G TrA

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 Portal:Militär Train: 1806-1914 | 1914-1918
Garde Train-Abteilung
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 21.04.1853

Garnison 1914

Übergeordnete Einheiten (1860-1914)

1860-1890:

1891-1899:

1899-1914:

Formationsgeschichte

  • Durch AKO am 21.04.1853 wird die Vermehrung von Trainstämmen befohlen, bei jedem Armeekorps einen - aus Ausgabe der Kavallerie und Artillerie (Stärke: 1 Offiz., 6 Unteroffiz., 24 Gemeine). [1]
  • 04.11.1856: Die Train-Stämme werden auf eine Stärke von 3 Offiz., 6 Unteroffiz., 24 Gefreite und 6 Pferde verstärkt und erhalten die Bezeichnung Bataillon.
  • 01.07.1860: Vermehrung auf zwei Kompanien.
  • 01.11.1872: Vermehrung auf drei Kompanien (18.7.1872 zunächst provisorisch, laut AKO vom 23.05.1874 endgültig).
  • 01.10.1899: Verstärkung durch eine Bespannungs-Abteilung für das Telegrafen-Bataillon Nr.1.
  • 01.10.1901: Verstärkung durch eine Bespannungs-Abteilung für das Luftschiffer-Bataillon Nr.1.
  • 01.04.1902: Die Bespannungs-Abteilung für das Luftschiffer-Bataillon tritt zu diesem über.
  • 01.10.1904: Die Bespannungs-Abteilung für das Telegrafen-Bataillon tritt zu diesem über.

Traditionspflege

  • 1920: 1. und 2./ 3. (Preußische) Fahr-Abteilung
  • 1935: 1./ Kraftfahr.Abetilung 3
  • 1939: Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 3
  • 1984: Flugabwehr-Regiment 100

Standorte

  • 1853: Berlin (daneben von 1872 bis 1881 Liebenwalde).

Kantone

  • Königreich Preußen und Reichslande Elsass-Lothringen
  • 12.9.1816: Mit Erlaß des pr. Kriegsministeriums wird das Staatsgebiet in 8 Ergaenzungsbezirke (per Armeekorps) eingeteilt, aus allen Ergaenzungsbezirken wurden vorab 1/8 der Rekruten an das Garde-und Grenadierkorps abgegeben.

Namensgebung

  • 21.04.1853: Trainstamm des Gardekorps
  • 04.11.1865: Train-Bataillon des Gardekorps
  • 14.12.1865: Garde-Train-Bataillon
  • 01.04.1914: Garde-Train-Abteilung

Uniformen

um 1901 [2] [3]
Kopfbedeckung Röcke Beinkleider Fußbekleidung Lederzeug Waffen und Ausrüstung Bemerkungen
Tschako, bei Parade mit weißem Haarbusch (Trompeter rot) dunkelblaues Tuch dunkelblau melierte Reithose Berittene: Kavalleriestiefel Berittene: meist weißes Überschnallkoppel und weißes Bandolier Karabiner 88 / Unteroffiziere Revolver zwei weiße Litzen mit hellblauem Innenstreifen
Feldmütze hellblauer Kragen mit Litzen (s.o.), schwedische Aufschläge mit Litzen (s.o.), Schulterklappen und Vorstöße dunkelblaue Tuchhose Kurzschaftstiefel, Schnürschuhe Unberittene: schwarzer Leibriemen Kavalleriedegen / Portepee-Unteroffiziere Kavallerie-Offizierssäbel Goldene Knöpfe
Drillichhose Säbeltasche

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw.

Kommandeure[4]

  • 18,06,1853: Albrecht Hans von Carlowitz
  • 02.02.1856: Hermann von Decker
  • 01.05.1858: Guido von Streit
  • 23.10.1863: Eduard von Lettow
  • 09.03.1869: Hugo von Schickfuß
  • 27.02.1872: Albrecht von Rüchel-Kleist
  • 18.05.1876: Arthur Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels
  • 18.04.1884: Willy von Stumpff
  • 16.02.1889: Rudolf Eiswaldt
  • 01.04.1898: Bernhard von Branconi
  • 15.11.1904: Theodor Perkiewicz
  • 21.07.1907: Hermann Kaehne
  • 10.09.1910: Max Ewers
  • 18.04.1913 - 01.08.1914: Louis Julius Anton Paschen

Literatur

  1. Rittm. Hermann Kaehne: "Geschichte des Königlich Preußischen Garde-Train-Bataillon" (1853 - 1903), Berlin 1903, 331 Seiten.
  2. Brettner, Ehemalige Garde-Train-Abteilung und ehemalige Brandenburgische Train-Abteilung Nr. 3 [5]; 1 Karte, 1 Bild, 18 Seiten; Die Tradition des deutschen Heeres Heft 557; Kyffhäuser-Verlag, Berlin 1938 auf Digitalisat der Google Buchsuche (4gf4jgEACAAJ).
  3. Martin Kiesling: "Geschichte der Organisation und Bekleidung des Trains der Königlich preußischen Armee", Berlin 1889, Mittler & Sohn, 175 Seiten: Bayerische Staatsbibliothek digital

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Paul von Abel, Stammliste der königlich preußischen Armee; Verlag Mittler, Berlin 1905
  2. Lt. Hein, Das kleine Buch vom Deutschen Heere, 1901
  3. Henckel, Atlas des Deutschen Reichsheeres, 1901
  4. Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  5. Eike Mohr, Heeres- und Truppengeschichte des Deutschen Reiches und seiner Länder 1806 - 1918 - eine Bibliographie
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 Portal:Militär Train: 1806-1914 | 1914-1918
Train
Train-Einheiten bis 1914

Kommandobehörden: Train-Inspektion/Traindepot-Inspektion | Train-Direktion/Traindepot-Direktion: 1 | 2 | 3 | 4 |


Kommando der Trains: GK, III., IV. AK | I., XVII., XX. AK | II., V., VI. AK | VII., IX., X. AK | VIII., XI., XVIII. AK | XIV., XV., XVI., XXI. AK | XII., XIX. (S) |


Train-Bataillone: G | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 (S) | 13 (W) | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 (H) | 19 (S) | 20 | 21 | Kgl.Bay.: 1. | 2. | 3. |


Train-Depots der Armee-Korps: Garde | I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | Kgl.-Württ. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. (H) | XX. | XXI. |

zusätzliche Train-Einheiten im Ersten Weltkrieg

Reserve: 3 |

Persönliche Werkzeuge