Pricking (Lippramsdorf-Dorf)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Haltern am See > Lippramsdorf (Haltern) > Dorfbauerschaft (Lippramsdorf) > Pricking (Lippramsdorf-Dorf)

Inhaltsverzeichnis

Hof Pricking (Lippramsdorf-Dorf)

Historische Lage vor 1802

Namensherkunft und Bedeutung

Früherwähnung

  • Item in parrochia Lipperamerstorpe domus Prickinchus
    • Das 1188 begonnene Güterverzeichnis des Grafen Heinrich von Dale weist den Hof Pricking in der Parochie Lippramsdorf aus.

Grundherr

Hofstandardwerte

Markenrechte

Markenrecht Pricking 24 Waren

Viehbestand

  • 1669 Viehschatzung: Precking (wüst) – 3 Pferde über 2 Jahre – 1 Pferd v. 1 Jahr – 4 Milchkühe – 2 Stercke über 1 Jahr – 1 Kalb – 20 Driftschafe – 3 Immenvölker.
  • 1931 an Viehbestand waren vorhanden: 3 Pferde - 25 Stück Rindvieh, davon 15 Kühe - keine Schafe - 10 Schweine.

Hofgrunddaten

  • 1680 Schatzung: Precking – ganzes Erbe – 1 Erbhaus – 2 Pferde – 1 Pflug – 1 RT Schatzung.

Status

Abgaben

Pacht

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Precking, Jehrliche phagt: (ist nicht Eygen) Phagt 40 Rt, 2 Schweine ad 10 Rt, ein Hammel, 2 goese, 4 Pf flachs, 2 Pf wachs, wachet, 6 Hüneren.

Änderungen

Pacht - Register 1747 Dorfbaurschaft: Eigenhöriges Preckings Erbe gibt annue, mit diensten und Zwey schweine, ahn jahr - geld fünfzig Rt, für ein Hammel zwey gäuße Zwey Rt, vier pfund flachs, Zwey pfund wachß, Thuet wachten am Hauß nach der ordnung. Item gibt er mit noch 9 anderen Erben in der dorf = baurschaft annue nach der ordnung Einer von ihnen einen ungeschorenen oder Mergel Hammel.

Onera

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Precking, Onera: Schatzung 1 Rt.

Kirche

Precking an pastori pensioni 1 Rt 35 1/4 St, Mißkorn 1 1/2 Sch rocken

Grundsteuer

1802 Grundsteuer schatzbarer Erben, Bschft. Dorf, Pricking, Zeller, 1 Rt monatl. Schatzung, der Wehrfeste und Gutsherr Capitel im Alten Dom, geben je 18 Schilling 8 Deut.

Einwohner- und Hausgenossen- Steuer

1802 Einwohner- und Hausgenossen- Steuer, Dorfbauerschaft, Brandsocietät Nr. 28 Pricking, 2 Knechte, 2 Mägde 6 Floren.

Feuerstättensteuer

Feuerstättensteuer: Pricking 1 Schornstein 9 Floren 4 Deut.

Feuerstättensteuer, Einwohner

Brandsocietät Nr. 28a 2dum Feuerstättensteuer: Buddenbrock, Taglöhner 1 Feuerstätte 1 Floren 4 Deut.

Precking

Lembeckischer Einfall 1598

Stephan Precking, in der Herlichkeitt Oistendorff wonhaft, anisatus sagt, daß des Herrn zu Lembecks volck derzeitt ire pferdt alle, nemblich vier, genhommen und verkauft haben, deren pferdt zwei viertzigh Rt und die ander zwei zwantzigh Rt werth wahren. Deßhalber ist daß erb ein Jar lanck , wie er vor großen verderben keine pferdt widder kaufen künnen, ungebawet und unfruchtbar liggen plieben. Daher er alda und folgentz, biß zu itziger ärmdt zeitt, sein brodt und saidtkorn, wie auch die Hofesphacht bei anderen sichen und beschwerlich kaufen müßen, auch dieß Jares die phacht vam Hove, nemblich zwei moldt roggen, zwei molt gersten, acht schepell Haver, anderthalb Schildt und vier Goltgulden dienstgeldt nicht bezaldt, welches schades auß mangell der pferden er zusamen auf drittehalb Hundert Rt rechnet. Dan der Hoff sei dadurch gantz herunder kommen und kann nicht widder in vorigen standt gepracht werden. Auch haben die Lembeckischen auf Preckings Hove zwei drechtige Stercken, so in drei wochen darnach Kälber vortpracht haben, der zeitt genhommen. Die beide Stercken schetzet er auf sechtzehen Rt. Seidthero vier Kälber gehabt, deren zwei ehem vier Rt und die letzte järige zwei Kelber zwei Rt werth sein. Daß er bißhero zu botter, milch und mist enraden müßen, achtet er ad sieben Rt. So haben auch die Lembeckischen der zeitt sen sohn Johan des Hofes Erben in die Lip gedrengt, darin er verdruncken, und wollte er Stephan gern anderthalb hundert Thaler darumb geben oder entberen, daß solches nit geschehen wehr, der Johan regirte den Hof, wie aber derselb thodt wahr, ist alles zu Schinder gangen.

Erbgericht 1611

Vorspann

Gerichtsbuch: 1610 Steffen Precking oo Elisabeth (Lise, Else), 1610 Trine Precking

Kirchenrechnung: 1620 Provisor Martin Precking

Gewinn- und Versterbbuch: 1656 Preckings Sohn Johan Versterb: Erstlich hatt der seeliger Mensch ahn Meincken zu fordern gehabt 11 RT und 1 Ohrt, hierauf derselbe außgethan die dohten Lahde und Ein schef. Roggen, Item hatt Er ahn Steinman zu fordern drey Kopstk. für empfangenen haber, Noch bleibt Ihme der Prior aufem dorf schuldig 1 ½ RT, Item Eine Kyste, welche Ihme von seiner Sehlig Muttern gegeben, Noch ein Schreyn.

  • Quelle: Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V, Ostendorf (Lem.O), Akte 226

Rechnungsbuch: 1663 Precking verpachtet an Bernd Tiller – zahlt 40 Rt.

1668 Hausregister: Precking wüst – 1 Rt Schatzung,

1669 Viehschatzung: Precking (wüst) – 3 Pferde über 2 Jahre – 1 Pferd v. 1 Jahr – 4 Milchkühe – 2 Stercke über 1 Jahr – 1 Kalb – 20 Driftschafe – 3 Immenvölker . 1670 Precking wüst

1672 Ww. Precking – 1 Kind – Schatzng 9 Schilling 4 Pf., 1672 Precking Schatzung 1 RT .

1680 Precking – ganzes Erbe – 1 Erbhaus – 2 Pferde – 1 Pflug – 1 RT Schatzung,

Hofessprache 1686

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Precking, Besizer: N.B. Hatt dießes Erbe Dirk Tillers p. Locatione ahngenohmen und ist freyes Standes mit den Seinigen.

Anno 1687 den 12. Juni, auff 12 Jahre de novo gewinnen. an wein kauff 12 Rt.

Dirk Tillers (Deelers?) hatt den 12.Jun. (1687), Preckings Erbe auff 12 Jahr de novo gewunnen, mit vier Jahr gewinnloßkündigung vorbehaltlich pro Anno 12 Rt, Schreibgebühr 1 Rt. Gewinn und Versterbbuch 1687 den 9. Jun. Examination: nichts.

Anno 1691 im Octob., Joan Kusenhorst und die Wittib Precking, Preckings Hof gewunnen, für 100 Rt in Anno 1691. Mueß hierab vidua zahlen 20 Rt und 3 Rt Cammergeldt, item S. Kusenhorst 30 Rt und 3 Rt vide annum 1691 berechnet, item anno 1692. item einreden einen hammel. In Ao 1692, 1693, 1694 (je) 15 Rt, 1695 5 Rt. Dießes ist alles also betzahlt und in den gemelten jahr jährlichs berechnet worden.

Erbwechsel

Kirchenrechnung: 1694 Jürgen Precking (KR), 1697 / 98 Jan Precking,

1696 Hofesbewohner: Joh. Precking dicty Kock get. Arens 23 Jahre – Margret Stoltenberg 22 Jahre – mater vidua Mechtild Vortman 42 Jahre – Elisabeth 4 Jahre – famulus Jorgen Grats 7 Jahre – annulla Elisabeth Möller 19 Jahre – anulla Mechelt Schepers 15 Jahre (BO).

Precking. Anno 1697 den 10.Decembris, ist deß Joannen Arenß und Margarethen Stoltenberg, künftig Eheleuten, Gewin zu der Prickings Stette accordirt worden, in sampt ad Hundertund achtzig Rt, 4 Rt Cammergeldt undt 4 schafe, in terminis zu zahlen wie folget. Er ietziger Precking ist in völliger poßeßorieo aller aufem Erbe vohandener mobilien und moventien aller Gestaldt, und von ihm übernommen worden, wiß dann pro nunc im Hause obhandenen Kornfrüchten, daß rückständige Phacht quantum beye He.Drosten von Ahause abzufinden. Die Wittib Precking soll mit Speiß und Dranck, so guet er eß selbst haben wirdt, Zeit lebens providirt, eine Milch gebende Kuh zur Sommer und Winterzeit, respe im Graß und Stroh, frey gehalten, zu ihrer und des Kindts Kleidung, zwey Scheffell Saeth Landes eingethan, und alle vier jahre befruchtet werden, der ietziger Precking soll nach Kirspels manier daß Kindt bey seiner Groß jährigkeit abfinden, sie Wittib aber sich deß Erbeß besten möglichst mit angehen seyn laßen. Anno 1698 in Junis hatt Precking 4 schafe in natura gebragt. In Martino 1697 60 Rt, item Cammergeldt 4 Rt und die Gnäd.Frau Drostinnen, in Trno Martini 1698, 1699,1700, 1701 (je) 25 Rt, 1702 20 Rt.

  • Kirchenbuch: Joan Precking oo Lippramsdorf rk. Anna Margretha Stoltenberg (oder Judis), Kinder:
    • Joes Everhard~18.11.1702
    • Joes Henrich~21.02.1706
    • Elis.~10.02.1709
    • A.Elis.~26.04.1716

Erbsohn Adolph

  • Lagerbuch: Precking. Anno 1730 den 14. 9bris, ist Joann Adolphen Precking undt seiner künftigen frawen, Elisabethen Grewing, gewinn zu die Preckings Stätte, und der annoch lebender Eltern, Joann undt Greidtken Precking, künftig fallendes versterb, ins gesambt für 90 Rt, 4 Rt Cammergeldt undt 4 schaefe, in folgenden terminis zu zahlen, veraccordirt worden, mitd versprechen, die jährl. prästanda, vermög lägerbuchs, getrewlich abzuführen und die Stätde in guten stande und esse zu conserviren, alles beym verlust erhaltener gewinnung, de super Stipulatum, in psentia Joannen Brunst und Joann Adolphen Judiges. zahlet 4 schaefe, Solutum 4 Rt Cammergeldt Solutum ex traditionem g. Dno, Schreibgebühr betzahlt, pro martini tro 1730 40 Rt, 1731, 1732 (je) 20 Rt, 1733 10 Rt, hier zu gibt S. Grewinck 30 Rt, so Er Stipulato angenommen.
  • Lagerbuch: Precking. Anno 1736 den 10ten 9bris, haben ihro gnaden He droste fhe v. Raesfeldt auf unterthäniges ansuchen, denen künftigen Eheleuthen Precking, das Preckings Erbe nach äigenthumbsrechten eingethan und zum leibgewinn veraccordiren laeßen, das gewinn, undt verstorbenen Johan Adolphen Preckings, auch deren nannoch lebender Eltern Precking künftig fallendes versterb, ist aus sonderbarer gnaden ihnen diesmahl, ex citra consequentiam, für 85 Rt, 4 Rt Cammergeldt und 4 schaefe, in folgenden terminis zu zahlen, gelaeßen worden, so die newen gewinnsträger alßo angenohmmen, mitd fästen versprechen, alle prästanda, dienste, wachten, geldt = undt kornphächte, undt sonsten, vermög lägerbuchs und hergebrachter observantz, abzuführen, das Erbe in gutem standt zu conserviren, mid plantage und sonsten zu verbeßern, und nichtes zum nachtheile Haußes Oistendorf zu unternehmen, alles beym verlust erhaltener gewinnung, appromitdirt und getrewligst Stipulirt worden. wobey sich der alter Precking die regierung an der handt zu halten reservirt, und nach solchem abstandt 2 Sch gesay - wohfür dem Kinde 1 Sch gesay - landts, in ordentliche mistung vom Erbe zu unterhalten, vorabbehalten solle undt wölle, des verstorbenen jungen Preckings Kindt betrefendt, soll darauf versprochen, in christlicher Lehre erzogen, und bey erreichender großjährigkeit, die von seiner mutder angebragte und zahlte 30 Rt gewinnsgelder von Preckings Erbe, oder zeitlichen conductoren, restituirt undt damitd abgegütet werden, wie bey des Bromhenne (Lippramsdorf-Kusenhorst)|Bromhennen accordirten letzteren versterb undt gewinn hiebevorn notirt worden, de super Stipulatis manibus. Solut Cammergeldt 4 Rt ex traditi g. Dno, mitd 1 Rt pro vogteto, sofort 1mo trno martini 1736 42 1/2 Rt, 1737 12 1/2 Rt, 1738, 1739, 1740 (je) 10 Rt, Schreibgebühr zahlet, 4 schaefe zahlet.
  • Kirchenbuch: Joan J. Henrich Steeman nunc Precking oo Lippramsdorf 29.11.1736 rk. Elisabeth Precking, Kinder:
    • J. Everhard ~20.03.1738
    • J.Henrich~27.06.1740
    • J.Bernd~06.05.1744
    • Anton~16.02.1747
    • J.Herman~08.04.1751
  • Schadensliste Lippramsdorf 26.03.1737: Precking 5 Immenvölker zu Schanden hergemacht -jedes 1 Rt gerechnet - sind 5 Rt, 2 Starke 1 Rt, Noch an Pferde gezeug und Hausgerät 4 Rt, Hühner- diese somit wenig gewesen, bleiben allenthalben noch Verzehr nachher.
  • Status animarum 1749: Joan Precking 72 Jahre oo Margreth 71 Jahre alt
    • Sohn Joan Henr. 34 Jahre
    • Stiefschwiegersohn Joan Henrich (Steeman nunc Precking) 38 Jahre oo Elis. (Greving, Wwe. Precking) 32 Jahre alt, Kinder:
      • Wilhelm (erter Ehe) 16 Jahre
      • Everhard 10 Jahre
      • Joan Henr. 7 Jahre
      • Joan Bernd 6 Jahre
      • Anton 1 Jahr(e) alt
        • (Knecht.) Henrich Cloed 23 Jahre
        • (Magd:) Magr. Buskemper 19 Jahre alt.
  • Status animarum 1749, Einwohner Precking.
    • Maria Dreckman (Wwe. J.Henr. Precking) 33
    • Margaretha Precking 7
    • Elisabetha Precking 6.
  • Kirchenbuch: J.Henr. Precking oo 10.04.1736 Maria Schnitzler / Dreckman, Kinder:
    • A.Gertr.~15.06.1736
    • A.Magr.Elis.~05.08.1740
    • A.M.Elis.~28.02.1742.
  • Loosung vom 12.12.1765: Halberbe Pricking, 3 Söhne:
    • Johan Henrich 22 Jahre
    • Johan Bernd 20 Jahre
    • Anton 17 Jahre [1]

Linie zu Ahsen

  • Kirchenbuch: Viduus J. Henrich Precking 2.oo 06.06.1764 A.M. Buschmann, Kinder:
    • Anton ~ 07.10.1770 (oo demissia Ahsen 23.11.1794)
  • Kirchenbuch: Antonius Bricking ex Lippramsdorf (E: Henricus Bricking und Anna Maria Buschmann gt. Bricking) oo 27.11.1794 Ahsen rk. Wilhelmina Schlüter (E: Henricus Schlüter oo A. Elis. Schwarzman condicta Schlüters). Aton Pricking, Schneider (+) Ahsen 07.01.1835 morgens 9 Uhr an Auszehrung, 67 Jahre alt, hinterl. seine Frau Wilhelm. Schlüter und 4 maj. Kinder, Anton, Henrich, Wilhelm und Anna M. Pricking in Ahsen.

Erbsohn Joan Henrich

  • Kirchenbuch: J. Henrich Precking 1.oo 13.11.1766 Anna Christ. Meinken, Kinder:
    • J. Henr. ~ 12.02.1768
    • J. Wilh. ~ 11.04.1771
    • Herman ~ 17.02.1775
    • Christine 28.02.1778 (Anerbin)
    • Eis. ~ 23.07.1781
  • Gerichtsakten: 18.01.1786 Pricking Vidua des ersten Manns Versterb und des 2. Manns Gewinn 30 Rt in 3 Terminen.

Erbtochter Christine

  • J. Wilh. Schulte Kusenhorst 1.oo 11.11.1800 Lippramsdorf rk. Christine Pricking

A-Hauskataster 1843 ff.

A-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Dorfbauerschaft Nr. 29

  • Margr. Sahlmann * 17.01.1760, Möhne
  • Wilhelm Schulte Kusenhorst gt. Pricking * 28.11.1781, Ackersmann oo Anna Maria Saalmann * 28.11.1791, Kinder:
    • Johan Bernd Pricking *10.09.1822
    • Anna Maria * 26.07.1824
    • Anna Maria Diana * 26.07.1825, + 30.06.1841
    • Henrich * 26.08.1826
    • Maria Cath. * 08.07.1828
    • Willm. Herch. * 25.02.1831
    • Arnold 19.10.1832
    • Franz Joseph * 23.05.1835
  • Gesinde:
    • Anna Maria Ahlfs * 05.08.1824, Magd
    • Jodocus Geldermann * 27.09.1824, Knecht

Mieter

  • Arnold Lammers * 29.09.1750, + 09.11.1837, Pfarrer
    • Joseph Lammers aus Bockholt * 19.10.1755, + 16.01.1826, Bruder des Pfarrers

B-Hauskataster 1843 ff.

B-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Dorfbauerschaft Nr. 29

  • Franz Joseph Pricking * 23.05.1835

Erbwechsel

  • Sibilla Clementine Sebbel aus dem Kspl. Haltern * 03.05.1834, Wwe. Pricking
    • Wilhelm August Pricking * 06.06.1863
    • Philipp Wilhelm * 04.10.1866 oo Mar. Elis. Peterniehues in Sythen Nr. 75
    • Maria Luzia * 12.11.1869
    • Hermann * 24.11.1872

Erbwechsel

  • Wilhelm August Pricking * 06.06.1863, Kolon oo Anna Sophia Große Geldermann aus Hervest * 02.03.1874, Zugang: 13.07.1896
    • Johan Pricking * 18.01.1898
    • Wilhelm 06.01.1900
    • Karl * 24.02.1904
    • August *. 12.10.1906

Hofesdaten 1931

Im Jahre 1931 hatte der Hof des August Pricking, Dorfbauerschaft Nr. 26, einen Umfang von 72 Hektar, davon

  • 23 ha. Äcker inkl. Gärten
  • 11 ha. Wiesen
  • 11 ha. Weiden
  • 25 ha. Holzungen
  • 02 ha. Unland, Hofraum, Wege

An Viehbestand waren vorhanden: 3 Pferde, 25 Stück Rindvieh - davon 15 Kühe, keine Schafe aber 10 Schweine.

Fußnoten

  1. Quelle: Bestand Tatenhausen (Dep. im LWL-Archivamt) Nr. 1068

Familienprivatfunde

Oft werden auf Höfen, in Privathäusern oder an anderen Orten private Nachrichten über Familien gefunden, die nicht allgemein bekannt sind. Diese Funde nennt man Familienprivatfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu dieser Familie eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung PRIINGJO31NQ
Name
  • Pricking (deu)
Typ
  • Hof (1895)
Postleitzahl
  • 45721 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4208

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Lippramsdorf ( Landgemeinde Ortsteil )

Persönliche Werkzeuge