Rhode (Olpe)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rhode: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie:

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Arnsberg > Kreis Olpe > Olpe > Rhode

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Gericht von Olpe

Kyrspell von Rode bie Oilpe

  • 1536 Dorff Holle / 1565 Zu den Hoelle
  • 1536 Dorff Rode / 1565 Rhoede
  • 1536 Zum Stade / 1565 Zu dem Stade
  • 1536 Hannemecke / 1565 Hannemicke
  • 1536 Neger / 1565 Neger, das Dorff / Zu der Negher
  • 1536 Wokenbeck /1565 Wockemicke [1]
    • Entspricht den Bauerschaften: Hohl, Rhode, Stade, Hannemecke, Neger und Waukemicke

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Bürgermeisterei Olpe

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Olpe, Kreis Olpe, Regierungsbezirk Arnsberg, Sitz: Olpe

  • Gemeinde Rhode: Mischgemeinde (vorwiegend Landwirtschaft, Walzwerk), Gemeindvorsteher Hütte, Ortsklasse C
    • Einwohner: 1.717, Kath. 1.711, Ev. 6
    • Gesamtfläche: 2.348 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.) 2, Volksschulen 4, Post Olpe u. Liesternohl, Eisenbahnstation Olpe 4 km, Eichhagen u. Sondern, Spar- u. Darlehnskassenverein, Elektrizitätsversorgung, Wasserversorgung, Autoverbindung
    • Politik, Gemeindevertretung 12 Sitze: Z 7, Sonstige 5.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

  • 1969 kommunale Neuordnung: Stadt Olpe mit den Gemeinden Olpe-Land, Kleusheim, Rhode und Teilen der Gemeinde Helden (Oberveischede), Rahrbach und Kirchveischede.
    • 1969: Rechtsnachfolgerin des Amtes Olpe ist die Stadt Olpe.

Bevölkerung

Bevölkerungsverzeichnisse

  • Kirchenbücher (rk.): Die Kirchenbücher von Rhode liegt mit Einträgen ab 1722 vor (Geburten und Todesfälle). Die erfaßten Eheschließungen beginnen 1779. Auffinderegister sind vorhanden. Microfiche hat das Erzbistumsarchiv Paderborn.
    • Im Stadtarchiv Olpe befindet sich eine 1946 vom Lehrer Theodor Bergmann erstellte Abschrift des Taufregisters mit Anmerkungen.
  • Kath. Kirche Kirchenbuchduplikate, 1722-1874, Digitalisate bei Familysearch

Abschriften der Mormonen

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Rhode:

Personenstandsregister

  • Personenstandsregister Sterbefälle Rhode 1910-1938, Digitalisate

Kirchenwesen

Bistümer seit Mittelalter

Katholische Kirche

Rhode ist ein alter Kirchort, dessen romanischer Kirchturm noch steht. Landrotel der Kirche des Kirchspiels Rohde von 1483 im Pfarrarchiv. Wann Rhode Filiale von Olpe wurde, steht nicht fest. 1621 Abpfarrung der Kirche, die seit lange zurückliegender Zeit vom Olper Pfarrer versorgt war.

1961 Pfarrbezirk: umfaßt Pfarrsitz Rhode, Eichhagen (3,8 km), Griesemert (2,5 km), Hanemicke (4,5 km), Hitzendumicke (5,5 km), Hohl (0,9 km), Howald (2,2 km), Kessenhammer (2 km), Niederstenhammer (3 km), Schneppenohl (2,5 km), Siedenstein (1,4 km), Sondern (3 km), Sondern-Hardtwalze (3,2 km), Stade (3,5 km), Wauckemicke (2,2 km), Weikenohl (3 km), Möllendick (1,6 km), einige davon fallen demnächst in die Biggetalsperre.

1961 Filiale: Kapelle in Neger.

1961 Kirchen u. Kapellen:

  • Pfarrkirche St Cyriak (1829, Turm 1050?), Kreuz (1350), Pieta (1420),
    • Kapelle St Joh Bapt in Eichhagen (1810)
    • Kapelle Schmerzh Mutter in Hanemicke (1915)
    • Kapelle St Valentin in Hitzendumicke (1856)
    • Kapelle Maria Hilfe der Christen in Howald-Sondern (1860)
    • Kapelle St Apollonia in Wauckemicke (1844)
      • Kreuzweg auf dem Kreuzberg (1874), Kapellchen der 14 Nothelfer auf dem Eben (1834).

Literatur

Bibliografie-Suche

Fußnoten

  1. Quelle : Die Schatzungsregister des 16. Jhdts. f.d. Hzgt. Westfalen (Hrsg. H.Walberg) ISBN 3-402-05854-5 und ISBN 3-402-06820-6

Archiv

  • Stadtarchiv Olpe
  • Pfarrarchiv St. Cyriak (rk.) 1961 geordnet und inventarisiert

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung RHOODEJO31WB
Name
  • Rhode (deu)
Typ
  • Ortsteil
Postleitzahl
  • W5961 (- 1993-06-30)
  • 57462 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4913

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Olpe ( Stadt )

Persönliche Werkzeuge