Huckarde

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:HUCRDEJO31QM)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Huckarde : Stadtteil von Dortmund. Erstvorkommen des Namens, Ortsstatus, Grundherrschaften, Kirchenhinweise, historisch – topografische Entwicklungen und strukturelle Vernetzung im heimatkundlichen Zusammenhang zur Auffindung von Archiven, Quellen, Hinweisen...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Arnsberg > Dortmund > Huckarde

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Huckarde ist ein Stadtteil von Dortmund.

Politische Einteilung

Geschichte

Früherwähnung

1214 „Hukirde"; 1268 „Hukerde"; 1271 „Hokerde" ; 1272 „Huckerde"; 1290 „Hukerde"

Ortsstatus

947 „curtis Hucrithi"

Grundherrschaft

  • 947 bestätigt König Ottl I. dem Kloster in Essen den von Ludwig geschenkten Oberhof zu Huckarde

Kirche

  • 1272 wird die Kapelle „st. Mariae“ u. 1 Priester dieser Kapelle erwähnt
  • 1287 wird plebanus Ruttserus genannt;

Klause

  • 1274 wird eine Klausnerin in Huckarde erwähnt;

Familienname

  • 1214Adolf v. Huckarde.



Zeitzeichen 1832

Bürgermeisterei Dortmund 7.627 Einwohner, davon

Zeitzeichen 1895

Eingemeindung 1914

Eingemeindung von Huckarde in die Stadt Dortmund.

Bevölkerungsverzeichnisse

Mormonendaten

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Archive

Literatur u. Quellen

  • Schmitz-Kallenberg, Monasticon, S. 38;
  • Deipenbrock, R., Geschichten des Oberhofes Huckarde. Ein Beitrag zur westf. Rechts- u. Wirtsch.-Geschichte, in Beiträgen zur Geschichte von Essen, Heft 44, Jahrg. 1927, S. 3-100.

Literatur-Suche

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Manchmal werden an unterschiedlichen Stellen nicht allgemein bekannte Informationen zu diesem Thema gefunden, diese Funde nennt man Zufallsfunde. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Thema eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung HUCRDEJO31QM
Name
  • Huckarde (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1914)
  • Ortsteil (1914 -)
Postleitzahl
  • W4600 (- 1993-06-30)
  • 44369 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4410

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Lütgendortmund (1817 - 1886) ( Bürgermeisterei Amt )

Dorstfeld (1886 - 1914) ( Amt )

Dortmund (1914 -) ( Stadtkreis Kreisfreie Stadt )

Dortmund (1808 - 1813) ( Mairie Bürgermeisterei )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Dortmund-Huckarde (St. Urbanus) Kirche object_1268665
Dortmund-Huckarde (St. Christophorus) Kirche object_1268664

Fußnoten

  1. Adreßbuch der Provinz Westfalen 1858, S. 132
  2. http://www.territorial.de/westfal/dortmund/luetgend.htm#fn1
  3. http://www.territorial.de/westfal/dortmund/luetgend.htm#fn1
Persönliche Werkzeuge