Verbürgend und beyde für eins, die nach anzeich deren Registern rückständige, so wohl gelt- als Kornphacht, dem Hauße Oistendorf trewlich abzuführen, und den Kotten zu Verbesßern, auch alle so wohl ordinaire als extra ordinaire dienste zu prästiren, welches woe allerseiths bequemet, ist dieses dem Lagerbuch ein verleibet, und darüber Stipulirt worden, in beyseyn Johansen Bruns, 2 schaafe zahlt, 2 Rt Cammergelt zahlt et ex tradicione generohse Dno, Schreibgebühr zahlet, pro Martini 1732 2 Rt Solutum.
  • Anno 1746 den 16ten 9bris, Manumittirt Herman Kellers, des Herman Mertens undt Catharinen Kellers Eheleuten Ehelich gebohrener Sohn, für acht Rt, so Ihro Exel H Droste so fort empfangen, wohgegen Manumissus von aller formirender anspruche generaliter renuntyrt undt quittirt hatt.

Erbsohn Johan Henrichen

  • Anno 1738 den 5ten augusti, ist auf unterthäniges ansuchen deren Elteren Johan Adolphen und Catharinen Keller Eheleuthen, und von ihnen beschehenen abstandt, denen künftigen jungen Eheleuthen Johan Henrichen Keller und Annen Catherinen Otten von Flaesheimb, welche sich dem Hauße Oistendorf leibäigen gegeben, diese Kellers Stätde von ihro gnaden Herr drosten nach leibäigenthumbs rechten zum leibgewinn eingethan, daß Selbige künftige junge eheleuthe, mitd Einschluß deren Eltern künftig fallend versterbs, citra consequentiam, weilen die Stätde verschuldet und dabey zweyen Hagellschlägen verdorben, für das mahl nichtes mehr alst 2 Rt Cammergeldt und 2 schaefe zahlen söllen und wöllen; wobey ihro gnaden auf vorgemelter consideration von den annoch rückstehenden dreyen jahren geldt- und kornphächten eines jahres geldt- und kornphacht denenselben völlig nachgelaeßen, die übrige zweyen jahren geldtphächten söllen Sie innerhalb sechs jahren nach gleicher vertheilung alle jahr pro rata zahlen, mitdhin die laufende geldt- und kornphächte, und dienste auf verbotdung, nach einhalt dis lagerbuchs und registrorum nach der gewohnheit abführen, die Stätde in gutem standt zu conserviren, mitd pflantzen und sonsten verbeßeren, auch nichtes zum nachtheil des Haußes unternehmmen, welches alles die newe gewinnsträger nach leibäigenthumbs rechten mitd unterthänigen danck angenohmen, alßo getrewlichst nachzukommen appromitdirt und allerseits Stipulirt haben, in hoher präsentz ihrer gnaden Herrn drosten und Joannen Schildt. 2 schaefe künftiger St. Joannis zu zahlen, schreibgebühr zahlet, Solutem 2 Rt Cammergeldt sofort ex traditi g. Dno.
  • Demnach, bey Eingang Monaths May 1740, der Junge Keller, Wehr = vester des Keller Kottens der Bauerschaft Holtwick Contrahirte Schulden = last halber mit Zurücklaßung seiner Schwangeren Ehe = frawen, und einen unmündig Kindts, vom Kotten endwich, Mithin gendt. Kotden wüst declarirt worden ist, seind die pertinentien der ländereyen auf gg befehl Sr Exle. gnädig Herrn Drostens auf 26ten July 1740 conseribirt und wie nachstehet befunden, auch folgender gestalt mit zuziehung deß beaydigten Zellern Brecking elocirt worden: daß Hauß, so von den beyden alten leuthen, ihr dreyen Kindern, auch deß entwichenen Jungen Kellers frawen miten Kindt annoch bewohnet wird, ist sambt dem Schafstall gantz und zunahlen baw = fällich und ruinös. Aufm Kohl = wehr zwischen die Heide und Lohofs = Land 5 Schöfel gesäe Landts, so Zehent = bahr. Davon hat Jan Henrich Lohof 3 Sch gesäe mit Spüries besäet prästirt von jedem Sch 20 Stbr (ad) 1 Rt, Bronst Scheper 2 Sch mit Spüries besamet (ad) 40 Stbr. Aufem Krüsken genannt 5 Schöfel gesäe Landts so Zehent = bahr, wovon 3 1/2 Schl pro 3tio anno, und 1 1/2 Schl pro 1mo anno drisch. Das Diecks = Stücksgen ad 1 1/2 Schöfl gesäe Zehentbahro ist mit bußwaitzen bezäet, hat unter der Brandweins Jan Bernd zu Haltern, debet 30 Stbr. Vorm Loerken 2 Schöfl gezäe Landts Zehent = bahr, lieget in die Stoppel unverbawet. Aufen papanberg 2 Schöfl gesäe Landts so Zehent = bahr ist zur Halbscheid mit buchwaitzen, und die andere Halbscheit mit Spühries besäemet p.Sch. 20 Stbr hat unter Keller aufm berg zu Holtwick (ad) 40 Stbr. Im Nienfeld beneben Bruns Land 2 1/4 Schöfl gesäe Zehentbar, ist mit Spürien bezäet, hat unter Lohof zu Holtwick p.Sch 20 Stbr (ad) 45 Stbr. Der Kamp ein Hof ad 2 3/4 Schöfl gesäe Zehentbr Drisches pro 1mo anno. Das gartenstück ad 4 Schöfl gesäe, wovon 2 Schöfl an den Drott = weg schießend Zehentbahr, hat Jan Henr.Eikerman unter p.Sch 20 Stbr (ad) 40 Stbr, die andern 2 Schöfl gesäe Landts ohnzehentbahr hat Jan Quickstert in Haltern unter p.Schöfl 25 Stbr (ad) 50 Stbr. Aufm Heidbrinck zwischen Bruns und Drees Länderey 2 1/2 Schöfl gesäe Zehentbahr liegen in die Stoppel unbebawet. Die Heidekamp ad 9 Schöfl gesäe ohnzehentbahr, hir von liegen 3 Schöfl pro 4to anno drisch, Boeks Cord zu Haltern hat unter die übrigen 6 Schöfl, p.Schöfl 25 Stbr (ad) 2 Rt 30 Stbr. Auf der Dißel = breide 1 1/2 Schöfl gesäe Zehentbahr an den trott = weg schießend mit roggen besäet hat unter Jan Belster Senior in Haltern p.Schöfl 20 Stbr (ad) 30 Stbr. Noch dahselbst alter Keller 1 1/2 Schöfl gesäe Zehentbar mit roggen besäet p. Schöfl 20 Stbr (ad) 30 Stbr. Auf der Borm = breide zwischen Lohofs und Bruns Länderey 2 3/4 Schöfl gesäe Zehentbar mit Spürie besäet hat unter p.Sch 25 Stbr Lohof zu Holtwick (ad) 1 Rt 58 3/4 Stbr. Der Kamp in der breide ad 4 Schöfl gesäe Zehentbar, wovon der unter hat mit Habern bezäet der Boeks Cord 2 1/2 Schöfl gesäe p.Schöfl 30 Stbr (ad) 1 Rt 15 Stbr, und der Keller selbsten 2 Schöfl mit roggen besäet (ad) 1 Rt. Hinter Drees ein Stück Landt ad 4 1/2 Schöfl gesäe ohnzehentbahr, hievon hat unter Boeks Cord mit roggen bezäet 2 1/4 Sch p.Schöfl 25 St (ad) 56 1/4 St. Keller selbsten hat unter 2 1/4 Schöfl mit Spürien bezäet p. Sch 25 Stbr (ad) 56 1/4 Stbr. Auf der Bormbreide zwischen Lohofs und Bruns Länderey 3 Schöfl gesäe Landts Zehentbahr, so mit roggen bezäet, hat unter Henricus Pahsman in Haltern p.Schöfl 20 Stbr (ad) 1 Rt. In Timpenthal: 1 Schöfl gesäe Zehentbahr hat unter Henr.Eickerman (ad) 20 Stbr. Das Mitten = feld = Stück zwischen Bruns und Hof = jürgen Länderey ad 2 1/4 Schöfl gesäe Zehentbahr, mit buchwaitzen besäet hat unter averbroick p.Schöfl 20 Stbr (ad) 45 Stbr. Am Kirch = weg zwischen Bruns Länderey 1 Schöfl gesäe ohnzehentbahr mit roggen bezäet, hat unter Jan Adolph Lütger zu Haltern p.Schöfl 25 Stbr (ad) 25 Stbr. Auf der Anweheen zwischen Lohof und Bruns Länderey 5 Schöfl gesäe Landts Zehentbahr, mit Spürien besäet, hat unter averbroick p. Schöfl 20 Stbr (ad) 1 Rt 40 Stbr. Aufm Schüren zwischen Hof = Jürgen und Bruns Länderey 4 Schöfl gesäe Landts, Zehentbahr, und gantz schlechtes = Sand = Land, wovon mit Spürien bezäet unter hat Lohof 1 Schöfl gesäe ad 15 Stbr, Keller selbst 3 Sch = gesäe mit roggen ad 45 Stbr. Der Wellenkamp 1 1/2 Schöfl gesäe, liegt wüst, ist unfruchtbahr, und zu nichts dienlich, als wo darauf zu pflantzen einige tellgen. Summa facit 19 Rt 51 1/4 Stüber.
    • Joannes Henricus Keller oo Haltern Anna Catharina Hanns, Kinder: Anna Maria ~ 03.08.1743, Anna Gertrudis ~ 09.08.1748, Joannes Hermannus ~ 07.10.1745.
  • Kirchenbuch: Adolphus Keller oo Haltern rk. 10.7.1742 Margaretha Enstrup.
  • Status animarum 1750: Adolphus Keller 40, Margaretha Enstrup 35, uxor
    • Status animarum 1750, inquilinus: Joan Henrich Keller 38, Gertrud Lohoff 28, uxor, Kinder: Anna Margaretha 7, Catharina 4, Gertrudis 1, Joan Gerardus 10 und als Knecht Jacob Bruns 28 Jahre alt.
  • Kirchenbuch: Joannes Henricus Keller oo Haltern rk. Anna Catharina Hanns, Kinder:
    • Anna Maria ~ 03.08.1743
    • Joannes Hermannus ~ 07.10.1745
    • Anna Gertrudis ~ 09.08.1748
  • (1755) Kellers wüste Erbe oder Kotten. des Erbes pertinenzien seyn 1740 stückweiße ausgethan behufs Schatzung und Phächten, die Fraw mit der alten Mutter seyn 1750 gestorben, der Wehrfester Johan Henrich umb Fastabend 1754, und seyn die hinterbliebene 3 Kinder, alß Margaretha ad 12, der Sohn Herm. ad 9 Jahr, mithin die Jüngste Tochter 6 Jahr alt, und minderjährig bis deren Capacität, dan noch das zwarn bawfälliges, doch nun annoch zu helfendes Hauß nicht ohnbewohnt bleiben darf, selbiges aber keine ohne Hoffnung, das Erbe nach verlofenen Phachtjahren jure colonario ankleben zu mögen, beziehen und repariren laeßen will. So ist dießes Erbe des letzt verstorbenen Wehrfestere Johan Henrich Jüngster Schwester Enneke und anheyrathenden Eheman Johan Herm. Zweybogen K. Olfen, freyen Standes, welcher sich an dem Hauße Oestendorf hiemit wieder aigen gibt, jure colonario dergestalt eingethan, das anstatt Gewinns das Haus und Gefrechte auf ihre Kösten söllen und wöllen im Stande setzen, von denen unterhabenden Pertinencien biß die Phachtjahre verlofen, gleich anderen zahlen, nach verlofenen Phachtjahren die sämbtliche Pertinentien jure colonario annehmen, alß dan das Erbe mit Recht und Gerechtigkeiten, bey Verlaß des Gewinnrechts, getreulichst administriren und dabei, bey Straf parater execution, Schatzung, Phächte, Dienste, Wachten und sämbtliche ordinaria et extraordinaria dahera prästieren, so dan ihres sähl. Bruders respe Schwiegerbruders Kindern ./. welche bei andern Kost und Lohn verdienen müßen ./. wan dienstloes oder kränklich wären, biß daran anstatt deren Elteren auf und annehmen,Trost und Handreichung leisten söllen und wöllen. B. H. Camen. cons. mdtrius. mp
    • Quelle: Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V, Ostendorf (Lem.O), Findbuch, Lagerbuch Seite 46
  • Kirchenbuch: Joannes Hermannus Twiebohm (* 30.09.1731, E: Johan Herman Twiebohm oo Anna Adelers) oo Haltern rk. demissia 28.01.1755 Anna Elisabetha Mertens / Keller, Z: Theodor Preun u. Joan Bernard Kösters. Kinder:
    • Henricus Hermannus ~26.03.1756, P: Joan Henric Ekellman u. Elisabeth Brinckman.

Aufkömmlinge auf Lammertkeller

  • 1777 Lambert Keller Ausitzer auf Kellers Erbe.
  • Kirchenbuch:Joes Henrich Hans dictus Kellerslammert oo Haltern rk. Elisabeth Ekellman, Kinder:
    • Joes Henrich ~ 18.08.1770
    • Joes Herman ~ 29.11.1773
    • Margaretha Elisabeth ~ 16.12.1776
    • Theodor Henricus ~ 28.12.1778 (oo 24.11.1801 Haltern rk. Maria Margaretha Rülling)
    • Maria Gertrud ~ 11.08.1781
    • Maria Catharina ~ 24.12.1784
  • 04.07.1796:Hofsprache Zeller Keller :
    • ad l: Johann Heinrich Keller und Elisabeth Eickermann wären beide Aufkömmlinge;
    • ad 2: in erster Ehe;
    • ad 3: zwei Kinder. Margareta 18 Jahr und Dirk 17 Jahr:
    • ad 4: wären beide noch unverheiratet.
  • Zivilstandsregister: 10.05.1810 Kötter Joan Henrich Lammert Keller, 66 Jahre alt, des Schreibens unerfahren, Nachbarn: Kötter Joan Friederich Meusener, 64 Jahre alt, des Schreibens unerfahren und Kötter Wihelm Keller.

Erbsohn Joan Theodor

  • 19.07.1810 Kötter Joan Theodor Lammert, 39 Jahre alt, des Schreibens unerfahren Nachbarn: Kötter Adolph Brune, 37 Jahre alt, des Schreibens unerfahren, und der verstorbene Kötter Joan Theodor Hannemann gt. Schröer.
  • Kirchenbuch: Joan Theodor Kellerslammert oo 24.11.1801 Haltern rk. Maria Margaretha Rülling, Kinder:
    • Maria Theresia ~ 07.10.1802
    • Bernd Henrich ~ 20.12.1804
    • Margaretha Elisabeth ~ 31.01.1807
    • Maria Anna ~ 17.09.1811
    • Joan Henrich ~ 29.05.1814

A - Hauskataster 1843 ff.

A - Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Holtwick, Holtwick Nr. 24

Familienangehörige

  • Johann Henrich Hannemann (oder Hans) aus Henrichenburg, Besitzers Schwiegervater, *10.03.1746, +11.03.1828

Bernh. Henrich Lammertkeller

  • Bernh. Henrich Lammertkeller, Ackersmann * 15.12.1804 (gedient) oo Cath. Große Homann * 04.10.1812, Kinder:
    • Henrich Lammertkeller * 30.12.1837, + 31.10.1842
    • Bernh. Joseph. Lammertkeller * 10.01.1841, + 16.04.1843

Aufsitzer Joan Theodor

  • Joan Theodor Lammertkeller, Ackersmann + 17.01.1778 (+18.05.1837) oo Margr. Rülling * 14.09.1774, Kinder:
    • Theresia Lammertkeller * 13.09.1802, Magd
    • Bernd Henrich Lammertkeller * 18.12.1804 (gedient 1825), verh. Lohoff andererseits
    • Margaretha Elisabeth Lammertkeller * 31.01.1807, verh. Eppemdorf Nr. 18
    • Joan Henrich Lammertkeller * 29.05.1814

B - Hauskataster 1843 ff.

B - Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Kirchspiel Haltern, Bauerschaft Holtwick Nr. 24

Erbsohn Joan Henrich

  • Joan Henrich Lammertkeller * 29.05.1814, Ackersmann (+04.04.1897) oo Cath. elis. Lohof * 14.11.1822 (+02.01.1889), Kinder:
    • Maria Cath. Lammertkeller * 22.01.1851, verh. in Holtwick 22
    • Bernardina Lammertkeller * 08.11.1853, verh. 14.01.1884 in Holtwick 31
    • Johann Henrich Herm. Lammertkeller * 05.11.1865

Erbsohn Joan Henrich

  • Johann Henrich Herm. Lammertkeller * 05.11.1865, Colon oo Maria Anna Gerding * 19.09.1865, Kinder:
    • Henrich Lammertkeller *29.04.1893, +20.05.1893
    • Johanna Elisab. Lammertkeller * 27.06.1895
    • Otto Adolph * 08.07.1896
    • Regina Bernardina * 11.06.1899
    • Anna Clara * 15.12.1900
    • Antonia * 01.02.1903

Familienprivatfunde

Oft werden auf Höfen, in Privathäusern oder an anderen Orten private Nachrichten über Familiem gefunden, die nicht allgemein bekannt sind. Diese Funde nennt man Familienprivatfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu dieser Familie eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge