Weißenbach (Großalmerode)/Bewohner

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
. Dorf Weißenbach..Kirche in Weißenbach..Gelsterburg..Bransrode..Dudenrode..Hilgershausen..Trubenhausen..Hoher Meißner..Hausen..Kaufunger Wald.
Wappen von Großalmerode

W e i s s e n b a c h

B e w o h n e r
Werra-Meißner-Kreis
_______________________________________________

Ausflugsfahrt der Freiw. Feuerwehr Weißenbach nach Oberau, 1969


Familiennamen in Weißenbach

Volksschule Weißenbach, Hofseite, 1928.
Vorn: Lehrer Theodor Waldmann, auf der Treppe: Anna Waldmann (geb Radtke) mit Elfriede auf dem Arm, links daneben die Schwester Hildegard Radtke.

Familiennamen bis 1945

Bauer Kammerzell Scharf
Bernhardt Käse Schill
Bonsack Katzmarek Schmidt
Boß Klebe Schminke
Brämet Klobe Schuhmann
Bretthauer Krug Schultze
Bringmann Küllmer Schwabe
Brübach Kus Seitz
Burhenn Löbermann Sippel
Burkhardt Martin Sperling
Cäsar Meyscheidt Steimar
Dittmar Müller Stöber
Drohm Nickel Throm
Eberhardt Orth Trump
Ermert Peter Vockenrodt
Faßhauer Petri Vogeley
Fern Reinhard Waldmann
Gebhardt Rohrmann Weiland
Gießler Röse Welch
Heinemann Rüpel Wendt
Hering Rüppel Wilhelm
Heße Sänger Zimmermann
Hollstein Schaffer
Jung Schaffnicht [1]


Familiennamen ab 1945 (Stand 2012)

August und Emilie Käse (Großeltern der Familie Steimar)
im Glockengraben bei Trubenhausen, etwa 1937
Erste Kirmes nach dem Krieg in Weißenbach im Spätherbst 1948
Volksschule Weißenbach mit Lehrer Schmidt, 1948
Volksschule Weißenbach mit Lehrer Strecker, 1949
Elise Bretthauer vor dem Bauernhof von Konrad Seitz in Weißenbach, 1952
Peter Wilhelm, der Vater von Justin Wilhelm (Spitzname: Schnurbel)
vor Ahleweinersch Scheune an der Dorfstraße von Weißenbach.
Links sieht man den Aushängekasten für Bekanntmachungen, 1952
Volksschule Weißenbach mit Lehrer Waldmann, 1953
Umzug von Elfriede Schwandt zu ihrem Sohn Martin nach Hemmerden im Rheinland, 1953.
Die Erwachsenen: Emma Grischkat, Mariechen Janke, Elfriede Schwandt, Martha Stöber, Martha Grischkat, Tante Ricke (Brill aus Dudenrode, Schwester von Marie Stöber), Frl. Lindtke (genannt: Putsche, Hausgehilfin bei Peter Stöber), Anna Waldmann.
Die Kinder: Gerfried Grischkat, Marie-Luise Eberhardt, Elke Seitz, Renate Eberhardt, Bernd Waldmann.
Konfirmation von Hans Grischkat im Hause Eberhardt, 1956.
Ganz hinten von links: Peter Stöber, Gutav und Herta Eberhardt, vor Herta Lina Röse, rechts daneben Elfriede Stöber und Theodor Waldmann.
Mittlere Reihe: Anna Waldmann (mit dem Kopf auf dem Geländer), davor Dora Kairies, hinter Dora Mariechen Janke, dann Hans Kairies, rechts daneben Martha Grischkat, dahinter Hldegard Waldmann, ganz rechts Dora Gudjons.
Ganz vorn: Omi Emma Grischkat mit den Enkelkindern Renate, Bertram und Marie-Luise.
Lehrer Waldmann vor der Volksschule (links, nicht im Bild)
in Weißenbach, 1956
Die freiwillige Feuerwehr in Weißenbach, ca. 1965
Hinten: Heinz Schollmeier, Philipp Wendt, Hans Brandt, Helmut Landshöft, Helmut Katzmarek, Rudi Kus
Mitte; Peter Stöber, Heinrich Stöber, Gustav Rüppel, Walter Wilhelm, Heinz Scharf, Heinz Steimar
Vorn: Gustav Kammann, Kurt Seitz, Wilhelm Wilhelm, Willi Jung, Wilhelm Steimar, Helmut Röse
Ausflugsfahrt der Freiw. Feuerwehr Weißenbach nach Oberau, 1969
Aus dem Bus steigen aus: Elfriede Stöber (hinten) und Hilde Jung.
Vor dem Bus stehen (vlnr): Mariechen Seitz, Lehrer Theodor Waldmann, Manfred Müller, Else Eberhardt, ???, Helga Rühling und Kreisbrandmeister Peter Stöber.
Ausflugsfahrt der freiw. Feuerwehr Weißenbach, ca. 1972
Hinten: Konrad Seitz , Willi Jung, Ernst Rühling, Helga Rühling, Theodor Waldmann, Kurt Seitz, Wilhelm Wilhelm
Davor: Helmut Röse, Marianne Stöber, Gerda Faßhauer, Ursel und Willi Jung, davor Gustav Rüppel, Elfriede Seitz
Vordere Reihe (stehend): Sophie und Heinrich Wilhelm, Heinrich Gießler, Gustav und Herta Eberhardt, Hilde Jung, Walter Wilhelm, davor Frieda Eberhardt und Anneliese Eberhardt, rechts am Rand Jürgen Eberhardt, Heinrich Faßhauer, davor Manfred Müller und Ursel Wilhelm
Vorn (sitzend): Peter Stöber, Anita Eberhardt, Martin Eberhardt, Elfriede Stöber
Fuhrmanns Gerda, Heuernte beim „Bühlchen" [2]
Pfarrer Rudolf Schlunk vor der neuen Kirche in Weißenbach, 1975

Liste zusammengestellt unter Mitwirkung von;
Marlies Röse, Inge Wendt, Peter Stöber, Heinrich Stöber, Elfriede Stöber, Reiner Jung, Hildegard Waldmann, Bernd Waldmann

Familiennamen Vornamen (soweit bekannt) Bemerkungen
Arzer Alexander und Walja
Kinder: Alexander, Clemens, Johannes, Viktor, Maria, Jakob, Paul, Florian
Rußlanddeutsche Familie,
haben das Faßhauers-Haus an
der Trift übernommen
Ackermann Karl-Heinz und Marion, gesch. Weiland, Kinder: Alexander und Maria Weiland Jausenstation,
Karl-Heinz und Marion
wohnhaft in Großalmerode
Bakun Karl (Karlchen) Sohn von Gerda Gießler (geb. Bakun),
nach Hausen verzogen
Bauer Horst und Marianne, geb. Hering,
Kinder: Ralph, Silke und Anja
Wohnhaus in der Gelsterburgstraße
Becker Lina, geb. Zimmermann, Witwe,
Sohn: Heinz, Lina wiederverh. mit Adolf Schmidt (Lehrer)
wohnte vor dem Schützenhof,
dann Schule,
später nach Kassel verzogen
Benedix Heinrich und Pauline,
Kinder: Herbert, Hilde, Albert,
Hilde später mit Willi Jung verh.
Flüchtlinge aus Puhlschildern,
Krs. Liegnitz,
wohnhaft ab 1948 bei Wilhelm Stöber,
dann Haus Jung
Bogun Gottlieb, einzelner Herr wohnte bei Philipp Wendt
Brandt Hans und Dora, geb. Löbermann,
Söhne: Werner und Helmut
wohnhaft im ehem. Haus Burhenne,
heute Gelsterburgstraße
Bretthauer Karl und Katharina,
Töchter: Christine und Elise
Wohnhaus neben der Trift,
später Haus Justin Faßhauer, heute Arzer
Brüssing Dieter und Gabriele
Kinder: Gernot und Tina
haben das Haus Rüppel übernommen,
Dieter Brüssing war Ortsvorsteher
Büchling Inge Büchling (Kriegerwitwe),
Söhne: Jochen und Volker,
Inge Büchling später wiederverh.
mit Karl-Heinz Schollmeier, Laudenbach
wohnten in Bransrode, 1952 nach Laudenbach verzogen
Fuhrunternehmer Schollmeier machte auch den Winterdienst
„Scholli kimmet"
Burhenne Wilhelm und Alwine,
in 3. Ehe mit einer Rußlanddeutschen verh.,
Kinder: ??
Wohnhaus in der heutigen Gelsterburgstraße
Buschbeck Frau Buschbeck, (Witwe) wohnte bei Adolf Eberhardt
Cäsar Guido und Gretchen,
Tochter: Anneliese,
Sohn: Georg, in den letzen Tagen des 2. WK gefallen
Bauernhaus im Mittelland,
nach einem Brand großzügig wieder aufgebaut
Anneliese mit Martin Eberhardt verh.
Christofzik Lenchen (Witwe),
Sohn: Hans (Hänschen)
wohnten im Haus Burhenne,
1953 verzogen
Däubert Maria (Witwe),
Sohn: Joachim
wohnte bei Adolf Eberhardt,
1953 verzogen
Deubel Theodor und Maria,
Kinder: Klaus, Werner, Manfred, Rainer und Heidi
Bransrode,
im Gasthaus Petri (ganz oben)
Theo war Schreiner
Diede
Eberhardt Wilhelm und Mina,
Söhne: Gustav, Adolf, Martin,
Töchter: Berta, Marie-Luise (Wiese, Wießchen), Else,
Gehilfe: Pausbacher
größter Bauernhof im Dorf,
Hof gegenüber der alten Schule,
das stattliche Bauernhaus wurde abgebrochen,
Neubau am Schiefersteinweg / Ecke Gelsterburgstraße
Eigenbrodt nicht bekannt Dorfladen, zuerst bei Albert Ringleb, dann bei Wilhelm Wendt, bis 1953,
die Eigenbrodts wohnten in Hilgershausen
Ermert Laurent und Emilie (Mielchen), geb. Hofsommer aus Laudenbach,
Kinder: Ingrid und Karin
Bransrode,
1952 nach Laudenbach verzogen
Mielchen Ermert und Bine Petri waren Schwestern
Euler Peter und Anita, geb Eberhardt,
Tochter: Bettina
Neubau im Wormshölzchen
Faßhauer Heinrich und Gerda, geb. Weiland,
Kinder: Uwe und Ute (Zwillinge),
Stefan, Holger (Holle)
Wohnhaus am Wormshölzchen 18
Faßhauer Justin und Christine,
Töchter: Hildchen und Helga
Wohnhaus an der Trift,
wurde später von der rußlanddeutschen Famiie Arzer übernommen
Feldkirchner Josef und Aloisia,
Kinder: Agnes, Günter, Hartmut, Johanna und Friederike (Zwillinge "Hanne und Fritze") und Bärbel
Flüchtlinge,
wohnten bei Guido Cäsar
Gebhardt Albert und Dorothea (Dortchen),
Kinder: Elfriede und Bertholt,
im Haus lebte die unverh. Schwester Elise,
Gehilfe: Helmut Knierim
Bauernhof im Unterland,
frueher Gasthaus, Bauernstelle aufgegeben,
Wohnhaus und Scheunen abgebrochen
Gerhards Anton und Inge Wendt nach 1986 zugezogen,
wohnhaft Wormshölzchen 20
Gießler Heinrich (Henner) und Gerda,
Kinder: Karl, Monika, Gerhard, Edeltraut, Manfred
genannt: Fuhrmanns,
Bauernhof im Mittelland
Gillmann Wilfried unnd Doris,
Kinder: Sabine und Thomas
Bransrode
Goetze Hans und Irmtraut, geb. Petri,
Hans Goetze hatte eine Tochter
Bransrode, später Laudenbach,
Prokurist beim Basaltwerk Köhler
Goldmann Frau Goldmann (Witwe),
Töchter: Wally und Trude (verh. mit Fritz Müller)
Flüchtlingsfrau aus Gablonz,
wohnte in der alten Schule
Grischkat Emma,
Töchter: Lenchen und Herta,
Sohn: Franz (1945 verstorben)
Flüchtlinge, wohnten ab 1944 in der Schule, dann bei Eberhardts,
Herta mit Gustav Eberhardt verheiratet
Grischkat Martha, Witwe
Söhne: Hans und Gerfried,
Vater Franz 1945 verstorben, (vermutl. in Pr. Eylau an Genickstarre verstorben)
Flüchtlinge,
wohnhaft: ab 1944 in der Schule, dann bei Wilhelm Stöber, bei Gustav Eberhardt,
ab 1954 bei Peter Stöber (bis 1961)
Haegert Herr und Frau Haegert,
Vornamen nicht bekannt,
Kinder: Elisabeth, Karlheinz, Robert
Flüchtlinge aus Gollnow, Pommern
wohnten zuerst bei Martin Rüppel, dann in der alten Schule, 1952 nach Burgsteinfurt verzogen
Heger Ehepaar wohnten bei Georg Stöber (auf dem Saal)
schon vor 1949 verzogen
Henne nicht bekannt  ??
Hering Peter und Berta,
Kinder: Gerhard, Helmut, Marianne
Bauernhaus vor dem Schieferstein,
heute Gelsterburgstraße,
Peter Hering machte Hausschlachtungen
Janke Walter und Mariechen,
keine Kinder,
Opa Neileip wohnte bei seiner Tochter
Flüchtlinge aus Stettin,
wohnten bei Heinrich Wilhelm, dann bei Frieda Röse,
zuletzt bei Adolf Eberhardt
Joachim Vorname unbekannt,
Bruder von Lenchen Christofzik,
verh. mit Erna Kammann
Flüchtling,
wohnte bei Gustav Kammann,
in der frühen 1950er Jahren verzogen
Jung Willi und Hilde, geb, Benedix
Sohn Reiner
Wohnhaus im Oberland
Jung Willi (Bierchen) und Ursel, geb Landshöft wohnten im Oberland,
im Haus Georg Peter
Kairies Hans,
Flüchtlingsjunge aus Prusellen,
Memelland
tauchte 1946 in Weißenbach auf,
verwandt mit Grischkats,
kam bei Eberhardts unter
Kammann Gustav und Anna,
Kinder: Walter, Bernd, Irmgard,
im Haus lebte die unverh. Schwester Elise (Ricke Ließchen)
genannt: Ricke,
Wohnhaus im Oberland,
Sohn Walter leitete in jungen Jahren eine Musikkapelle
Kammann Wilhelm und Martha,
Kinder: Justus, Gustav und Erna
wohnten in der alten Schule
Katzmarek Helmut und Friederike,
geb. Feldkirchner,
Töchter: Elvira, Silvia und ??
später nach Laudenbach verzogen, dort Neubau
Kessel Herr und Frau Kessel,
Vornamen nicht bekannt,
Kinder: Marlene und ??
Flüchtlinge aus Schwiebus, Ostbrandenburg,
wohnten bei Gutdo Cäsar, schon vor 1950 nach Kassel verzogen
Klotz Vornamen nicht bekannt Wormshölzchen,
im ehem. Haus Augsten
Koch Herbert und Ruth,
Kinder: Dieter und Susanne
wohnten zuerst in Bransrode,
ab 1954 bei Peter Stöber,
dann nach Großalmerode verzogen
Koch Siegfried (Siggi) und Ingrid, geb. Scharf,
Kinder: Yvonne und Sven
neues Wohnhaus vor dem Schützenhof
Köllmann Vorname nicht bekannt Bransrode
Krüger Herbert und ??,
zwei Töchter
Neubau im Wormshölzchen,
erstes Haus auf der rechten Seite
Kus Franz und Berta,
Kinder: Hans, Karl, Anna, Mariechen (tödl. verunglückt), Andreas, Else, Hermann,
genannt: Kusch,
altes Bauernhaus im Oberland,
neben Eberhardts, Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude abgebrochen
Landshöft Hermine, Witwe
wiederverh. mit Georg Peter,
Kinder: Helmut, Ursel, Karla
Evakuierte aus Kassel,
wohnten bei Georg Peter
neben Schäfers im Oberland
Leisenheimer Vorname nicht bekannt,
Sohn: Wilfried
wohnten bei Gustav Kammann
Lerch Ludwig und Brunhilde, geb. Petri
Tochter Dagmar
wohnten in Bransrode,
dann bei Adolf Eberhardt
nach Laudenbach verzogen
Lerch Vornamen nicht bekannt
Eltern von Frau Rössler
Flüchtlinge,
wohnten bei Justin Wilhelm
Lindtke genannt: Putsche,
alleinstehend
stammte aus Lettland,
um 1953 Kinderfrau bei Peter Stöber
Lochmann nicht bekannt  ??
Löbermann Heinrich und Grete,
Kinder: Peter, Hannelore, Robert
Wohnhaus im Oberland,
neben Georg Peter
Lohrmann nicht bekannt  ??
Ludwig nicht bekannt  ??
Maxisch Gabriele,
alleinstehend
im Haus Käthe Rüppel,
Umweltberaterin des
Werra-Meißner-Kreises
Matz Berta,
Söhne: Bernhard und Herbert
wohnten im Haus Pilipp Wendt,
verzogen
Möhl nicht bekannt  ??
Müller Fritz und Trude,
Kinder: Manfred, Gisela, Helga
Flüchtlinge aus Gablonz,
wohnten bei Zimmermanns,
später Neubau im Wormshölzchen
Müller Klaus und Ingrid haben das Haus von Wilhelm Stöber gekauft und umgebaut,
Scheune abgetragen
Müller-Schirrnhaus Johannes-Hermann,
(Spitzname: Halifax)
und Ehefrau Charlotte
Bransode,
Betriebsleiter Basaltwerk,
nach Bucholz verzogen
Nickel Andreas und Carola,
Kinder: Julia und Aljoscha
nach 1986 zugezogen, Neubau im Wormshölzchen, Andreas ist der Bürgermeister von Großalmerode
Nowak Karlheinz und Annerose,
11 Kinder (keins in Weißenbach),
7 Hunde
Übersiedler aus der DDR,
im Haus am Kreuz
(vorn)
Olschewsky Arthur und Helene,
Söhne: Hans und Jürgen
Flüchtlinge,
wohnten bei Frieda Röse
Oriwald Rolf und Aenne, geb. Dippel aus Laudenbach, Sohn Harold in jungen Jahren am Langen Hain tödl. verunglückt Bransrode
Peter Georg (Käsens Otz)
und Hermine, verw. Landshöft,
Kinder: Karl, Helmut, Ursel, Karla
Wohnhaus im Oberland,
neben Löbermann
(Haus zur grünen Hoffnung)
Petri Emanuel (Mano) und Philippine (Bine), geb. Hofsommer;:
Töchter: Irmtraut, Brunhilde, Lore, Gudrun
Gasthaus in Bransrode
Pflüger Günther und Roswitha, geb Steimar,
Kinder: Mathias und Manuela
Jausenstation,
größter Arbeitgeber im Dorf
Ringleb Albert (Eule) und Grete,
Grete aus Lippoldshausen,
Stiefsohn: Dieter
Wohnhaus im Mittelland,
Bauernstelle aufgegeben,
Wohnhaus und Scheune abgebrochen
Ringleb Karl und Anna, geb. Kus,
Adoptivsohn Albert, genannt Eule
Bauernstelle aufgegeben,
Wohnhaus neben Jungs abgebr.
Röse Frieda (Witwe),
Kinder: Erika, Helmut, Lina, Alfred
genannt: Clobes (nach einem Vorbesitzer),
Bauernhaus im Mittelland
Rössler Frau Rössler, Witwe,
Tochter: Waltraut
wohnten bei Justin Wilhelm,
vor 1953 verzogen
Rotfuchs Theodor und Frau Rotfuchs (geb. Schuster aus Witzenhausen), Inh. Basaltsteinbruch
später nach Witzenhausen verzogen
Rühling Ernst und Helga, geb Faßhauer,
Tochter: Anette
neues Wohnhaus im Wormshölzchen
Rüppel Martin (Merten) und Christine,
Söhne: Wilhelm und Gustav
Bauernhaus im Mittelland,
später von Gerno Brüssing gekauft
Scharf Mina, geb. Zimmermann, Witwe,
Kinder: Heinz und Helga
Wohnhaus vor dem Schützenhof,
später abgebrochen, Neubau gegenüber
Schmeck Georg und Grete,
Kinder: Hildegard und Heinz-Georg
wohnten bei Georg Peter
Schmidt Adolf (Lehrer), verh. mit Lina Becker, geb. Zimmermann, Töchter Elisabeth und Alice, Stiefsohn Heinz Becker wohnte in der Schule,
nach dem Krieg Lehrer bis 1948,
dann nach Kassel verzogen
Schminke August und Anna, Sohn: Peter,
im Haus lebte die unverh. Schwester Elise,
Gehilfen: Karl-Heinz Katzmarek (Bruder von Helmut K.),
danach Fritz Warmuth
genannt: Wülmens,
Bauernhaus im Unterland,
Sohn Peter 1948 - 1963 Bürgermeister,
Bauernstelle aufgegeben,Wohnhaus und Scheune abgebrochen, Neubau in der Trift
Schollmeier Karl-Heinz (Scholli)
und Inge, verw. Büchling,
Stiefsöhne: Jochen und Volker
wohnhaft in Bransrode,
später nach Laudenbach verzogen,
K.H. Schollmeier war Fuhrunternehmer
Schuldt Paul und Ruth,
Tochter: Katja
Wohnhaus im Oberland,
ehemals Konrad Seitz (Schäfers)
Schwandt Elfriede, Witwe
Sohn: Martin,
Flüchtlinge aus Westpreußen
wohnhaft zuerst bei Theodor Steimar,
dann in der alten Schule
1953 ins Rheinland verzogen
Schweißer Rudolf und Brunhilde (geb. von Schwachheim) Wohnhaus im Wormshölzchen
neben Heinz und Gisela Steimar
Seitz Georg (Jerje) und Emilie,
Kinder: Mariechen, Kurt, Elisabeth, Margret, im Haus wohnte die unverh Schwester Elise (Schulzens Elise)
genannt: Schulzens,
großes Bauernhaus im Unterland, große Ziegel-Fachwerkscheune
Seitz Konrad und Mariechen,
Kinder: Marlies, Georg (Schorsche), Elke, Ruth,
Gehilfe: Gustav Siebert
genannt Schäfers,
Konrad war Organist,
Bauernhof im Oberland
Sommerer Jürgen und Monika wohnten im Haus
Sigmar Stöber, Wormshölzchen
Stache Alfred und Margarete
Kinder: Jürgen und Annegret
Betriebsleiter Basaltbruch,
Bransrode
Steimar Theodor und Auguste (Guste),
Kinder: Wilhelm, Emmchen, Heinz, Inge, Großeltern: August und Emilie Käse
weiterhin Käsens genannt (nach den Großeltern),
wohnhaft auf dem Schützenhof,
alle sehr musikalisch
Stein Peter ehem. Haus Weiland / Wabra (hinten)
Steuer nicht bekannt  ??
Stöber Georg und Marie, geb. Brill aus Dudenrode,
Kinder: Peter, Frieda, Heinrich (Henner)
genannt: Schusters,
Gasthaus und Poststelle an der Trift,
Georg Stöber war von 1932 bis 1946 Bürgermeister
Stöber Wilhelm und Martha (Geschwister) genannt: Onkelchen und Tante,
Wohnhaus unten am Kirchrain,
später von Klaus Müller gekauft
Strecker nicht bekannt Lehrer,
nur von 1949 bis 1951 im Dorf,
wohnte bei Gustav Kammann
Theimert Frau Theimert,
Sohn: Hans,
verh. mit Burhenne (2. Frau)
Wohnhaus in der heutigen Gelstergurgstraße
Thiehl nicht bekannt hat das Haus am unteren Ende der Straße "Am Wormshölzchen" gebaut
Timm Herr und Frau Timm,
Eltern von Max Timm und Frau Haegert
Flüchtlinge aus Gollnow,
wohnten bei Frieda Röse,
Timm Max und Rita,
Töchter: eine sehbehinderte Tochter und Anneliese
Flüchtlinge aus Gollnow,
wohnten am Hirtenborn,
Max hat in der Gemeinde mehrere Hochsitze gebaut.
Tuchtfeld Walter und Edith,
Kinder: ??
wohnten bei Karl Ringleb,
Wohnhaus im Oberland abgebrochen
Vietkau Paul und Paula Wischolek,
nicht verh., die Kinder hießen Wischolek: Willi, Günter, Gerd, Ulla, Anne, Carmen
haben das Bauernhaus Albert Gebhardt übernommen,
danach wohnhaft bei Emma Wendt,
verzogen
Wabra Oskar und Frieda, geb. Wilhelm ("Marsch Frieda"), Kinder: eine Adoptivtochter genannt: Marsch oder Hollands,
Wohnhaus am Kreuz, hatten den ersten Fernseher im Dorf
Waldmann Theodor und Anna,
Kinder: Elfriede (1927), Theo (1933), Hildegard (1938), Bernd (1943),
Theo aus Gelnhausen, Anna aus Ostpreußen
Lehrer bis 1966,
wohnten bis 1974 im Schulhaus,
danach Neubau in der Straße
"Am Wormshölzchen" 20
Weiland Ließchen (Witwe),
Kinder: Inge, Wilhelm, Heinrich (Heini), Gerda, Margret, Otto
wohnten im Siedlungshaus am Kreuz
Wendt Philipp (Oahle Wesen)
und Emma, geb. Käse,
Kinder: Willi und Ingrid
genannt: Brämens,
Bauernhaus oben im alten Weg zum Kriegerdenkmal
Wendt Wilhelm und Hedwig,
Kinder: Anna, Walter, Hildchen,
im Haus lebte die unverh. Schwester Anna
genannt: Werts,
Garthof zum goldenen Stern neben der "Linge" (rechts), der Gasthof wird heute von Michael Weiland (Enkel) geführt
Werner Johann und Marie Werner,
Töchter: Christel und Mariechen
Flüchtlinge aus Klein Sohl, Sudetenland
wohnhaft: zuerst in Uengsterode,
bei Martchen,
dann bei Wilhelm Steimar
im Neubau hinter dem Schützenhof
Wilhelm Heinrich und Anna,
Kinder: Mariechen und Wilhelm,
Sohn Peter im 2. WK gefallen
genannt: Schmeds, Lingeweinersch,
Schmiede neben der "Linge" (links),
Mutter Anna stammte aus Dudenrode
Wilhelm Heinrich (Henner) und Sophie,
geb. Peter,
keine Kinder
wohnten im kleinen Haus neben der heutigen Wilhelmstraße,
Sophie war die Cousine von Anna Kammann
Wilhelm Justin und Marie,
Kinder: Heinz und Walter (Ipi)
Großvater Peter Wilhelm
genannt: Ahleweinersch, Schesenweinersch
Wohnhaus gegenüber von der "Linge",
die Söhne Heinz und Walter künstlerisch begabt
Wilhem Georg (Klimpermann) und Marie,
Kinder: Anna, Ferdinand, Wilhelm Frieda
genannt: Marsch,
wohnten im Siedlungshaus am Kreuz
Zimmermann Peter (auch Bruno genannt)
und Friederike,
Töchter: Lina und Mina
Bauernhaus vor dem Schützenhof,
Wohnhaus und Scheune später abgebrochen, Neubau gegenüber [3]


Inhaltsverzeichnis


Quellen, Einzelnachweise

  1. Quelle: Ortsvorsteher Peter Stöber, Geschichte des Dorfes Weißenbach, 1986
  2. Die Weißenbächer Bäuerin Gerda Gießler auf der Wiese am Weg zwischen dem „Bühlchen" und der „Rinne" vor dem Massiv des Meißners.
  3. Liste zusammengestellt unter Mitwirkung von: Marlies Röse, Inge Wendt, Peter Stöber, Heinrich Stöber, Elfriede Stöber, Reiner Jung, Hildegard Waldmann, Bernd Waldmann


Zurück zur Hauptseite WEISSENBACH hier klicken !


Persönliche Werkzeuge