Walsum

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Walsum: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Duisburg > Walsum

Inhaltsverzeichnis

Name

Walsheim (1144), Walsem (1248), Walshem (1289), Weilshum (auf Karte 1690),

ältere Einwohnerzahlen

1930: 20063 Einwohner (E.)

Einleitung

Verwaltungseinbindung

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenwesen

Bistümer

Katholische Kirche

Die Pfarre Walsum ist um 1250 nachzuweisen und kam 1281 an die Johanniter, die bis 1611 die Pfarrstelle mit Ordensgeistlichen besetzten.1319 wurde Holten und 1915 Walsum-Aldenrade abgepfarrt. Auch Götterswick gilt als Tochterkirche. 1882-1884 Erbauung der neuen Pfarrkirche zum hl. Dionysius.

  • 1921 Neue Siedlung Vierlinden, Pfarrei St. Elisabeth
  • 1932 Neue Siedlung Overbruch, Pfarrei Herz Jesu

Johanniterkommende

Die 1281 gegründete Johanniterkommende wurde 1806 säkularisiert. Sie lag an der Stelle des Pastorates.

Archive

Bibliografie

  • Bassier / Kallrath: Die Geschichte eines Bergwerkes von Duisburg-Walsum, Walsum, (1989)
  • Böse, Christian und Farrenkopf, Michael: Zeche am Strom. Die Geschichte des Bergwerks Walsum, Bochum, (2015) (2. Auflage)
  • Buchmann, Heinz: Pfarrkirche Walsum-Aldenrade St. Ludgerus, Diözese Münster i. Westfalen, München, (1974)
  • Claus, Hermann: Festschrift zum 250jährigen Bestehen der Firma Hermann Claus, Wacholderbrennerei in Walsum: 1715 – 1965, (1965)
  • Gorba, Klaus: Die Grubenwehr vom Bergwerk Walsum 1932, (2008), 138 Seiten
  • Haferkamp, Hanns: Die Walsum-Sterkrader Großmark. Ein Beitrag zur Wirtschafts- und Siedlungsgeschichte des rechten Niederrheins, Bottrop, Dissertation, (1934)
  • Koschitzke, Reinhold: Walsum gestern, heute und morgen. In: Heimatkal. 1957 f. d. Landkr. Dinslaken, Jg. 14, S. 100 - 105, Abb.
  • Rommel, Franz: Alsumer Urkundenbuch - Dokumente zur Geschichte der Duisburger Ortsteile Alsum und Schwelgern, (1966)
  • Rommel, Franz: Alsum und Schwelgern - zur Geschichte des untergegangenen Rheindorfes und der Hafenlandschaft in Duisburgs Nordwesten, Duisburg, Braun, (1974)
  • Schleiken, Bernhard: Walsum - Höfe, Kirche und Kommende, (2001)
  • Stampfuß, Rudolf: Walsum: vom Dorf zur Industriegemeinde, (1955)
  • Stampfuß, Rudolf: Der spätfränkische Sippenfriedhof von Walsum, (1939)
  • Ev. Kirchengemeinde Walsum-Aldenrade. Zum 25jährigen Kirchenjubiläum Christi Himmelfahrt 1929, Essen: Druckverlag (1929), 32 Seiten
  • Festschrift aus Anlaß des 50jährigen Jubiläums der Evangelischen Kirchengemeinde Walsum-Aldenrade, o.O. (1964), 12 Bl.
  • N.N.: Belegschafts- und Sozialbericht 1967, Bergwerksgesellschaft Walsum AG, 89 Seiten
  • N.N.: Die Werkshäfen am Niederrhein. Hoffbauer und Thiessen: Die Häfen Alsum-Schwelgern, Walsum, Phoenix, Nordhafen und Rheinhausen. Hans Meiners: Die Rheinhäfen der Zeche Rheinpreußen zu Homberg und der Mannesmannröhrenwerke, Abt. Schulz-Knaudt zu Huckingen bei Duisburg, In: Jahrbuch d. hafentechnischen Ges. Jg. 10, (1927)
  • N.N.: Kirchenkalender für die katholischen Pfarrgemeinden in Walsum, hrsg. von der Pfarrgeistlichkeit, (1955)
  • N.N.: St. Josef Walsum - Aldenrade 75 Jahre
  • N.N.: Verbundbergwerk und Kraftwerk Walsum - 30 Jahre Entwicklung einer Großschachtanlage mit Kraftwerk am Niederrhein, Duisburg, (1969), 130 Seiten
  • N.N.: Zeitzeugenbörse Duisburg e.V.: Walsum in historischen Fotografien, Sutton Verlag GmbH, (2016)

Periodika

  • Langhoff: Walsumer Hof-Nachrichten, Alt-Walsum, (2012)

Bibliografiesuche

Karten

Geschichtsvereine

  • Heimatverein Walsum e.V.: Helmut Schorsch, Schulstraße 7, 47179 Duisburg, Telefon: (02 03) 49 07 99

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Walsum findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WALSUMJO31IM
Name
  • Walsum (deu)
Typ
  • Ort
Einwohner
Postleitzahl
  • W4103 (- 1993-06-30)
Karte
   

TK25: 4406

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Dinslaken, Dinslaken-Land (1874 -) ( Mairie Bürgermeisterei )

Duisburg ( Reichsstadt Stadt )

Dinslaken (1935) ( Kreis Landkreis Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Ludgerus (Duisburg-Walsum) Kirche STLURGJO31IM
Persönliche Werkzeuge