Schulen (Kreis Coesfeld)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

1816: Der Schulbetrieb sollte möglichst nichts kosten! Die Lehrer außerhalb der Städte mußten im Fürstbistum Münster ihren Unterhalt neben dem Unterricht selbst verdienen. So wurden gerne Handwerker oder Tagelöhner zum Schuldienst verpflichtet. Deren Vorbildung war eher recht und schlecht. Häufig war der Schulmeister auch Kirchenküster, zumal der Pfarrer regelmäßig die inhaltliche Aufsicht über den Schulbetrieb hatte. Der Kirchenküster hatte also nicht nur die Kirchendienste zu betreuen und die Orgel zu spielen, er war auch Laufbursche des Pfarrers.

Hierarchie:

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Wappen - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Coesfeld > Schulen (Kreis Coesfeld)

Inhaltsverzeichnis

Kulturtechnik

Schulvorstand

1829/1862: Jeder Schule stand ein Schulvorstand, bestehend aus dem Pfarrer, dem Patron, wenn ein solcher vorhandem und dem ersten Gemeindebamten als zuständigen, so wie einige Mitglieder der Schulgemeinde als wechselnden Mitgliedern vor.

Die Rechte und Befugnisse der Orts-Schulvorstände sind in einer unterm 06.11.1829 von Königlicher Regierung erlassener besonderen Vorschrift näher festgestellt worden (Amtsblatt von 1829 S. 513). Dem Wirkungskreis des Schulvorstandes untersteht vorzugsweise die äußeren Angelegenheiten der Schulanstalt; für die Wahrnehmung der inneren Angelegenheiten sind Schulinspektoren angeordnet, welche als Kommissarien der Königlichen Regierung diejenige Aufsicht führen, welche dem Staat über die Schulen zusteht.

Schulversäumnisse

Strafbare Schulversäunisse wurden demnach durch Geldstrafen geahndet, die jedoch nicht als eigentliche als Strafe wegen Übertretung einer Polizeivorschrift, sondern jediglich als eine den Verwaltungsbehörden zustehende exekutivische Maßregel betrachtet wurden. (Kommentar: Strafeinnahmen waren in lokalen Rechnungsbüchern nicht nachweisbar, denn wo kein Kläger, da kein Eintreiber. Bei derartig überfüllten Klassen trugen Abwesenheiten eher zur Erleichterung bei!)

Öffentliche Elementarschulen 1864

Lfd.
Nr.
Schulbezeichnung[1] Raumgröße
□-Fuß
Kinder
Zahl
davon
arm, frei
Schulgeld p.
Semester
Heiz-
kosten
Lehrer
Zahl
Lehrerin
Zahl
Mietwert-
Dienstwng
je Miet-
wohnung
Einkommen
gesamt
01 Coesfeld Lamberti I.
Knabenschule, Oberklasse
837 104 29 20 Sgr. 5 Sgr. 1 -.- 25 Taler -.- 238 Tal. 19 Sgr. 2 Pf
02 Coesfeld Lamberti II.
Knabenschule, Mittelklasse
684 66 29 14 5 Sgr. 1 -.- 25 Taler -.- 288 Tal. 19 Sgr. 1 Pf
03 Coesfeld Lamberti III.
Knabenschule, Unterklasse
374 71 20 14 5 Sgr. 1 -.- -.- 20 Taler 190 Tal.
04 Coesfeld Lamberti I.
Mädchenschule, Oberklasse
497 109 18 20 Sgr. 5 Sgr. -.- 1 -.- 20 Taler 183 Tal
05 Coesfeld Lamberti II.
Mädchenschule, Unterklasse
363 66 13 20 Sgr. 5 Sgr. -.- 1 -.- 15 Taler 186 Tal.
06 Coesfeld Jacobi
Mädchenschule
550 73 15 20 Sgr. 5 Sgr. -.- 1 30 Taler -.- 211 15 Sgr.
07 Coesfeld, gemischte
evangelische Schule
350 28 3 20 Sgr. 5 Sgr. 1 -.- 20 Taler -.- 180 Tal.
08 Dülmen
I. Knabenschule
625 137 21 9 Sgr, 5 Pfg 3 Sgr, 10 Pfg 1 -.- -.- 25 Taler 284 Tal.
09 Dülmen
II. Knabenschule
550 118 16 9 Sgr, 5 Pfg 3 Sgr, 10 Pfg 1 -.- -.- 25 Taler 223 Tal. 15 Sgr.
10 Dülmen
I. Mädchenschule
729 121 20 9 Sgr, 5 Pfg 3 Sgr, 10 Pfg -.- 1 -.- 25 Taler 208 Tal. 15 Sgr.
11 Dülmen
II. Mädchenschule
540 158 16 9 Sgr, 5 Pfg 3 Sgr, 10 Pfg -.- 1 25 Taler -.- 201 Tal.
12 Dülmen
evangel. Schule
195 10 -.- 15 Sgr 10 Sgr -.- 1 15 Taler -.- 127 Tal. 20 Sgr.
xx Dülmen
jüdische Schule
-.- -.- -.- 15 Sgr -.- -.- -.- -.- -.- Einkommen
gesamt
13 Haltern
I. Knabenschule
787 109 27 7 1/2 Sgr 5 SGr 1 -.- 15 Taler -.- 215
14 Haltern
II. Knabenschule
544 100 22 7 1/2 Sgr 5 SGr 1 -.- 15 Taler -.- 205 Tal.
15 Haltern
I. Mädchenschule
657 111 26 7 1/2 Sgr 5 SGr -.- 1 10 Taler -.- 200 Taler
16 Haltern
II. Mädchenschule
657 114 26 7 1/2 Sgr 5 SGr -.- 1 10 Taler -.- 200 Taler
17 Billerbeck
Knabenschule
660 132 27 15 Sgr Tinte
1 Sgr
1 -.- -.- 16 Taler 220 Taler
18 Billerbeck
Mädchenschule
720 113 21 15 Sgr Tinte
1 Sgr
-.- 1 -.- 16 Taler 186 Taler
19 Billerbeck
Vorschule
660 117 27 15 Sgr Tinte
1 Sgr
-.- 1 16 Taler -.- 186 Taler
20 Kirchspl. Billerbeck
Schule zu Bombeck
612 88 5 15 Sgr Tinte
1 Sgr
1 -.- 10 Taler -.- 130 Taler
21 Kirchspl. Billerbeck
Schule zu Gerleve
612 85 10 15 Sgr Tinte
1 Sgr
1 -.- -.- 10 Taler 130 Taler
22 Kirchspl. Billerbeck
Schule zu Hamern
600 69 12 15 Sgr Tinte
1 Sgr
1 -.- -.- 10 Taler 130 Taler
23 Kirchspiel Beerlage
Schule zu Aulendorf
600 86 16 15 Sgr Tinte
1 Sgr
1 -.- -.- 20 Taler 130 Taler
24 Buldern
Knabenschule
908 96 7 11 Sgr., 3 Pfg
15 Sgr
-.- 1 -.- -.- 20 Taler 156 Taler
25 Buldern
Mädchenschule
720 108 6 11 Sgr., 3 Pfg
15 Sgr
-.- -.- 1 15 Taler -.- 130 Taler
26 Hiddingsel
Schule
840 112 8 10 Sgr. -.- 1 -.- 15 Taler -.- 115 Taler
27 Amt Coesfeld
Schule zu Flamschen
395 58 1 15 Sgr 4 Sgr. 11 Pfg.
Tinte 1 Sgr
1 -.- -.- nein 107 Tal. 13 Sgr. 4 Pfg.
28 Amt Coesfeld
Schule zu Gaupel
458 95 2 15 Sgr 4 Sgr. 11 Pfg. 1 -.- - 20 Taler 135 Tal.
29 Amt Coesfeld
Schule zu Harle
576 83 1 15 Sgr 4 Sgr. 11 Pfg. 1 -.- - 20 Taler 130 Tal.
30 Amt Coesfeld
Schule zu Stevede
456 58 1 15 Sgr -.- 1 -.- 40 Taler -.- 130 Tal.
31 Amt Coesfeld
Schule zu Stockum
462 129 1 15 Sgr 2 Sgr 4 Pfg 1 -.- - nein 169 Tal.
32 Darfeld
Knabenschule
1.188 149 32 10 Sgr. 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
1 -.- 30 Taler -.- 175 Tal.
33 Darfeld
Mädchenschule
1.188 120 23 10 Sgr. 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
-.- 1 12 Taler -.- 127 Tal.
34 Amt Darfeld
Schule zu Höpingen
633 56 3 13 Sgr. 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
1 -.- 12 Taler -.- 110
35 Osterwick
Knabenschule
897 126 35 11 Sgr, 3 Pfg 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
1 -.- 12 -.- 210 Tal. 15 Sgr.
36 Osterwick
Mädchenschule
897 129 39 11 Sgr, 3 Pfg 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
-.- 1 12 Taler -.- 166 Tal. 15 Sgr.
37 Kirchspiel Osterwick
Schule zu Höven
660 117 23 11 Sgr, 3 Pfg 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
1 -.- -.- 40 Taler 169 Tal. 22 Sgr. 6 Pfg.
38 Kirchspiel Holtwick
Knabenschule
600 110 15 11 Sgr, 3 Pfg 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
1 -.- 10 Taler -.- 144 Tal. 22 Sgr. 6 Pfg.
39 Kirchspiel Holtwick
Mädchenschule
961 112 18 11 Sgr, 3 Pfg 5 Sgr.
Tinte 1 1/4 Sgr
-.- 1 16 Taler -.- 112 Tal.
40 Kirchspiel Dülmen
Schule zu Börnste
641 73 2 15 Sgr
resp. 10 Sgr
4 Sgr. 2 Pfg 1 -.- 10 Taler -.- 125 Tal.
41 Kirchspiel Dülmen
Schule zu Daldrup
476 108 3 15 Sgr
resp. 10 Sgr
4 Sgr. 2 Pfg 1 -.- 10 Taler -.- 135 Tal.
42 Kirchspiel Dülmen
Schule zu Dernekamp
952 150 6 15 Sgr
resp. 10 Sgr
2 Sgr. 1 -.- 10 Taler -.- 186 Tal.
43 Kirchspiel Dülmen
Schule zu Weddern
779 111 6 15 Sgr
resp. 10 Sgr
3 Sgr 8 Pfg 1 -.- 10 Taler -.- 147 Tal.
44 Kirchspiel Dülmen
Schule zu Welte
480 78 1 15 Sgr
resp. 10 Sgr
3 Sgr 8 Pfg 1 -.- -.- nein 104 Tal.
45 Kirchspiel Dülmen
Schule zu Merfeld
1.155 136 5 11 1/4 Sgr
resp. 7 1/2 Sgr
2 Sgr 8 Pfg 1 -.- 10 Taler -.- 154 Tal.
46 Hausdülmen
Schule
318 71 3 16 1/4 Sgr 2 Sgr 1 Pfg 1 -.- 10 Taler -.- 135 Tal.
47 Gescher
Knabenschule
332 125 9 11 1/4 Sgr 2 Sgr 11 Pfg 1 -.- 15 Taler -.- 207 Tal.
48 Gescher
Mädchenschule
1.024 106 9 11 1/4 Sgr 4 Sgr 10 Pfg -.- 1 20 Taler -.- 163 Tal.
49 Gescher
Schule zu Estern
648 121 2 12 1/2 Sgr
resp. 11 1/2 Sgr
-.- 1 -.- nein nein 174 Tal.t
50 Gescher
Schule zu Büren
550 77 3 10 Sgr -.- 1 -.- nein nein 120
51 Gescher
Schule zu Tungerloh-Capellen
740 92 1 10 Sgr -.- 1 -.- nein nein 127 Tal.
52 Gescher
Schule zu Tungerloh-Pröbsting
670 104 4 10 Sgr -.- 1 -.- nein nein 163 Tal.
53 Kirchspiel Haltern
Schule zu Lavesum
804 101 4 7 1/2 Sgr 2 Sgr. 6 Pfg. 1 -.- 10 Taler -.- 162 Tal.
54 Kirchspiel Haltern
Schule zu Sythen
738 78 3 7 1/2 Sgr 4 Sgr. 1 -.- 10 Taler -.- 133 Tal.
55 Kirchspiel Lippramsdorf
Schule
860 163 6 9 Sgr. 5 Pfg. 2 Sgr. 7 Pfg. 1 -.- 10 Taler -.- 145 Tal.
56 Kirchspiel Haltern
Schule zu Hullern
380 92 2 15 Sgr 3 Sgr. 1 -.- nein nein 139 Tal.
57 Kirchspiel Rorup
Schule, Oberklasse
790 55 8 11 1/4 Sgr 5 Sgr.
Tinte 1 Sgr
1 -.- nein nein 51 Tal.
58 Kirchspiel Rorup
Schule, Unterklasse
790 85 7 11 1/4 Sgr 5 Sgr.
Tinte 1 Sgr
1 -.- 20 Taler -.- 180 Tal.
59 Kirchspiel Darup
Schule
767 147 21 11 1/4 Sgr 5 Sgr.
Tinte 1 Sgr
1 -.- 20 Taler -.- 170 Tal.
60 Kirchspiel Darup
Schule zu Hövel
556 62 11 11 1/4 Sgr 5 Sgr.
Tinte 1 Sgr
1 -.- 25 Taler -.- 110 Tal.
61 Kirchspiel Lette
Knabenschule
884 96 6 11 1/4 Sgr 5 Sgr.
Tinte 1 Sgr
1 -.- 20 Taler -.- 140 Tal.
62 Kirchspiel Lette
Mädchenschule
891 115 6 11 1/4 Sgr 5 Sgr.
Tinte 1 Sgr
-.- 1 20 Taler -.- 130 Tal.

1862: Weitere öffentliche Unterrichtsanstalten

Ortsname Benennung Lehrer
Anzahl
Einkommen
Hauptberuf
Taler
Schüler
Anzahl
Schulgeldbeiträge
Taler
örtl./ausw.
Zuschschuß
Stadt
Taler
Zuschschuß
Gemeinde
Taler
Einnahme
Schulgeld
jährl.
Rektor
Gesamteinkommen
Taler
Billerbeck Rektoratsschule 1 118 18/19/15 6/12 100 52 80 350
Dülmen Höhere Bürgerschule 1 133 Tlr 1 Sgr. 11 Pf 28/24/29 10 40 4 Tlr 45 Sgr. 250 427 Tlr 17 Sgr. 11 Pf
Haltern Höhere Bürgerschule 1 100 7/10/14 4/8 250 -.- 60 410 *)
Coesfeld Gymnasium, kath. -.- -.- -.- -.- -.- -.- -.- -.-
  • ) Haltern, Rektor bei freier Dienstwohnung
  • Währung: 1838 - 1873 in Preußen: 1 Taler = 30 Silbergroschen = 360 Pfenni(n)g
  • Währung: 1871–1873 wurde in allen deutschen Ländern der Taler durch die Mark (= 1/3 Taler) zu je 100 Pfennig abgelöst
    • Quellenbearbeitung Bodo Stratmann (2015)

Vergleichmöglichkeit

  • Die Tabelle bietet als weitere Vergleichsmöglichkeit an die Ermittlung des Aufwandes an den einzelnen Schulen für Personalkosten bezogen auf den einzelnen Schüler.

Gymnasium zu Coesfeld

  • Die Jesuiten übernahmen nach dem münsterischen Gymnasium am 28. Mai 1627 die seit dem 13. Jahrhundert bestehende Coesfelder Stadtschule mit drei Klassen und erweiterten sie in den nächsten fünf Jahren auf fünf Klassen. Die Entwicklung erreichte mit dem Bau eines neuen Gymnasialgebäudes zwischen 1720 und 1730 ihren Höhepunkt. Danach setzte der Abstieg ein, der mit der Aufhebung des Jesuitenordens seinen Abschluß fand. 1782 übernahmen die Observanten das Gymnasium und führten es in engerem Rahmen fort [2]

Handwerker Fortbildungsschule (Kolpingfamilie)

Gewerbliche Unterrichtsanstalten bestehen 1864 im Kreis Coesfeld nicht. In Dülmen wurde aber 1860 unter Präses Kaplan Pottgießer und in Coesfeld 1861 unter Präses Kaplan Sommer Gesellenvereine (Kolpingfamilie) gegründet, welche sich die weitere Ausbildung des jüngeren Handwerkstandes (der Gesellen) im Lesen, Schreiben, Rechnen, Fachzeichnen, Geschichte und in der deutschen Sprache (Deutsch im Schriftverkehr) zum Ziel gesetzt hatten.

Im Jahre 1864 hatten sich dazu in Coesfeld 60 und in Dülmen 115 Mitglieder zusammengeschlossen. Diese trafen sich jeweils von Montags bis Freitags in den Abendstunden von 19,30 bis 22 Uhr in angemieteten Räumen. An Sonn- und Feiertagen traf man sich von 11,30 bis 13.00 und 14,00 bis 16,00 Uhr zum Gesang, Voträgen und Aufführungen.

Der Gesellenverein (Kolpingfamilie) Haltern wird demgegenüber erst im Oktober 1882 mit 30 Mitgliedern gegründet, von 1883 bis 1890 war hier Präses Vikar Bernhard Schäfer. Die unregelmäßigen Versammlungen der Gesellen wurden hier durch einen Ausrufer bekannt gegeben, die Schulsituation hatte sich sehr verbessert.

Benachbarte frühere Gesellenfortbildung

Demgegenüber bestand mit der 1830 gegründeten Sonntagsschule (Gewerbeschule) in der Stadt Dorsten eine erfolgreiche längere Tradition, welche später zur Grümdung einer Berufsschule führte. (siehe Schulen (Kreis Recklinghausen) vor 1862)

Literatur

  • Reihe Lesepauker, Nr. 1: Transkription eines Lippramsdorfer Schreib- Übungsheftes, Handschrift von 1822. Darin zeitliche Rechtschreibvorschriften, Übungen zu Deutsch im Schriftverkehr (Klassensatz zur Einsicht in der Stadtbücherei Haltern am See)
  • Mersmann, Statistische Nachrichten über den Kreis Coesfeld pro 1862/64 (G.A.Hülswitt, Münstern 1865) (Originaldruck im Archiv der Stadt Dülmen)
  • Neugebauer, Wolfgang: Absolutistischer Staat und Schulwirklichkeit in Brandenburg-Preussen. de Gruyter 1985, ISBN-10: 3110099209

Fußnoten

  1. Quelle: Mersmann: Statistische Nachrichten über den Kreis Coesfeld 1862. (Münster, Fr. Regensberg)
  2. Quelle: Otto Neumüller, 300 Jahre Coesfelder Gymnasium. 1928

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge