Schweigen-Rechtenbach/Grabsteine 1870/71

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grabsteine vom deutsch-französischen Krieg 1870/71
auf dem Friedhof von Schweigen

Die Grabsteine

Auf dem Friedhof von Schweigen befinden sich noch vier Grabsteine für die Opfer dieses Krieges.

Geographische Lage
49.049391°N 7.948651°O


Gebrüder Mühlbauer

Zum

ewigen Andenken

an

die drei heldenmüthigen Brüder

Ludwig, Luitpold u. Carl

Mühlbauer


Sie opferten ihr jugendliches Leben

für Gott und Vaterland in den

siegreichen Kämpfen bei

Weissenburg, Bazelles und

Beaugency


1870

23 Schweigener Kriegsopfer

Zur Ehre

und zur Erinnerung

den am 4. Aug. 1870

gefallenen und hier ruhenden

23 tapferen deutschen Kriegern


Errrichtet von den

dankb. Bewohnern

Schweigens

23 Gefallene und 5 Vermisste:
Johann Friedrich Hitzinger
August Bernhardt
Heinrich Fleschhut
Philipp Grimm
Johannes Grimm
Wilhelm Völkel
Wilhelm Bernhardt
Friedrich Beck
Jakob Ettel
Martin Scheidt
Karl Müller
Georg Rehm
Karl Grimm
Johannes Reinhold
August Bauer
Otto Ettel
Philipp Relck
Peter Ettel
Friedrich Schnörringer
Georg Heller
Friedrich Simon
Karl Fried
Emil Cuntz
Karl Cuntz
Johannes Grimm
Johannes Hörtel
Emil Bernhardt
Martin Schnörringer

Oberlieutnant Arthur Schumacher


Hier ruhet

Arthur Schumacher

Oberlieutnant

des k. bayr. 14. Inf. Riegts


geb. 16. Juni 1839

gefallen im Kampfe bei

Weißenburg 4. August 1870

R. I. P.


Persönliche Werkzeuge