GEDCOM/SEX-Tag

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis


Name und Bedeutung

Tag

SEX

Formelle Bezeichnung

SEX

Deutsche Bezeichnung

Geschlecht

Verwendung

Geschlecht einer Person

Formale Beschreibung zulässiger Werte

Basis dieser Beschreibung ist GEDCOM Standard Draft 5.5.1

GEDCOM Standard 5.5.1

Die Syntax für den tag SEX ist:

n SEX <SEX_Wert>

mit SEX_Wert := M | F | U

M: männlich (male)

F: weiblich (female)

U: unbekannt, aus der Quelle nicht ersichtlich oder dort offensichtlich falsch angegeben (undetermined from available records and quite sure that it can't be.)


Der tag SEX ist höchstens einmal ( {0,1} ) dem Personen-Datensatz ( INDIVIDUAL_RECORD ) in der Ebene +1 zugeordnet.


Beispiel

0 @I12@ INDI

1 SEX M

Vereinbarung der Programmautoren

Die bisherige Vereinbarung zum Kennzeichen SEX wurde mit Abstimmung im November 2019 ersetzt durch folgende Version:

Für das Kennzeichen SEX werden die nach GEDCOM Standard 5.5.1 zulässigen Werte

[ M | F | U ]

erweitert auf

[ M | F | U | X ]

mit

M: männlich (male)

F: weiblich (female)

U: unbekannt, unbestimmt aufgrund der verfügbaren Quellen, und ziemlich sicher, dass es nicht bestimmt werden kann (undetermined from available records and quite sure that it can't be.)

X: divers (intersex)

Die Erweiterung der zulässigen Werte erfolgt, um die seit Erstellung des GEDCOM Standards 5.5.1 (im Jahr 1999) erfolgte Änderung der gesellschaftlichen und rechtlichen Randbedingungen abbilden zu können.

Das Kennzeichen SEX wird höchstens einmal ( {0,1} ) dem Personen-Datensatz ( INDIVIDUAL_RECORD ) in der Ebene +1 zugeordnet und definiert das Geschlecht einer Person. Andere Datenstrukturen, z.B. die Zuordnung HUSB oder WIFE im Familiendatensatz, beinhalten keine Aussage zum Geschlecht der damit der Familie bzw. Partnerschaft zugeordneten Person.

Werden beim Import andere Werte vorgefunden, so sollte das Programm versuchen, auf den vereinbarten Wertevorrat umzustellen. Insbesondere statt des Wertes "N" (für "not recorded") sollte der Wert "U" (unbekannt) gewählt werden.

Ältere Version / abgelehnte Alternativversion

ersetzte Version

Per Abstimmung der Programmautoren wurde folgende Vereinbarung verabschiedet:


Der tag SEX wird ausschließlich in der vom GEDCOM Standard 5.5.1 definierten Form verwendet:

n SEX <SEX_Wert>

mit SEX_Wert := M | F | U

M: männlich (male)

F: weiblich (female)

U: unbekannt, aus der Quelle nicht ersichtlich oder dort offensichtlich falsch angegeben (undetermined from available records and quite sure that it can't be.)


Der tag SEX wird höchstens einmal ( {0,1} ) dem Personen-Datensatz ( INDIVIDUAL_RECORD ) in der Ebene +1 zugeordnet.


Version S1

Diese Version wurde in der Abstimmung der Programmautoren im November 2019 zugunsten der Alternativversion verworfen und ist somit hier nur noch zur Dokumentation des Entscheidungsprozesses aufgeführt:

Die bisherige Vereinbarung zum Kennzeichen SEX wird ersetzt durch folgende Version:

Für das Kennzeichen SEX werden die nach GEDCOM Standard 5.5.1 zulässigen Werte

[ M | F | U ]

erweitert auf

[ M | F | U | X | N ]

mit

M: männlich (male)

F: weiblich (female)

U: unbekannt, unbestimmt aufgrund der verfügbaren Quellen, und ziemlich sicher, dass es nicht bestimmt werden kann (undetermined from available records and quite sure that it can't be.)

X: divers (intersex)

N: nicht angegeben, Geschlecht in der Quelle nicht angegeben, und sicher, dass keine Quelle für das Geschlecht existiert (not recorded: the record did not record a sex, or that you are sure that there is no record)

Die Erweiterung der zulässigen Werte erfolgt, um die seit Erstellung des GEDCOM Standards 5.5.1 (im Jahr 1999) erfolgte Änderung der gesellschaftlichen und rechtlichen Randbedingungen abbilden zu können.

Das Kennzeichen SEX wird höchstens einmal ( {0,1} ) dem Personen-Datensatz ( INDIVIDUAL_RECORD ) in der Ebene +1 zugeordnet und definiert das Geschlecht einer Person. Andere Datenstrukturen, z.B. die Zuordnung HUSB oder WIFE im Familiendatensatz, beinhalten keine Aussage zum Geschlecht der damit der Familie bzw. Partnerschaft zugeordneten Person.

--- Ende der abgelehnten Version ---


Behandlung/Darstellung schwieriger Situationen

Anmerkung zum Vorgehen

Das Thema der Angabe des Geschlechts einer Person ist ein vergleichsweise einfacher Teil von GEDCOM. Dieser Punkt wurde daher zum Austesten der in der Gedcom-L vorgesehenen online-Abstimmung unter den Programmautoren als erster Punkt zur Abstimmung gebracht und entschieden.

Mit der rechtlichen Entwicklung und der Einführung eines Geschlechts "divers" ergibt sich Handlungsbedarf, solche Angaben aus offiziellen Dokumenten in GEDCOM-Dateien zu ermöglichen. Daher wurde 2019 eine Änderung der ursprünglichen Vereinbarung vorgeschlagen. Gleichzeitig wurde in die neue Version die bereits bestehende Vereinbarung zur Ermöglichung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften nochmals aufgenommen mit der Klarstellung, dass allein das Kennzeichen SEX eine Aussage zum Geschlecht einer Person macht.

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen