Regierungsdepartement Glogau

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie:

Schlesien > Regierungsdepartement Glogau


Zum Regierungsdepartement Glogau gehörten von 1741-1815 (oder nur bis 1809?)[1] folgende 16 Kreise:

Schwiebus umfaßten das Fürstentum Glogau nebst der darin eingeschlossenen freien Standesherrschaft Nieder-Beuthen (seit 1741 Fürstentum Carolath)
Grünberg
Freystadt
Glogau
Guhrau
Sprottau
Sagan Dieser Kreis umfaßte das ganze Herzogtum Sagan
Löwenberg-Bunzlau Diese drei Kreise gehörten zum Fürstentum Jauer
Hirschberg
Jauer
Goldberg-Haynau Diese drei Kreise bildeten das Fürstentum Liegnitz
Liegnitz
Lüben
Steinau-Raudten Diese beiden Kreise umfaßten das Fürstentum Jauer
Wohlau
Militsch-Trachenberg aus den fr. Standesherrschaften Militsch und Trachenberg sowie den fr. Minderherrschaften Neuschloß, Freyhan u. Sulau gebildet

  1. Die preuß. "Militär- und Domänenkammer" für Niederschlesien in Glogau scheint im Verlauf der Stein-Hardenberg'schen Reformen 1808/09 aufgelöst worden zu sein; ihre Aufgaben wurden an die neue "Regierung" in Liegnitz verlegt, die im April 1809 ihre Arbeit aufnahm. Siehe Słownik geograficzny Królestwa Polskiego ... (t.2, 1881), S.605 [[1]], und Christian Galbeck, Archivführer zur Geschichte Ostbrandenburgs bis 1945 (München: Oldenbourg, 2007), S.176 (Regierung Liegnitz) [[2]] und 182 (MDK Glogau) [[3]].
Persönliche Werkzeuge