Ratibor

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Provinz Schlesien > Regierungsbezirk Oppeln > Landkreis Ratibor > Ratibor

Inhaltsverzeichnis

Name

Ratibor [deut.] (Racibórz [nach 1945; poln.]

Geogr. Position

Ratibor, bei (N 50° 05' | O 18° 13')

Zeitzeichen 1895

  • Ratibor, Kreisstadt /Stadtgemeinde in Deutschland, Königreich Preussen, Provinz Schlesien, Regierungsbezirk Oppeln, Kreis Ratibor, Amt Ratibor, Amtsgericht Ratibor, 185 m ü.d.M., an der Oder, die hier schiffbar wird.
    • Ratibor erhielt 1293 Magdeburger Stadtrecht u. war 1288 - 1532 Hauptort des Fürstentums Ratibor
      • In unmittelbarer Nähe Schloss Ratibor (Gutsbezirk Bosatz), Hauptort des mediatisierten Herzogtums Ratibor des Fürsten von Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst, das 1821 aus der Herrschaft Ratibor und mehreren geistlichen Besitztümern gebildet wurde, darunter das Fürstentum Corvey.
    • Standesamt Ratibor, ev. Kirchspiel Ratibor, kath. Kirchspiel Ratibor
    • 593,2 ha, (1895) 1 Wohnplatz, 938 Gebäude, 1 ev. u. 2 kath. Pfarrkirchen, Synagoge
    • 21.680 Einwohner (3.538 Ev., 17.113 Kath., 6 andere Christen, 1.021 Juden, 2 Unbestimmt; darunter 2.500 Polen; 1816: 3.908 Einwohner), (mit den unmittlelbar anschließenden Dörfern Bosatz, Altendorf, Ostrog u. Plania 27.100 Einwohner)
    • Postbezirk, Telegrafenstation, Eisenbahnstation Linie Kandrzin-Kosel <> Oderberg u. Leobschütz <> Ratibor der Preussischen Staatsbahn (EB-Betriebsamt, EB-Güterschuppen, EB-Werkstätte).
    • Militär: Bezirks-Kommando, 1 Bataill. Infant. Nr.62, 2 Eskadr. Ulanen Nr. 2, Garnison-Lazarett.
    • Hauptsteueramt, Dienstgebäude, Landratsamt, Bergrevier, 2 Gefängnisse, Strafanstalt (Zuchthaus), Landgerichtsgebäude, Zeughaus (Kriegswesen)Zeughaus, Krankenhaus, Waisenhaus, Gymnasium, Realprogymnasium, höhere Schule f. Mädchen (Töchterschule), 2 Schulen, Turnhalle, 2 Anstalten (Taubstumme); Reichsbanknebenstelle, Vorschussverein, Oberschlesischer Kreditverein;
    • Fabriken (Tabak, Zigarren, Schnupftabak, Papier, Pappe, Kartonagen, Wagen, Zucker, Zuckerwaren, Stärke, Öl, Möbel, Nägel, Geldschränke, Maschinen, Glas, Siebwaren, Mineralwasser, Korbwaren, Schuhwaren (Schuhe), Wurstwaren, Kerzen, Seife, Watte, Malz, Essig, Sprit, Liqueur, Leim, Presshefen, Konserven, Öl, Möbel), Giessereien (Stahl, Eisen, Räder (Gussstahl), Eisenwaren, Gelbgiesserei), große Schmiede- u. Schlosserwerkstätten, Schmiederei (Kupfer), Brauerei (Bier), Stickerei (Wollwaren), Ziegelei, Wasserhebewerk, 3 Mahlmühlen (Dampfbetrieb), Sägemühle (Dampfbetrieb), öffentl. Schlachthaus, 1 Schuppen, 1 Stallgebäude, Waagehaus, 2 Wachtlokale, Anbau (Gemüse), lebhafter Handel (Butter, Eier, Getreide, Holz, Steinkohle, Felle etc.).

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Originalmatrikel bei Familysearch.org
römisch katholisch

evangelisch

  • Goessel von, G.: Auszüge aus Kirchenbüchern der ev. Gemeinde und der Militärgemeinde des Kürassier-Regiments v. Dallwig von 1782-1830 zu Ratibor in: Familiengeschichtliche Blätter 1910, Seite 26, 55, 96, 125, 144, 161, 177

Webseiten

  • Datenbank - Ciechowice (Lubowitz, Schichowitz, Zawada. Im Aufbau und teilweise online verfügbar. (Polnisch)

Adressbücher

Schulprogramme und Verzeichnisse

  • Gädke, Ludwig: Die Abiturienten des Gymnasiums zu Ratibor: nebst einer geschichtlichen Einleitung als: Festschriften zur fünfzigjährigen Stiftungsfeier des Königlichen Evangelischen Gymnasiums zu Ratibor : durch welche zu dem am 2. Juni 1869 Vormittags 11 Uhr stattfindenden Rede- und Gesangs-Actus einladen Director und Lehrercollegium (1869). Jg. 1869. Ratibor : Riedinger, 1869, S. 1 - 16. Digitalisat der ULB Düsseldorf

Bibliographie

Literatur-Suche

Archiv

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Daten aus dem GOV

GOV-Kennung object_189096
Name
Typ
Einwohner
  • 19524 (1885-12-01) Quelle S. 416 Nr. 2
externe Kennung
  • SIMC:942469
  • SIMC:0942469
Webseite
Karte
   

TK25: 5975

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Ratibor (1885) ( Kirchspiel ) Quelle S. 416 Nr. 2

Ratibor (Mariä Himmelfahrt), Ratibor (Assumptio B.M.V.), Racibórz (Wniebowzięcia Najświętszej Maryi Panny) (1885) ( Kirchspiel ) Quelle S. 416 Nr. 2

Racibórz (1999 -) ( Stadtgemeinde ) Quelle

Ratibor (- 1945) ( Stadt ) Quelle S. 416 Nr. 2

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Ostrog, Ostróg, Ostróg Dorf Stadtteil object_189151 (1999 -)
Proschowitz, Proszowiec Dorf Stadtteil PROITZJO90CC (1999 -)
Studen, Studzienna, Studen, Ratibor-Süd, Studzienna Dorf Stadtteil object_189115 (1999 -)
Markowitz, Markdorf, Markowice Dorf Stadtteil object_189142 (1999 -)
Bosatz, Bosacz Dorf Stadtteil object_189058 (1999 -)
Ratibor (Mariä Himmelfahrt), Ratibor (Assumptio B.M.V.), Racibórz (Wniebowzięcia Najświętszej Maryi Panny) Kirche RATHRTJO90CC
Plania, Płonia, Płonia (Racibórz) Dorf Stadtteil PLANIAJO90CC (1999 -)
Brzezie, Hohenbirken, Brzezie nad Odra, Brzezie Dorf Stadtteil object_189026 (1999 -)
Ratibor (St.-Jakobi), Ratibor (Hl. Jakobus d. Ält.), Ratibor (S. Jacobi Maj.), Racibórz (św. Jakuba) Kirche RATOBIJO90CC
Neugarten, Nowe Zagrody Dorf Stadtteil object_189093 (1999 -)
Ratibor, Racibórz Kirche object_173591
Altendorf, Raciborz-Stara Wieś, Stara Wieś Dorf Stadtteil ALTORFJO90CC (1999 -)
Sudoll, Trachkirch, Sudół Dorf Stadtteil object_189097 (1999 -)
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge