Griethausen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Griethausen:, historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Kleve > Kleve > Griethausen

Griethausen im Amt Griethausen: Le Coq, Topographische Karte -Westfalen (1805)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

  • 1364/1374 Stadt Griethausen

Stift St. Johannes

  • Kleve-Griethausen, Stift St. Johannes, gegründet 1447, 1514 Schwestern „tertiae regulae“ (Schwestern vom gemeinsamen Leben), Aufgehoben 1802.

Verwaltungseinbindung

Kirchenverwaltung

Infrastruktur

Zuständigkeit/Einrichtungen

1931: Amt Griethausen , Kreis Kleve, Regierungsbezirk Düsseldorf, Sitz Kellen, Bürgermeister Dr. Bausen, Fernsprecher 306

  • Gemeinde Griethausen: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Lapp, Ortsklasse B
    • Einwohner: 1.056, Kath. 1.037, Ev. 19
    • Gesamtfläche: 143 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation, Polizei (kom.) 1, Feuerwehr (frw.), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Wasserversorgung, Sportplatz, Eisenbahn
    • Politik, Gemeindevertretung 5 Sitze: Z 4, SPD 1.
      • Quelle: Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbuchverzeichnis

Digitalisierte Kirchenbücher

Archiv

Literatur

  • Gorissen, Friedrich: Griethausen, 1974
  • Griethausen: St. Josefskloster, [Ca. 1955]
  • Kleve (Griethausen): St. Martinus 1993
  • Hild, Jochen: Der Altrhein zwischen Warbeyen und Griethausen, 1968
  • Sandt, Heinrich van de: Der Deichbau Grieth – Griethausen, 1967
  • Liebs, Wilhelm: Der Deichbau Grieth – Griethausen, 1968
  • Matenaar, Franz: Durch der Hände lange Kette um die Wette fliegt der Eimer ... 1979
  • Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz I 4, 1892, S. 42.
  • Scholten, Robert: Geschichtliche Nachrichten über Cleverham, Brienen, Sombrienen Griethausen, Kleve, Selbstverl, 1888, S. 57 ff., Online
  • Wassenberg, Eberhard: E. Wassenbergi Embricensis Embrica Sive Urbis Embricensis Descriptio, Kleve 1667, S. 175

Bibliografie-Suche

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung GRISENJO31BT
Name
  • Griethausen (deu)
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • W4191 (- 1993-06-30)
  • 47533 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4103

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Griethausen (1798 - 1969) ( Mairie Bürgermeisterei Amt ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Griethausen Flecken Stadtteil object_1284720 (- 1969)
Persönliche Werkzeuge