Raschke (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Hans Bahlow, der Verfasser des Schlesischen Namenbuches warnt zu Recht davor, Raschke vom deutschen Adjektiv rasch abzuleiten, wie dies einer seiner Kollegen in "gänzlicher Unkenntnis"[1] getan hat. Vielmehr ist es die Kurz- oder Koseform des slawischen Taufnamens Radoslaw, Radslaw, Raslaw, die den Ursprung dieses patronymisch gebildeten Familiennamens erhellt.[2]

Radost' (aus dem Russischen: радость)[3], das polnische Wort radość[4] sowie Belege im Bulgarischen (Raschke, Raschek, Rassek, Raschka) haben im Deutschen die Bedeutung von Freude. Im slawischen Sprachraum ist der positiv besetzte Begriff bis heute ein beliebter Rufname für beide Geschlechter. In einem prominenten Fall läßt er sich auch in Deutschland nachweisen.[5]

Varianten des Namens

  • Pawel Raschke, 1397 Liegnitz
  • Czepan Raske, 1474 Glatz
  • Cz. Raschko, 1484 Glatz
  • Radslaw
  • Raslaw
  • Raßloff
  • Radoslaw
  • Radislaus
  • Radslaus dictus Ramswalt, 1319 Liegnitz[6]
  • Ritter Razslaus Dremelik[7]
  • Raschco de Bartuschdorf, 1452 Liegnitz

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Raschke (im Jahr 2002 insgesamt 2650 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 50 Vorkommen pro Mio,
bis 100 Vorkommen pro Mio,
bis 150 Vorkommen pro Mio,
bis 200 Vorkommen pro Mio,
mehr als 200 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Raschke (im Jahr 2002 insgesamt 2650 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 40 Vorkommen,
bis 80 Vorkommen,
bis 120 Vorkommen,
bis 160 Vorkommen,
mehr als 160 Vorkommen

Schlesien

Raschke (Liegnitz [23], Görlitz [18], Neisse, Oppeln [5], Beuthen [8])

Die Zahlen in eckigen Klammern beziehen sich auf die Häufigkeit der Namen, also Görlitz [20] = 20 mal in Görlitz vorkommend, und so fort aus "den Adreßbüchern der dreißiger Jahre" der entsprechenden Städte.

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Geographische Bezeichnungen

Umgangssprachliche Bezeichnungen

Anmerkungen

  1. Jungandreas, Schlesisches Wörterbuch, S. 167; siehe: Literaturliste Schlesisches Namenbuch
  2. F. Miklosich, Die Bildung der slawischen Personen-Namen, in: Wiener Denkschriften 10, 1860, 316, 228
  3. Karl Blattner, Hans Orschel, Langenscheidts Taschenwörterbuch der russischen und deutschen Sprache, Berlin: Langenscheidt 12. Auflage 1975, S. 389
  4. PONS Kompaktwörterbuch Polnisch, Stuttgart: Ernst Klett Sprachen 2005, S. 437
  5. Radost Bokel, die junge Darstellerin der Momo in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Michael Ende, trägt diesen aus dem Russischen entlehnten Vornamen.
  6. Urkundenbuch, siehe Literaturliste in: Schlesisches Namenbuch
  7. Burdach, Vom Mittelalter zur Reformation, Bd. 9, Literaturliste Schlesisches Namenbuch

Literaturhinweise

Weblinks

Persönliche Werkzeuge