Stolzenberg (Kreis Landsberg/W.)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Stolzenberg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Stolzenberg.


Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Deutschland > Brandenburg > Neumark > Kreis Landsberg (Warthe) > Stolzenberg

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Polnischer Ortsname Różanki
W-Nummer (Kennziffer Verwaltungsbezirk) W51134

Gemeinden Wohnplätze Vorwerke ...

Einwohnerzahl (1939) 786

Zugehörige Ortsteile: Möllenberg * Stern

Kirchliche Einteilung

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Stolzenberg und Wormsfelde waren vom 15. bis 17. Jahrhundert im Besitz der in der näheren und weiteren Umgebung reich begüterten alten neumärkischen Familie von Strauß. Stolzenberg, das seinen Namen nach dem Ritter Stolle trägt, der 1337 für acht Hufen Land Lehnsdienste leistete, zeigt ebenso wie Wormsfelde mit 64 Hufen die normale Größe eines deutschen Dorfes. Nach mehrfachem Wechsel in den folgenden Jahrzehnten kaufte sie 1736-38 Markgraf Friedrich Heinrich von Brandenburg-Schwedt, ein Enkel des Großen Kurfürsten, zusammen mit einem Anteil von Zantoch, insgesamt ein Gebiet von 16 000 Morgen. Nach seinem Tode erbten seine beiden Töchter, Friederike Charlotte Leopoldine Luise, Äbtissin von Herford, und Luise Henriette Wilhelmine, Gemahlin des regierenden Fürsten Leopold Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, die Güter. Luise, nach dem Tode ihrer Schwester Alleinbesitzerin beider Güter, vermachte sie als Eigentum dem herzoglichen Hause in Anhalt. Stolzenberg wurde zuletzt vom Amtmann Baleke, Wormsfelde vom Amtsrat Schleusener verwaltet. Im Jahre 1927 erwarb der preußische Staat die zu beiden Domänen gehörigen über 10 000 Morgen Forsten. Stolzenberg, an der großen Heerstraße gelegen, wurde im Dreißigjährigen Kriege völlig vernichtet; 1658 waren nur neun von den 62 vorhandenen Hufen bebaut. Fünf Bauern fristeten ein kümmerliches Dasein, zusammen mit Pfarrer, Hirt, Schmied und Schäfer. Die Kirche, ein massiver Putzbau, wurde im Jahre 1734 erbaut, wie auch die Wetterfahne anzeigt. Ein alter Krankenkommunionskelch mit Inschrift stammt aus dem Jahre 1597.

Genealogische und historische Quellen

Soweit noch erhalten befinden sich Kirchenbücher und Zivilstandsregister (älter als 100 Jahre) zumeist im Staatsarchiv Landsberg/W., jüngere im Standesamt Landsberg. Eine vollständige Übersicht ist zu finden bei Grüneberg (Bestandsverzeichnis).

Kirchenbücher

ev: 1815-1874

Zivilstandsregister

StA Stolzenberg:
StAReg: 1874-99 dto., 1900-38 StA Landsberg/W.

Andere Quellen

Ortsfamilienbuch 'Landgemeinden östlich Landsberg/W.'

LDS/FHC

Grundakten und -bücher

Amtsgericht: Landsberg/W.
Staatsarchiv_Landsberg/W.
Grundakten 1784-1939 (115 Akten)

Adreßbücher

Bibliografie

Genealogische Bibliografie


Archive und Bibliotheken

Archive

Staatsarchiv Landsberg (Warthe)

Siehe Erfahrungsbericht der Neumark-L.


Bestände in Polen

Hier ein Link zur Bestandsübersicht in polnischen Archiven.

Bibliotheken

Martin-Opitz-Bibliothek

Handbibliothek der FST Neumark

Weblinks

Offizielle Webseiten der Stadt/Gemeinde

Genealogische Webseiten zum Ort

Die Inhalte der hier angegebenen Links sind alle in der Neumark-Datenbank indexiert. Wenn Links hinzugefügt werden, bitte den Seiteninhalt als CSV-Datei an Listowner Neumark-L senden.


Zur Startseite der Neumark-Liste

Weitere Webseiten zum Ort

Kontakte

Nach Vorfahren in Stolzenberg forschen:
• Andreas Bischoff • Steffan Bruns • Norbert Goldelius • Ruth Hoevel † • Helen Bumke von Kamp • Anita Kuhn • Daniel Lange • Karl-Heinz Meißner • Torsten Päschel • Dietmar Rehse • Robbin Robbert • Dieter Sommerfeld • L. Thorogood •

Kontaktadressen im Archiv der Mailingliste Neumark-L oder per Mail von Listowner Neumark-L.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Zufallsfunde zu diesem Ort bitte per Mail an Listowner Neumark-L - sie werden in die Neumark-Datenbank aufgenommen.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung STOERGJO72PT
Name
  • Stolzenberg (deu)
  • Różanki (1945 -) Quelle (pol)
Typ
Einwohner
w-Nummer
  • 51134
externe Kennung
  • SIMC:0181881
Fläche (in km²)
Haushalte
Karte
   

TK25: 3257

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Kłodawa ( Landgemeinde PL )

Stolzenberg (- 1945) ( Standesamt ) Quelle Quelle S. 180 / 181

Wormsfelde (- 1945) ( Kirchspiel ) Quelle Quelle S. 180 / 181

Stolzenberg (- 1945) ( Amtsbezirk ) Quelle Quelle S. 180 / 181

Landsberg (Warthe), Landsberg (- 1945) ( Landkreis ) Quelle S.178 / 179 Quelle

Landsberg (a.Warthe), Landsberg (- 1945) ( Amtsgericht ) Quelle Quelle Seite 180 / 181

Powiat gorzowski (1945 - 1975) ( Landkreis ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Stern, Rozstaje Ort STEERNJO72PT
Oberförsterei Stolzenberg, Stolzenberg Waldarbeitergehöft, Różanki Mokre Forsthaus OBEERGJO72PT (1928-09-30 -)
Chausseehaus Wohnplatz CHAAUSJO72PS
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen