Velburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Oberpfalz > Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz > Velburg

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle Ortsteile zum ehemaligen Landkreis Parsberg.[1]

Zur Stadt Velburg gehör(t)en folgende Teilorte[1] und Wohnplätze:

  • Velburg
  • Dantersdorf
  • Schafhof

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden[2] wurden im Zuge der Gebietsreform 1972 mit ihren Teilorten[1] zu Velburg eingemeindet:

  • Deusmauer bis 1.1.1972[3] selbständige Gemeinde
    • Deusmauer
    • Bogenhof
  • Geroldsee (abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels) bis 1.10.1970[4] selbständige Gemeinde
    • Geroldsee
    • Gstetterthal
    • Hölle
    • Krumpenwinn
    • Schmidheim
  • Griffenwang (abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels) bis 1.10.1970[4] selbständige Gemeinde
    • Griffenwang
    • Aderstall
    • Kittensee
    • Oberkeitenthal
    • Schauerstein
    • Unterkeitenthal
  • Günching bis 1.5.1978[5] selbständige Gemeinde
    • Günching
    • Dürn
    • Federhof
    • Hennenhof
    • Krondorf
    • Ollertshof
  • Lengenfeld bis 1.1.1972[3] selbständige Gemeinde
    • Lengenfeld
    • Harenzhofen
    • Matzenhof
    • Ostermühle
    • Schwaighof
  • Lutzmannstein (abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels) bis 1.10.1970[4] selbständige Gemeinde
    • Lutzmannstein
    • Breitenwinn
    • Georgenthal
    • Judeneidenfeld
    • Karlsberg
    • Kircheneidenfeld
    • Philippsberg
    • Weidenhüll
  • Mantlach b. Velburg bis 1.1.1972[3] selbständige Gemeinde
    • Mantlach b. Velburg
    • Rammersberg
    • Vogelbrunn
  • Oberweiling bis 1.1.1972[3] selbständige Gemeinde
    • Oberweiling
    • Altenveldorf
    • Finsterweiling
    • Haumühle
    • Hollerstetten
    • Reckenhofen (mit Finsterweiling verbunden)
    • Regenfußmühle
    • Schallermühle
  • Oberwiesenacker bis 1.5.1978[6] selbständige Gemeinde
    • Unterwiesenacker (Gemeindesitz)
    • Gehermühle (abgebrochen)
    • Habertshofen seit 1.5.1978 bei Pilsach
    • Habsberg
    • Hilzhofen seit 1.5.1978 bei Pilsach
    • Oberweickenhof
    • Oberwiesenacker
    • Richthof
    • Unterweickenhof
  • Pielenhofen (abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels) bis 1.10.1970[4] selbständige Gemeinde
    • Pielenhofen
    • Grün
    • Schmiedberg
  • Prönsdorf bis 1.1.1972[3] selbständige Gemeinde
    • Prönsdorf
    • Albertshofen
    • Bernla
    • Richthofen
  • Reichertswinn bis 1.4.1971[7] selbständige Gemeinde
    • Reichertswinn
    • Diesenhof (Helmsricht)
    • Distlhof
    • Kirchenwinn
    • Neudiesenhof
    • Richterhof (Grünthal)
    • Sankt Colomann (Walkertswinn)
    • Sankt Wolfgang
    • Sommertshof
  • Ronsolden bis 1.1.1972[8] selbständige Gemeinde
    • Ronsolden
    • Freudenricht
    • Klapfenberg (Gemeindesitz) seit 1.1.1972 bei Parsberg
    • Pathal
    • Polstermühle seit 1.1.1972 bei Parsberg
    • Rosenthal seit 1.1.1972 bei Parsberg
  • Stetten (abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels) bis 1.7.1972[9] bei Ransbach
  • Weihermühle (abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels) bis 1.7.1972[9] bei Ransbach

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • Bistum Eichstätt
    • Dekanat Habsberg
      • Dietkirchen, St. Stephanus Pfarrei
        • Dürn bis 31.12.1810, danach Günching
        • Federhof
        • Hennenhof
        • Krondorf bis 31.12.1810, danach Günching
        • Ollertshof
      • Günching, Mariä Verkündigung Pfarrei[10]
        • Deusmauer Filiale
        • Dürn seit 31.12.1810, davor Dietkirchen
        • Krondorf seit 31.12.1810, davor Dietkirchen
      • Klapfenberg, St. Martin Pfarrei
        • Freudenricht Filiale
        • Pathal
        • Ronsolden Filiale
      • Lengenfeld, St. Martin Pfarrei[11]
        • Distelhöfe bis 2.5.1859, danach Velburg
        • Harenzhofen Filiale
        • Matzenhof
        • Ostermühle
        • Rammersberg 4 Häuser
        • Rammersberg Filiale, seit 21.9.1817, davor Oberweiling
        • Schwaighof
        • Sommertshof bis 2.5.1859, danach Velburg
      • Oberweiling, Mariä Geburt Pfarrei[12]
        • Altenveldorf Filiale
        • Finsterweiling
        • Haag
        • Halbewelt
        • Haumühle (Pulvermühle
        • Hierlmühle wo ?
        • Hollerstetten Filiale
        • Lupenbach wo ?
        • Mantlach
        • Neumühle
        • Neuricht
        • Obermühle
        • Rammersberg bis 21.9.1817, danach Lengenfeld
        • Reckenhofen wo ?
        • Regenfußmühle (Hirschmühle)
        • S. Koloman (Walkertswinn) bis ?, danach Velburg
        • Schallermühle (Gradelmühle
        • Voglbrunn
      • Oberwiesenacker, St. Willibald Pfarrei[13]
        • Bogenhof
        • Gehermühle
        • Habsberg Wallfahrt
        • Haid (Auf der Heid)
        • Kirchenwinn Filiale
        • Oberweickenhof
        • Prönsdorf 4 Häuser zu Utzenhofen (Bistum Regensburg)
        • Richthof
        • Unterweickenhof
        • Unterwiesenacker
        • Weikenhammer
        • Ziegelhütte
      • Velburg, St. Johannes Pfarrei[14]
        • Dantersdorf
        • Distelhöfe seit 2.5.1859, davor Lengenfeld
        • Hölle (Neuöd) abgegangen im Truppenübungsplatz Hohenfels
        • Richterhof (Grünthal)
        • S. Koloman (Walkertswinn) seit ?, davor Oberweiling
        • S. Wolfgang (Hollnstein)
        • Schafhof
        • Sommertshof seit 2.5.1859, davor Lengenfeld
  • Bistum Regensburg

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

  • Diözesanarchiv Eichstätt
    • Pfarrmatrikel Günching[10]
      • Taufen ab 1666
      • Heiraten ab 1666
      • Sterbefälle ab 1666
      • bis etwa 1668 auch Lengenfeld
    • Pfarrmatrikel Lengenfeld[11]
      • Taufen ab 1610
      • Heiraten ab 1610
      • Sterbefälle ab 1610
    • Pfarrmatrikel Oberweiling[12]
      • Taufen ab 1660
      • Heiraten ab 1664
      • Sterbefälle ab 1661
    • Pfarrmatrikel Oberwiesenacker[13]
    • Pfarrmatrikel Velburg[14]
      • Taufen ab 1574
      • Heiraten ab 1618
      • Sterbefälle ab 1636

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie


Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Velburg

Karten

BayernAtlas

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Spalte 575-582
  2. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil C Seite 239
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 654
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Abschnitt Eingemeindungen im Artikel Velburg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  5. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 650
  6. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 650
  7. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 654
  8. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 654
  9. 9,0 9,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 637
  10. 10,0 10,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 33
  11. 11,0 11,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 50-51
  12. 12,0 12,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 63
  13. 13,0 13,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 63
  14. 14,0 14,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 88

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung VELUR1JN59UF
Name
  • Velburg (deu)
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • W8436 (- 1993-06-30)
  • 92355 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:25357
  • geonames:2817722
  • wikidata:Q504758
  • BLO:963
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09373167
Karte
   

TK25: 6735

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Neumarkt in der Oberpfalz ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Oberweiling Pfarrdorf OBEING_W8431
Regenfußmühle Einöde REGHLE_W8436
Finsterweiling Dorf FINING_W8431
Richterhof Einöde RICHOF_W8436
Richthofen Weiler RICFEN_W8451
Dantersdorf Dorf DANORF_W8436
Reichertswinn Weiler REIINN_W8436
Pathal Weiler PATHAL_W8433
Unterwiesenacker Dorf UNTKER_W8431
Hollerstetten Kirchdorf HOLTEN_W8431
Lengenfeld Pfarrdorf LENELD_W8431
Günching Pfarrdorf GUNING_W8431
Diesenhof Weiler DIEHOF_W8436
Richthof Einöde RICHO1_W8431
Altenveldorf Kirchdorf ALTORF_W8436
Ostermühle Einöde OSTHLE_W8431
Krondorf Weiler KROORF_W8431
Freudenricht Dorf FRECHT_W8436
Vogelbrunn Weiler VOGUNN_W8431
Matzenhof Weiler MATHOF_W8431
Albertshofen Kirchdorf ALBFENJN59UH
Schafhof Einöde SCHHOF_W8436
Oberwiesenacker Pfarrdorf OBEKER_W8431
Neudiesenhof Einöde NEUHOF_W8436
Habsberg Kirche HABERG_W8451
Federhof Einöde FEDHOF_W8431
Dürn Weiler DURURN_W8431
Schwaighof Einöde SCHHOF_W8431
Harenzhofen Kirchdorf HARFEN_W8431
Mantlach Dorf MANACH_W8431
Ronsolden Kirchdorf RONDEN_W8433
Haumühle Weiler HAUHLE_W8431
Distlhof Einöde DISHOF_W8436
Gehermühle Einöde GEHHLE_W8431
Unterweickenhof Weiler UNTHOF_W8431
Hennenhof Einöde HENHOF_W8431
Prönsdorf Kirchdorf PROORF_W8451
Oberweickenhof Weiler OBEHOF_W8431
Kirchenwinn Kirchdorf KIRINN_W8436
Sommertshof Einöde SOMHOF_W8436
Sankt Colomann Ort COLANN_W8436
Rammersberg Kirchdorf RAMERG_W8431
Deusmauer Kirchdorf DEUUER_W8436
Schallermühle Einöde SCHHL6_W8431
Ollertshof Einöde OLLHOF_W8431
Bogenhof Einöde BOGHOF_W8436
Bernla Weiler BERNLA_W8451
Velburg Hauptort VELURGJN59UF



Städte und Gemeinden im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz (Regierungsbezirk Oberpfalz)

Städte: Berching | Dietfurt a.d.Altmühl | Freystadt | Große Kreisstadt Neumarkt i.d.OPf. | Parsberg | Velburg
Gemeinden: Berg b.Neumarkt i.d.OPf. | Berngau | Markt Breitenbrunn | Deining | Markt Hohenfels | Markt Lauterhofen | Markt Lupburg | Mühlhausen | Pilsach | Markt Postbauer-Heng | Markt Pyrbaum | Sengenthal | Seubersdorf i.d.OPf.
Verwaltungsgemeinschaften: Neumarkt i.d.OPf.

Persönliche Werkzeuge