Zahn (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Ein Mensch mit einem auffälligen Zahn oder einem schiefen Gebiß war das Vorbild für diesen Übernamen. Im Mittelhochdeutschen gibt es zwei Wortformen für Zahn: zant und zan (Plural zende), was sich auch im urkundlich belegten Namen Zant niederschlägt.

Die körperliche Auffälligkeit wird in Zusammensetzungen wie Breitzahn, Scharfzahn, Schartelzahn noch deutlicher. Daß jemand den Namen Zahn erhielt, weil er "mit einem Zahn auf die Welt gekommen" sei,[1] erledigt sich nach Hans Bahlow von selbst, weil erst Erwachsene einen Beinamen erhielten.

Varianten des Namens

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Zahn (im Jahr 2002 insgesamt 5182 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 155 Vorkommen pro Mio,
bis 310 Vorkommen pro Mio,
bis 465 Vorkommen pro Mio,
bis 620 Vorkommen pro Mio,
mehr als 620 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Zahn (im Jahr 2002 insgesamt 5182 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 35 Vorkommen,
bis 70 Vorkommen,
bis 105 Vorkommen,
bis 140 Vorkommen,
mehr als 140 Vorkommen

Schlesien

Zahn (Liegnitz [11], Görlitz [5], Sagan [6], Bunzlau [5], Hirschberg [3], Schweidnitz [5], Brieg [4], Beuthen [3])

Die Zahlen in eckigen Klammern beziehen sich auf die Häufigkeit der Namen, also Görlitz [20] = 20 mal in Görlitz vorkommend, und so fort aus "den Adreßbüchern der dreißiger Jahre" der entsprechenden Städte.

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Anmerkungen

  1. E. Schröder, S. 107

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Metasuche

zum Familiennamen: Zahn


Weblinks

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge