Teubner (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Varianten des Namens

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Teubner (im Jahr 2002 insgesamt 1166 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 105 Vorkommen pro Mio,
bis 210 Vorkommen pro Mio,
bis 315 Vorkommen pro Mio,
bis 420 Vorkommen pro Mio,
mehr als 420 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Teubner (im Jahr 2002 insgesamt 1166 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 30 Vorkommen,
bis 45 Vorkommen,
bis 60 Vorkommen,
mehr als 60 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Geographische Bezeichnungen

Literaturhinweise

  • Teubner, Reinhard: Genealogische Sammlung der Teubner Familien aus Niederschlesien; 2019
    Älteste Teubner Vorkommen in Niederschlesien. Hirschberg um 1550, Liegnitz um 1560, Goldberg Haynau um 1590, Samitz, um 1690
    Die meisten Teubner stammen aus dem Kreis Liegnitz ab dem Jahre 1710, Kroitsch, Dohnau, Scheibsdorf, weiter über den Kreis Jauer mit Malitsch, Triebelwitz, Kolbnitz, Jägendorf, Groß Neudorf

Daten aus FOKO


Daten aus der Totenzettelsammlung

In unserer Totenzetteldatenbank findet man u. U. auch Einträge zum Familiennamen Teubner.

Daten aus GedBas

Metasuche

zum Familiennamen: Teubner


Weblinks

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge