Wietmarschen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Grafschaft Bentheim > Wietmarschen

Lokalisierung Wietmarschen innerhalb des Kreises Grafschaft Bentheim

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1806

Lagerbuch der Grafschaft Bentheim 1769

Lagerbuch der Grafschaft Bentheim 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im District Wietmerschen

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung

Grafschaft Bentheim 1769

Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
3/4 Erben
2)
½ Erben
2)
1/4 Erben
2)
Kötter
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
District Wietmerschen . . 213 132 2.010 299 408 1.458 . . 1.773 10 6 11/12

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Niedersachsen: Zeitschiene nach 1806

Landesherren

Verwaltungseinbindung

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

Politische Einteilung

Eingemeindungen

  • Füchtenfeld
  • Kirchhof
  • Lohne
  • Nordlohn
  • Rükel
  • Schwartenpohl
  • Siedlung Nordhomer Straße
  • Südlohn
  • Wietmarschen
  • Wietmarscher Twist

Wappen

Bild:Wappen_Wietmarschen.png Hier: Beschreibung des Wappens

Allgemeine Information

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

Bibliografie-Suche

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Eiynck, Andreas: Ein Gang durch die Stiftskirche in Wietmarschen und ihre Geschichte (1991)
  • Germer, Paul: Anschreibebücher des Zimmermanns Ohseforth in Wietmarschen (2000)
  • Germer, Paul: Bier und Branntwein für die Stiftsdamen in Wietmarschen (2000)
  • Gescher, I. G. Theodor: Im Jahre 1836 den 5ten Februar Abends um 6 Uhr starb zu Wietmarschen der hochwürdige Herr I. G. Theodor Gescher, Pfarrer daselbst, im 57ten Jahre seines Lebens, im 32ten seines Priesterthums, im 22ten seines Pfarramtes.
  • Honnigfort, Clemens: Fürst de Ligne und die Säkularisation des freiweltlichen Damenstifts Wietmarschen (2006)
  • Honnigfort, Clemens: Wietmarschen - vom Doppelkloster zum Damenstift (1996)
  • Honnigfort, Clemens: Wietmarschen (1994)
  • Honnigfort, Clemens: Grenzstreitigkeiten zwischen Dalum und Wietmarschen (1994)
  • Kohl, Wilhelm: Regesten aus dem Archiv des Klosters und Stiftes Wietmarschen (Das Bentheimer Land ; 80), (1973)
  • Voort, Heinrich: Höfeverfassung und bäuerliches Besitzrecht in Wietmarschen (1989)
  • Voort, Heinrich: Vom Patrimonialgericht des Klosters und Stifts Wietmarschen (1998)
  • Wietmarschen-Lohne St. Antonius (1991)
  • Wietmarschen St. Johannes Apostel (1991)

Archive und Bibliotheken

Archive

Gemeindearchiv Wietmarschen

  • 1996: "Kein öffentlich benutzbares Archiv eingerichtet", Ansprechpartner: Herr Eling
    • Hauptstr. 31, 49835 Wietmarschen, Tel: 05908 / 9399-19, Fax: 05908 / 9399-50
      • Postfach: 1141; Postfach-PLZ: 49833 Wietmarschen

Kirchenarchiv

  • Im Bestand "Generalvikariat" im Bistumsarchiv Münster befindet sich ein Teilbestand der Kirche und des Stiftes in Wietmarschen , beginnend um 1540.
    • Darin über die Pfarre: Synodalvisitation 1624, Status animarum 1663, Einkünfte der Kirche vor 1717, Kollation der Pastorat 1769 (Bernh. Ant. Götersleben, +Wilh. Aleyer), Status cleri 1811, Verschreibung 100 Rt. zur Gründung einer Kaplanei seiten des Stiftes 1653.
    • Darin über das Stift Wietmarschen: Bf. Christoph Bernh. bestätigt die Privilegien des Klosters 1675, Visitationsauftrag an den Abt von Liesborn 1540, Visitationsprotokolle 1616-251679, Visitationsakten 1616, 1779, Betr. Visitation und Reformation um 1626, Einkünfte der Äbtissin 1627, Äbtissin Anna von Twickel bittet um Bestätigung der Statuten 1659, Declaratio saeculariatis ac liberatis canonissarium 1675, Synodalverordnungen 1679, Wahlkapitulationen 1679, 1710, Meßfundationen 18. Jhdt., Betr. die Jurisdiktion über das Stift 18. Jhdt., Wahlbestätigungen etc. 18. Jhdt., Schuldenrezeß 1627, Versteuerung der Kapitalien und Stiftungen 1800., Betr. Kündigung des Amtmanns Wennemar Schröders 17. Jhdt.

Sonstige Archive

  • Staatsarchiv Münster/Bestand Beugelskamp und Rauschenburg
    • Darin: Aufschwörungstafeln der Stifter Wietmarschen, Langenhorst, Borghorst, Hohenholte und Metelen.

Fußnoten

  1. Quelle: Ortsverzeichnis für Niedersachsen. Verlag Gustav Jacob & Co (1925)

Weblinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten

Heimatforschung in der Grafschaft Bentheim

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WIEHENJO32NM
Name
  • Wietmarschen (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
Postleitzahl
  • W4455 (- 1993-06-30)
  • 49835 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2809100
  • wikidata:Q556086
  • opengeodb:26150
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 03456025
Karte
   

TK25: 3409

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Grafschaft Bentheim (1885-04-01 - 1974-02-28) ( Landkreis ) Quelle Quelle

Grafschaft Bentheim (1977-08-01 -) ( Landkreis ) Quelle

Wietmarschen (1874 -) ( Standesamt )

Wietmarschen (1809 - 1824) ( Mairie Bürgermeisterei ) Quelle Quelle

Gericht Nordhorn (- 1808) ( Gerichtsamt ) Quelle

Lingen (1974-03-01 - 1977-07-31) ( Landkreis ) Quelle

Nordhorn ( Amtsgericht )

Neuenhaus (1824 - 1885) ( Amt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Wachendorf Ort WACORFJO32PN (1974-03-01 - 1978-06-30)
Hofschlag Wohnplatz HOFLAGJO32PL (1974-03-01 - 1978-06-30)
Lohnerbruch Ort LOHUCH_W4451 (1974-03-01 -)
Hustede Wohnplatz HUSEDEJO32NN
Wachendorferfeld zu überprüfen WACELD_W4450 (1974-03-01 - 1978-06-30)
Tenfelde Wohnplatz TENLDEJO32NM
Mittellohne Wohnplatz MITHNE_W4451 (1974-03-01 -)
Schottel Wohnplatz SCHTELJO32PL (1974-03-01 - 1978-06-30)
Herzford Gut Wohnplatz HERORD_W4451 (1974-03-01 - 1978-06-30)
Kirchhof Wohnplatz KIRHOFJO32OL (1974-03-01 -)
Wietmarscher Twist Wohnplatz WIEIST_W4459
Lohne Ort LOHHNEJO32OL (1974-03-01 -)
Rükel Wohnplatz RUKKEL_W4451 (1974-03-01 -)
Stift Wietmarschen Kloster STIHENJO32NM
Mühlengraben Wohnplatz MUHBEN_W4450 (1974-03-01 - 1978-06-30)
Rheitlage Wohnplatz RHEAGE_W4451 (1974-03-01 - 1978-06-30)
Wietmarschen Ort WIEHE1JO32NM
Füchtenfeld Ort FUCELD_W4459
Südlohne Wohnplatz SUDHNE_W4451 (1974-03-01 -)
Schwartenpohl Ort SCHOHL_W4459 (1974-03-01 -)
Nordlohne Ort NORHNE_W4451 (1974-03-01 -)
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge