Pfarr-Almanach Provinz Sachsen (1903)/108

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Pfarr-Almanach Provinz Sachsen (1903)
Inhalt
Errata
Abkürzungen
Mutter- und Tochterkirchen beginnend mit:
A B C D E F G H I-J K L M N O P Q-R S T U-V W Z
Namensregister der Geistlichen
<<<Vorherige Seite
[107]
Nächste Seite>>>
[109]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: fertig
Dieser Text wurde zweimal anhand der angegebenen Quelle korrekturgelesen.



13. Losse

Losse bei Seehausen in der Altmark, Altmärkisch-Priegnitzsches Gesangbuch, Orgel, Schule, 282 Seelen, mit Kirchengemeinde Drüsedau, 4 km, Rittergut, Orgel, Schule, 182 Seelen, wohin eingepfarrt Lindhof und Waldrestaurant Barsberge und eine Forstaufseherwohnung und der mater combinata Krumke, 11 km, Rittergut, Orgel, Schule, 174 Seelen, wohin eingepfarrt Roßauerberge. Patron von Losse und Krumke Rudolf von Kahlden, cand. jur. und Lieut. der Reserve, Rittergutsbesitzer zu Krumke; von Drüsedau der Besitzer des Rittergutes Drüsedau Rittmeister a. D. Freiherrr Werner v. d. Schulenburg zu Priemern. Kirchenordnung: Altmärkisch Preußisches Recht. Patronat defectu aerarii Lasten tragend. von Drüsedau die patronatische Lastenpflicht ist zu verneinen, oder zweifelhaft, oder noch unerörtert.

1887Pastor Friedrich Wilhelm Ferdinand Hesselbarth, definitiv angestellt 19. October 1870 als Rector in Hundisburg, 1874 Pastar in Neukirchen, 1883 Pastor in Deutsch, geboren Calbe an der Milde 9. Mai 1843. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 3.000 Mark, Filialkosten 300 Mark.

14. Schönberg

Schönberg bei Seehausen in der Altmark, Provinzial-Gesangbuch, zwei Rittergüter, Orgel, Schule, eingepfarrt Herzfelde (Wohnort des Pastors), Klein-Holzhausen, Schönberg am Deich, Schule, Schallun, die Schindelhöfe, Blockland, Hof z. Hufe, Neuhof am Damm und das Mühlenhaus vor Seehausen, zusammen 750 Seelen. Patron Rittergutsbesitzer Esche zu Schönberg. Kirchenordnung: Altmärkisch Preußisches Recht. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1898Pastor Martin Heinrich Ludwig Fromme, ordinirt 11. Mai, definitiv angestellt 15. Mai 1898, geboren Seehausen in der Altmark 9. Januar 1870. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark.

15. Seehausen

Seehausen, Stadt, Altmärkisch-Priegnitzsches Gesangbuch, Kirche St. Peter und Paul, Orgel, Schule mit 15 Lehrern, 3.500 Seelen, darunter 65 Katholiken, 25 Baptisten, acht Juden, eingepfarrt Nienfelde, zwei Rittergüter und Warte. Patron der Magistrat ist Patron der 1. Pfarrstelle, das Besetzungsrecht dagegen hat das Königliche Consistorium. Das Diaconat besetzt der Magistrat. Kirchenordnung: Altmärkisch Preußisches Recht. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1901Oberpfarrer und Superintendent Wilhelm Johannes Hennicke, definitiv angestellt 26. August 1888 als Hülfsprediger in Ilsenburg, 1889 2. Prediger an der Heiligengeistkirche zu Magdeburg, geboren Bündorf 30. September 1862 Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 4.200 Mark.
1899Diaconus Carl Gottfried Daume, 1895 Oberhelfer, dann Leiter der Anstalt Zionshülfe in Schöneberg, ordinirt 10. Februar 1897 zum Provinzial-Vicar, geboren Sömmerda 3. Mai 1867. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark.

16. Wahrenberg

Wahrenberg bei Wittenberge, Altmärkisch-Priegnitzsches Gesangbuch, Schule, 804 Seelen, eingepfarrt Eickerhöfe mit Nebenkirche (Filial), 7 km, Rittergut, Eickhof und Gottberg 120 Seelen. Patron der Besitzer des Rittergutes Eickerhöfe, Rechtsanwalt Stesseck in Zossen und der Rittergutsbesitzer Behrend auf Eickhof. Kirchenordnung: Altmärkisch Preußisches Recht. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1898Pastor Ernst Friedrich Winckler, Prädicant in Staritz, Vicar in Schlieben, Prädicant in Malitzschkendorf und Holdenstedt, ordinirt 13. Februar, definitiv angestellt als Prm.-Vicar 7. März 1895, als solcher in Krölpa, Garden, Liebenwerda, Prettin, Weißenfels und Crevese, geboren Mühlberg an der Elbe 15. October 1863. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark, Filialkosten 72 Mark.
Persönliche Werkzeuge