Tschechische Republik/Vertreibung aus der Tschechoslowakei 1945-1946

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie
Regional > Tschechische Republik > Tschechische Republik/Vertreibung aus der Tschechoslowakei 1945-1946


Aufnahmeländer der vertriebenen Sudetendeutschen



Inhaltsverzeichnis

Die Vertreibung der Deutsch-Ethnischen Bevölkerung der Tschechoslowakei 1945-1946

Die Vertreibung der Deutsch-Ethnischen Bevölkerung aus ihrer angestammten Heimat wurde von den Tschechen verharmlosend und beschönigend als Odsun (= Abschub) bezeichnet, die korrekte zutreffende tschechische Bezeichnung »Vyhnani« (=Vertreibung) wurde vorsorglich umgangen.

Von Mai 1945 bis Dez 1946 wurden insgesamt ca. 2.800.000 Menschen der bis dahin ca. 3,2 Millionen im Land lebenden Deutsch-Ethnischen Bürger aus der damaligen Tschechoslowakei vertrieben, dem Gebiet der alten Länder der böhmischen Krone, das jahrhundertelang die Heimat der Familien dieser Personen war. [20] Nach amtlichen Deutschen Angaben betrug die Gesamtzahl der aus der Tschechoslowakei vertriebenen Deutsch-Ethnischen Bürger (Sudetendeutschen) insgesamt über 3.000.000 Menschen - Frauen, Kinder, Männer - vom hospitierten Kranken, institutionalisierten Behinderten, über Babies bis zum Greis. [55], [56].

Die »Deutsch-Böhmen« - »Sudetendeutschen« - deren Vorfahren rund 700 Jahre in Böhmen, Mähren und Österreich-Schlesien gelebt hatten, die Länder der Böhmischen Krone mitaufgebaut und kultiviert hatten, die 392 Jahre zur Österreichisch-Ungarischen Monarchie gehört hatten, 20 Jahre zur Tschechoslowakei, 7 Jahre zum Deutschen Reich und nochmals ein 1/2 Jahr zur Tschechoslowakei - wurden als Deutsch-Ethnische Bevölkerung der Tschechoslowakei 1945-1946 brutal und entrechtet vertrieben.

Dies umfasst sowohl die aus der Tschechoslowakei mit brutalen wilden Vertreibungen, als auch der sogenannten organisierten Vertreibung (Odsun) vertriebenen Menschen, die genauso inhuman war. ([66] Seite 128).

Die tschechischen Vertreibungstransporte im Rahmen der sogenannten tschechischen organisierten Vertreibung im Jahre 1946 gingen überwiegend in die US-Besatzungszone und in die Sowjet-Besatzungszone.


Tschechische Internierungs Sammellager zur Vertreibung 1946



Vertreibung aus Böhmen 1945-1946 (Odsun)




Vertreibung aus Mähren 1945-1946 (Odsun)



Vertreibung aus Österreich-Schlesien 1945-1946 (Odsun)




Benes-Dekrete




Odsun




Vertreibungsverluste der Sudetendeutschen




Wert des 1945 enteigneten Sudetendeutschen Volksvermögen




Deutsch-Ethnische Bevölkerung in der Tschechoslowakei nach 1946




Deutsche Grenzdurchgangslager zur Aufnahme der Vertriebenen Sudetendeutschen



Aufnahmeländer der Vertriebenen Sudetendeutschen





Quellenhinweise und Literatur

Benutzte Quellen

Hinweis: Bei "Standardwerken zum Thema" wurden die Namen der Autoren fett markiert.

  • [20] Sudetendeutsche Landsmannschaft, (siehe Historie, Vertreibung 1945/46) http://www.sudeten.de/cms/?Die_Sudetendeutsche_Landsmannschaft, 11.11.2005
  • [55] Schieder, Theodor (1957): Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa - Bd. 4:
           Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei
    . - Bonn: Hrsg. vom Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und
           Kriegsgeschädigte; XVI, 818 S.
  • [56] Sudetendeutsches Archiv (1995): Odsun: die Vertreibung der Sudetendeutschen; Begleitband zur Ausstellung. - München: Sudetendeutsches
           Archiv, 548 S.: Ill., graph. Darst., Kt.; ISBN: 3-930626-08-X
  • [66] Schieder, Theodor (1960): The expulsion of the German population from Czechoslovakia; A selection and transl. - Bonn (Germany):
           Federal Ministry for expellees, refugees and war victims; Vol. IV, Band IV., 1 and IV., 2; 579 p.; (Documents on the
           expulsion of the Germans from Eastern-Central-Europe). Editor: Schieder, Theodor; Translated: Sausmarez, G. H. and associates



Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen