Greste

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Greste : Erstvorkommen des Namens, Ortsstatus, Grundherrschaften, Kirchenhinweise, historisch – topografische Entwicklungen und strukturelle Vernetzung (Schulen, Gerichte, Postwesen...) im heimatkundlichen Zusammenhang zur Auffindung von Archiven, Quellen, Hinweisen...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Detmold > Kreis Lippe > Leopoldshöhe > Greste

Bauerschaft Greste mit Ortschaften 1882

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Fürstentum Lippe

Zeitschiene nach 1802

Verwaltungseinbindung 1882

Fürstentum Lippe, Verwaltungsamt Schötmar, Amt Oerlinghausen, Bauerschaft Greste

Die Bauerschaft bestand aus folgenden Ortschaften:

  • Dahlhausen (Domäne)
  • Drexhagen
  • Evenhausen
  • Schmeltebruch
  • Ermgassen
  • Greste (Dorf)
  • Gresterlake
  • Leopoldshöhe
  • Osterheide
  • Pausheide

mit zusammen 1400 evangelische und 8 katholische Einwohner

Quelle: Ortschafts-Verzeichniß des Fürstenthums Lippe 1882

Verwaltungsstruktur 1911

  • Bauerschaft Greste = Ortschaften Askamp, Dahlhausen, Ermgassen, Evenhausen, Evenhauserholz, Greste, Gresterlake, Heimke, Holzkamp, Leopoldshöhe, Osterheide, Pansheide, Schmeltebruch und Schuckenteich. Amt Oerlinghausen, ev. Kirchengemeinde Leopoldshöhe, Oerlinghausen oder Helpup, Standesamt Leopoldshöhe, Oerlinghausen oder Helpup, Amtsgericht Oerlinghausen, Postort Leopoldshöhe, Asemissen oder Kachtenhausen, Schulgemeinde Leopoldshöhe, Evenhausen, Greste, Helpup oder Asemissen, 193 Wohnhäuser, 241 Haushaltungen, 1.197 Einwohner, davon 1.184 reformiert, 8 lutherisch und 5 römisch-katholisch.
  • 1939: 1.176 Einwohner.

Kommunale Neugliederung

  • 1921 Bildung der Gemeinde Leopoldshöhe aus teilen der Bauerschaften Greste und Hovedissen
  • 1969 Bildung der Großgemeinde Leopoldshöhe aus den selbständigen Gemeinden Asemissen, Bechterdissen, Bexterhagen, Greste, Krentrup, Leopoldshöhe, Nienhagen und Schuckenbaum.

Kirchliche Zugehörigkeit

Evangelisch

Lippische Landeskirche

  • vor 1850: Pfarrei Oerlinghausen
  • 1850 Gründung der evangelisch-reformierten Pfarrei Leopoldshöhe im Grenzgebiet zwischen den Ämtern und Pfarreien Oerlinghausen und Schötmar. Die Grenze zwischen den Bauerschaften Greste und Hovedissen verlief unmittelbar durch das heutige Ortszentrum. Der Südteil der Bauerschaft Greste verblieb bei der Pfarre Oerlinghausen
  • 2020: Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Asemissen-Bechterdissen

Katholisch

Erzbistum Paderborn

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Daten aus dem Geschichtlichen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung GRESTEJO41IX
Name
  • Greste (deu)
Typ
  • Bauerschaft (- 1919) Quelle
  • Gemeinde (1919 - 1968-12-31) Quelle
  • Ortsteil (1969-01-01 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W4911 (- 1993-06-30)
  • 33818 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4018

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Oerlinghausen (- 1932-03-31) ( Vogtei Amt ) Quelle

Leopoldshöhe (1969-01-01 -) ( Gemeinde ) Quelle § 2

Lemgo (1932-04-01 - 1968-12-31) ( Kreis Landkreis Kreis ) Quelle § 2

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Heimke Ortsteil HEIMKEJO41IX
Evenhausen Ortsteil EVESENJO41IX
Auferstehung Christi (Greste) Filiale AUFSTEJO41IX
Mackenbrede Ortsteil MACEDEJO41IX
Schmeltebruch Ortsteil SCHUCHJO41IX
Schuckenteich Ortsteil SCHICHJO42IA
Evenhauser Holz Ortsteil EVEOLZJO41IX
Holzkamp Ortsteil HOLAMPJO41IX
Grester Trift Wohnplatz GESIFTJO41IX
Grester Feld Wohnplatz GESELDJO41IX
Grester Lake Ortsteil GREAKEJO41IX
Dahlhausen Ortsteil DAHSENJO41IX
Dahlhausen Gutsbezirk object_390922 (1919 -)
Ermgassen Ortsteil ERMSENJO41IX
Askamp Wohnplatz ASKAMPJO42IA (- 1921-08-31)
Greste Ortsteil GREST1JO41IX
Persönliche Werkzeuge