R.-Feld-Laz. 3/R26 (504)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Württembergisches Reserve-Feld-Lazarett Nr. 3 der 26. Reserve-Division


Inhaltsverzeichnis

Zugehörigkeit

  • ab August 1914: 26. Reserve-Division.
  • ab Juli 1916: Heeresgruppe Linsingen.
  • ab Oktober 1917: K. u. K. 4. Armee.
  • ab April 1918: Heeresgruppe Eichhorn.

Formationsgeschichte

  • August 1914:
Mobilmachung als Württembergisches Feld-Lazarett Nr. 3 der 26. Reserve-Division.
  • Januar 1917:
Umbenennung in Württembergisches Feld-Lazarett Nr. 504.
  • Januar 1919:
Demobilmachung.


Feldzüge und Gefechte

  • ab August 1914:
Gefechte und Schlachten der 26. Reserve-Division.
  • ab Juli 1916:
Gefechte und Schlachten der Heeresgruppe Linsingen in Wolhynien.
  • ab Oktober 1917:
Armeetruppe bei der K. u. K. 4. Armee.
  • ab April 1918:
Armeetruppe bei der Heeresgruppe Eichhorn in Kiew.


Chefärzte

  • 4. August 1914 bis 24. März 1915: Oberstabsarzt d. L. II Dr. Mandry.
  • 10. April 1915 bis 27. Mai 1916: Oberstabsarzt Dr. Herter.
  • 28. Mai 1916 bis 23. März 1917: Oberstabsarzt Dr. Burk.
  • 24. März 1917 bis zur Demobilmachung: Stabsarzt d. L. I Dr. Sick.


Literatur

Oberregierungsmedizinalrat Dr. Hermann Koetzle (Generaloberarzt a. D.):

„Das Sanitätswesen im Weltkrieg 1914–1918“

Schriftenreihe „Württembergs Heer im Weltkrieg“ (Heft 18) Bergers Literar. Büro und Verlagsanstalt, Stuttgart 1924


Weblinks

Württembergische Verbände unterhalb der Regimentsebene

Persönliche Werkzeuge