Tönisvorst

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Viersen > Tönisvorst


Lokalisierung von Tönisvorst im Kreis Viersen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Das Wappen von Tönisvorst basiert auf einem Entwurf von Edwin-Arnold Pleiner und wurde am 22. Juni 1972 vom Regierungspräsidenten Düsseldorf genehmigt.

Es zeigt in Silber eine gestürzte blaue Spitze, belegt mit einem schwebenden goldenen Antoniuskreuz.

Das Wappen vereinigt, wie der Name der Gemeinde die jeweiligen Namen der Ursprungsgemeinden, deren Wappenfarben Gold-Blau und Silber-Blau. Das Wappen erinnert redend an Vorst (V), die gemeine Figur kommt auch in alten Schöffensiegeln vor und erinnert an den Pfarrpatron von St. Tönis (Hl. Antonius).

Quelle: Nagel, Rolf: Rheinisches Wappenbuch, Die Wappen der Gemeinden, Städte und Kreise im Gebiet des Landschaftsverbandes Rheinland, Köln 1986. ISBN 3-7927-0816-7

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Tönisvorst wurde am 1. Januar 1970 aus den Gemeinden St. Tönis und Vorst gebildet.

Amt St. Tönis 1931

Amt Vorst 1931

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • Johann Peter Lentzen: Geschichte der Pfarrgemeinde St. Tönis im Kreise Kempen: Beiträge zur rheinischen Spezialgeschichte; aus archivalischen Quellen. Fischeln: Selbstverl., 1886 Digitalisat der ULB Düsseldorf

Geschichte

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Karten

Komplettbestand der Urkarten und Reinkarten des Liegenschaftskatasters des Kreis Viersen aus den Jahren ca. 1820-1950 auf OpenNRW.

Adressbuch

  • [um1840]
  • Bürgermeisterei St. Thönisberg.
  • Baaken, Pet. Joh., Gemeinderath, Oekonom und Töpfer.
  • Beulertz, Pet. Joh., Gemeinderath, Bäcker und Winkelier.
  • Emans, Andr., Bürgermeister von Hüls, Sct Thönisberg und Sct Hubert [wohnhaft in] Sct Hubert.
  • Niepmann, Tilm., Gemeinderath, Oekonom und Gastwirth an der Chaussee nach Kleve.
  • Schülkens, Joh. Heinr., Gastwirthschaft.
  • Stenders, Gerh., Gemeinderatg, Oekonom und Sattler.
  • Teilmanns, Jak., Beigeordneter, Oekonom, Branntweinbrenner und Schenkwirth.
  • Teilmanns, Joh. Gerh. Januar, katholischer Pfarrer.
  • Offizielles Adreß-Buch für Rheinland-Westphalen. Zum Vortheil armer Kranken. Hrsg. Rüttger Brüning, Elberfeld [o.J. um 1840?]
  • → Kategorie: Adressbuch für St. Tönis

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Stadtarchiv Tönisvorst auf www.archive.nrw.de

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

www.toenisvorst.de


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung TONRSTJO31FH
Name
  • Tönisvorst (deu)
Typ
  • Gemeinde (1970-01-01 - 1979) Quelle
  • Stadt (1979 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W4154 (- 1993-06-30)
  • 47918 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:25014
  • geonames:2821899
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05166028
Karte
   

TK25: 4604

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Viersen (1970 -) ( Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Clörather Mühle Ortsteil CLOHLEJO31EG
Nießen Ortsteil NIESENJO31FH
Laschenhütte Dorf Ortsteil LASTTEJO31FH
Peter, Sankt Peter Dorf PETTERJO31FI
Praaßhof Ort PRAHOFJO31FH
Reckenhöfe Ortsteil RECOFEJO31FH
Sankt Tönis, St. Tönis Flecken Landgemeinde Ortsteil TONNISJO31GH (1970 -)
Steinheide Dorf STEIDEJO31FH
Hochbend Dorf HOCENDJO31FG
Schmitzheide Ortsteil SCHIDEJO31FH
Plückertz Ortsteil PLURTZJO31FH
Forstwald Ort FORALDJO31FH
Hahnenweide Dorf HAHIDEJO31EH
Unterweiden Dorf UNTDENJO31FI
Hüserheide Ortsteil HUSIDEJO31FH
Kehn Dorf Ortsteil KEHEHNJO31FH
Tack Dorf TACACKJO31FH
Huverheide Dorf HUVIDEJO31FH
Hecke Dorf HECCKEJO31FH
Feldburg Ortsteil FELURGJO31GH
Stock Dorf STOOCKJO31FH
Vorst Kirchdorf Landgemeinde Ortsteil VORRSTJO31FH (1970 -)
Hülbusch Ortsteil HULSCHJO31FI
Stiegerheide Ortsteil STIIDEJO31FI
St. Cornelius (Tönisvorst) Kirche STCRSTJO31FH
Kamperlings Ortsteil KAMNGSJO31FI
Berschel Ortsteil BERHELJO31FG
Schmelendorf Ortsteil SCHORFJO31FI
Unterschelthof Ortsteil UNTHOFJO31FH
Quellen zu diesem Objekt




Wappen des Kreises Viersen Städte und Gemeinden des Kreises Viersen (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Brüggen | Grefrath | Kempen | Nettetal | Niederkrüchten | Schwalmtal | Tönisvorst | Viersen | Willich

Persönliche Werkzeuge