Hanse

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lebensumstände im lokalen und regionalen Bereich mit den natürlichen und kulturellen zeitlichen Gegebenheiten geben Hinweise zur Anlage von Biografien unserer Vorfahren in der jeweiligen Generation. Land und Leute in ihrer Zeit, ihre Siedlung, Sprache, Kirche, und die Vernetzung ihres Lebensraumes. Kurzgefasste Informationen mit Grundlagen für notwendige Einblicke finden sich u.a. im Deutschen Städtebuch ...

Hierarchie: Regional > HRR > Historische deutsche Staaten > Lebensumstände > Wirtschaft > Hanse

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Hanse, auch Hansa oder Hense war ein Zusammenschluß deutscher Kaufleute im Ausland zur Betreibung von Handelsgeschäften und zum gegenseitigen Schutz und Beistand in Verbindung mit dem Deutschen Städtebund. Die verbundenen Städte wurden als „Hansestädten" bekannt, besonders der küstennahen Städte der Nord- und Ostsee (13. bis 17. Jahrhundert).

Umfang

Die Hanse erstreckte sich über 90 See und Binnenstädte von Reval bist Amsterdam, an der Spitze stand Lübeck als „Vorort" der gesamten Hanse, hier wurden die Hansetage abgehalten.

Quartiere

Im Hochmittelalter teilte sich der Hansebund in 3 Quartiere, seit dem 16. Jhdt in vier Drittel (Quartiere) jedes mit einer Hauptstadt.

  • Lübeck mit den wendischen
  • Köln mit den westfälischen
  • Braunschweig mit den niedersächsischen und
  • Danzig mit den preußisch-livländischen Städten

Kontore im Ausland

Ausländische Handelsniederlassungen (Kontore) waren

  • der „Stahlhof" in London
  • die „Deutsche Brücke" in Bergen (Norwegen)
  • Brügge
  • Nowgorod.

Niedergang

Die Blütezeit der Hanse war um 1400, völliger Niedergang im Dreißigjährigen Kriege.

Neuer Bund

1680 schlossen sich die Hansestädte Hamburg, Lübeck und Bremen zu einem neuen Bund zusammen. So blieb der Name Hansestädte für diese drei erhalten. Die Bewohner der Hansestädte nennen sich Hanseaten.

Persönliche Werkzeuge